Mittwoch, 18. Mai 2022

Rezension zu "Crown and Bones"


Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Heyne
Verlagswebsite: Penguin Random House
Seitenzahl: 782
ISBN: 978-3-453-32154-0
Preis: 17,00 Euro

Inhalt

Niemals hätte Poppy gedacht, einmal die große Liebe zu finden. Und nun ist sie mit Prinz Casteel vermählt und schickt sich an, gemeinsam mit ihm den Thron von Atlantia zu besteigen. Doch bevor die beiden ihr Glück genießen können, müssen Sie Casteels Bruder aus seiner Gefangenschaft befreien. Ihre Mission gerät in Gefahr, als sich im fernen Westen die Blutkönigin erhebt, um Atlantia ein für alle Mal zu vernichten.
Wie weit wird das königliche Paar gehen, um sein Volk - und seine Liebe - zu retten?

Meine Meinung  

Endlich halte ich den dritten Band der "Liebe kennt keine Grenzen"-Reihe in den Händen. Ich freue mich jedes Mal wie verrückt, denn die Reihe ist wirklich etwas ganz besonderes und ich liebe sie einfach. 
Da der zweite Band mit einem wirklich fiesen Cliffhanger endete, konnte ich es kaum abwarten endlich weiter zu lesen und bei dem Buch ging es mir dann auch tatsächlich ähnlich, denn ich habe es regelrecht verschlungen.
Es war toll wieder zurück in die Welt von Poppy zu reisen und einfach wieder mittendrin im Abenteuer zu sein. Ich glaub zum Schreibstil von Jennifer L. Armentrout muss ich gar nicht mehr so viel schreiben, denn er ist wirklich grandios. Sie schafft es wirklich eine Welt zu erschaffen, die man sich als Leser bildlich vorstellen kann und wo man wirklich an den Seiten klebt.
Auch die Charaktere waren wirklich wieder sehr gut herausgearbeitet und gerade auch die Protagonistin Poppy macht eine extreme Entwicklung in diesem Band durch.
Was mir in diesem Band ein bisschen aufgefallen ist, dass die Geschichte wirklich sehr rasant von statten ging, auch die Schauplätze oft gewechselt wurden und man als Leser manchmal gar nicht mental hinterher kam, wenn ihr wisst, was ich meine. Aber ich fand's einfach dennoch mega spannend, wie sich alles entwickelt hat und konnte es nicht aus der Hand legen.
Das Buch bringt auf jeden Fall wieder jede Menge Fantasy Feeling, Gefühlschaos und "Oh mein Gott"-Momente mit sich, auf die ich mich schon sehr gefreut hatte.
Gerade auch im Laufe des Buches entsteht diese Dynamik zwischen den Charakteren, auf die ich so lange gewartet hatte, und die einfach dieses typische Feeling der Reihe mit sich bringt.
Der Band hat mir wirklich extrem gut gefallen, war an manchen Stellen sogar sehr tiefgründig, was ich gar nicht direkt so erwartet hätte. Es gibt natürlich sehr viele epische Szenen wieder, die nicht nur nervenaufreibend sind, sondern auch noch krasse Überraschungen mit sich bringen.
Für mich ist es definitiv eine der besten Fantasy Buchreihen, die es aktuell gibt, und ich kann sie wirklich nur wärmstens weiter empfehlen. Ich freue mich jetzt, wie verrückt, auf den vierten Band und kann es kaum abwarten endlich weiter zu lesen.


Fazit

Wieder ein extrem gelungener Band, der viel Spannung und Action mit sich bringt, aber auch schockierende Überraschungen und natürlich die richtige Portion Liebe und Spice.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 13. Mai 2022

Rezension zu "The Witcher - Illustriert"


Autor: Andrzej Sapkowski
Illustrator: Thimothèe Montaigne
Verlag: Heyne
Verlagswebsite: Penguin Random House
Seitenzahl: 56
ISBN: 978-3-453-32207-3
Preis: 28,00 Euro

Inhalt

Sein Name ist Geralt. Geralt von Riva. Als Hexer macht er Jagd auf Monster, die sich in den Sümpfen verstecken, im kalten Verließen und in der Dunkelheit. Seine Waffen sind ein Eisenschwert zur Verteidigung - und ein Silberschwert für die ungeheuer. Oft genug, so scheint es dem Hexer, sind es allerdings die Menschen, die sich als die eigentlichen Monster erweisen.

Meine Meinung 

Ich habe mich sehr auf das Erscheinen des neuen Graphic Novels zu "The Witcher" gefreut. Da ich ein absoluter Fan der Netflix Serie bin, war ich sehr gespannt wie die Umsetzung als illustrierte Ausgabe ist.
Für den Leser ist es auf jeden Fall ein absolutes Abenteuer, zurück in diese düstere und gefährliche Welt zu reisen. Das wurde mit der illustrierten Ausgabe auch sehr gut umgesetzt, denn dieses Dunkle und Mysteriöse kommt in den Bildern wirklich sehr gut rüber.
Mir hat er gefallen, dass jedes Bild wirklich unglaublich ausdrucksstark und sehr detailreich gemalt wurde, so dass man nicht nur die Geschichte verfolgen konnte, sondern auch noch die Bilder betrachten konnte und das wirklich etwas ganz besonderes war.
Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, habe ich erwartet dass es pro Band eine illustrierte Ausgabe geben wird, aber es ist tatsächlich so das eine Szene etwas genauer beschrieben wird.
Dadurch dass ich die gleichnamige Serie auf Netflix schon gesehen habe, war mir diese Szene auch nicht wirklich unbekannt, aber es wurde noch mal etwas detailreicher beschrieben. Vor allem hat man auch die Hintergründe etwas besser erklärt bekommen, was ich wirklich sehr gut fand und wo dann auch die Bilder wirklich weitergeholfen haben.
Etwas irritiert war ich von dem Format des Buches, denn es ist wirklich sehr groß. Aber ich kann mir schon vorstellen, warum dieses Format gewählt wurde. Da die Bilder wirklich sehr ausdrucksstark sind, brauchen diese natürlich auch einen gewissen Raum, um sich überhaupt entfalten zu können. Und das ist hier wirklich gelungen.
Man hat auf jeden Fall die gleichen Vibes übermittelt bekommen, die man auch bei der Serie bekommt und das anhand von Bildern finde ich schon extrem gelungen.
Ich bin auf jeden Fall jetzt sehr gespannt, wie die Reihe weitergeführt wird, denn der Fokus lag hier wirklich nur auf Geralt, und die anderen Figuren die man aus der Serie kennt, waren nicht dabei.
Ich freue mich jetzt sehr auf die Fortsetzung, auf die wir hoffentlich nicht mehr ganz so lange warten müssen. :)


Fazit

Ausdrucksstarke und detailreiche Illustrationen entführen den Leser in die Welt von "The Witcher". Nach dem Netflix Erfolg der Serie folgen jetzt die Graphic Novels - und ich bin begeistert.
Die Geschichte ist eher kurzweilig aber jede Seite düster und sehr schön illustriert.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 12. Mai 2022

Rezension zu "Das verratene Herz"


Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Knaur
Verlagswebsite: Droemer Knaur
Seitenzahl: 331
ISBN: 978-3-426-52684-2
Preis: 14,99 Euro

Inhalt

Doch auf der Tafel lastet ein grausamer Fluch. Er braucht auch die junge Princepa Marlena all ihrer Gefühle, sodass sie ihr Reich nun mit kaltem Herzen gegen ihre Nachbarn führt. Malenas Freunde, der Princeps Valerien, der Soldat Aries, die Heileren Taipa und ihr treuer Begleiter Cheveyo, setzen alles daran, ein Krieg zu verhindern.
Trotzdem scheinen sie zum Scheitern verurteilt - bis Hilfe von unerwarteter Seite naht. Um Malenas Fluch zu brechen, müssen sie gemeinsam alle vier Göttergaben wieder vereinen.

Meine Meinung 

Ich habe mich wirklich sehr auf die Fortsetzung der Göttergaben Dilogie gefreut, da der erste Band wirklich sehr spannend endete, musste ich direkt weiterlesen.
Er hat dieser Band sogar ein klein wenig besser gefallen als ein Vorgänger, einfach weil man die handelnden Personen schon etwas besser kannte und man sich auch dadurch anders in die Geschichte einfühlen konnte als bei dem ersten.
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch wieder sehr gut gefallen, sie schafft es wirklich die Szenen bildlich darzustellen und den Leser an die Geschichte zu fesseln.
Besonders gut gefallen hat mir, dass in diesem Band verschiedene Personen ihre Sichtweise dargestellt haben, so dass man jede Handlung individuell beurteilen konnte.
Ich habe schnell beim lesen gemerkt dass man in einem gewissen Flow kommt und dann einfach immer weiter und weiterlesen möchte, da das Buch konstant spannend geblieben ist und man wirklich durch die Seiten geflogen ist.
Besonders gut gefallen hat mir auch, dass man ein wenig auch noch die Welt in der die Geschichte spielt kennen gelernt hat. Diese wurde auch wirklich sehr bildlich und detailreich beschrieben, so dass man sich das Geschehen wirklich gut vorstellen konnte.
Zum Ende hin wird es noch mal episch und es kommen ein paar Kampfsszenen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, einfach weil es der Geschichte noch ein bisschen mehr Action gegeben hat.
Ich muss auch sagen in diesem Band, habe ich besser verstanden, was die Göttergaben sind und warum diese so wichtig sind, das kam im ersten Band leider nicht so gut rüber, aber das wurde jetzt hier aufgeholt und deswegen kann ich auch von der Idee her wirklich sehr gelungen.
Zusammenfassend kann ich sagen, das ist wirklich eine sehr gute Fantasy Dilogie ist, wo man als Leser und auch als Fantasy Film definitiv auf seine Kosten kommt. Die Welt ist sehr schön beschrieben, es gibt ganz tolle und vielseitige Charaktere, mit denen man die Geschichte erleben kann. Und natürlich auch ein kleiner Schwung Magie ist auch dabei, was die Geschichte sehr gut abrundet.


Fazit

Spannende Fortsetzung über die vier Göttergaben. Mir hat der zweite Band sogar ein wenig besser gefallen, als der erste Band. Es kommt zum großen epischen Finale und ich denke, dass alle Fantasy Fans bei dieser Dilogie auf ihre Kosten kommen werden.
4,5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 2. Mai 2022

Rezension zu "Where the Clouds move faster"


Autor: Kathinka Engel
Verlag: Piper
Verlagswebsite: Piper Verlag
Seitenzahl: 424
ISBN: 978-3-492-06293-0
Preis: 12,99 Euro

Inhalt

Jedes Jahr zieht sich Effie in ein Cottage an der Küste Shetlands zurück, um mit sich und ihren Gedanken allein zu sein. Doch in diesem Jahr ist bereits ein Gast dort, und dieser attraktive, aber auch etwas skurrile Kerl weigert sich, wieder zu gehen. Spontan beschließen die beiden, ein paar Tage gemeinsam im Cottage zu verbringen. Sie geben sich falsche Namen, um die Anonymität zu waren, und können einander so alles anvertrauen: ihre Träume, Wünsche, aber auch ihre Ängste und Sorgen. Schon bald kommen sie sich auf eine intensive Art und Weise näher bis sie plötzlich in ihre normalen Leben zurückkehren müssen, und ihre perfekte Traumblase zu zerplatzen droht.

Meine Meinung 

I`m not crying, you are...
Oh mein Gott, was für ein Abschluss. Ich halte gefühlt noch die Taschentücher in der Hand, weil ich einfach nicht glauben kann, dass eine so wundervolle Reihe ihren Abschluss gefunden hat.
Das Buch war wieder eine absolute Achterbahnfahrt der Gefühle und ich hab's immer noch nicht so ganz realisiert, das das wirklich der letzte Band der Shetland Reihe war.
Ich hab wirklich selten so eine Buchreihe gelesen, die so viel Wärme und einfach dieses Comfortgefühl mit sich bringt, dass mir als Leser wirklich das Gefühl von Lieblingsbuch gibt. Ich hab mich wirklich jedes Mal auf eine neue Geschichte in Shetland gefreut und hatte direkt auch dieses Fernweh Gefühl, dass die Bücher für mich noch mal zu etwas ganz Besonderem gemacht haben.
In der Geschichte geht es um Effie, die man schon in den anderen Bänden ein wenig kennenlernt und die ich auch von Anfang an unglaublich niedlich und sympathisch fand.
Sie zieht sich jedes Jahr in ein Cottage zurück um allein zu sein, doch dieses Mal ist alles anders, denn diesmal ist noch ein junger Mann mit dem Cottage und sie verbringen die Tage gemeinsam.
Schon als ich angefangen habe zu lesen, war dieses Gefühl direkt wieder da, was ich bei den anderen Büchern auch schon hatte. Man fühlt sich einfach direkt wohl beim Lesen und kann es auch kaum aus der Hand legen, da es gleichzeitig spannend aber auch so bewegend und süß ist.
Es war toll auch noch mal zu sehen, wie sich die anderen Charaktere im Laufe der Buchreihe entwickelt haben und dann gab es auch noch mal eine kleine Überraschung für den Leser, die einen wirklich glücklich gestimmt hat - es war einfach wirklich ein gelungener Abschluss.
Zum Schreibstil brauch ich, glaube ich, nicht mehr so viel sagen, denn auch der war wieder unglaublich flüssig und leicht, so dass man wieder direkt da angesetzt hat, wo man beim zweiten Band aufgehört hat.
Die Autorin schafft es wirklich immer wieder, jede Menge Emotionen in ihre Geschichte zu packen, so dass man als Leser am Ende völlig hinüber ist. :D
Mir hat vor allem auch die Bindung gefallen, die Effie zu diesem ganz und gar mysteriösen Typen entwickelt. Ich hab ihn auch direkt ins Herz geschlossen und es war einfach super schön zu lesen, wie die beiden immer mehr aneinander gewachsen sind.
Die Buchreihe ist etwas ganz Besonderes, die ich auf jeden Fall nochmal lesen werde, denn es kann nie zu viel Shetland sein. :)


Fazit

Ein zauberhafter Abschluss einer ganz besonderen Trilogie - ein letztes Mal Shetland. Effies Geschichte hat mir, wie die Vorgänger, unglaublich gut gefallen. Die Buchreihe ist so wunderschön und ganz klar eine Wohlfühl-Reihe. Große Empfehlung!
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Der verbotene Wunsch"


Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Knaur 
Verlagswebsite: Droemer Knaur
Seitenzahl: 331
ISBN: 978-3-426-52683-5
Preis: 14,99 Euro

Inhalt

Der Palast von Dariana ist gespalten. Eine alte Fehde trennt Männer und Frauen und schottet sie in ihren Palasthälften ab. Darunter leidet vor allem Kronprinzessin Malena. Sie will nicht glauben, dass alle Männer ihr Böses wollen, nur weil sie eine Frau ist. Ihr einziger Vertrauter ist Valerian, mit dem sie das Reich nach der Krönung führen soll. Doch ein alter Fluch sät Zweifel zwischen den beiden Vertrauten, bald muss Malena feststellen, dass hinter den alten Geschichten mehr steckt, als ihr lieb ist.

Meine Meinung 

Mein erstes Buch von Stefanie Hasse. Ich war so gespannt, da ich schon einige ihrer Bücher im Blick hatte.
Den Anfang sollte jetzt allerdings "Der verbotene Wunsch - die vier Göttergaben" machen, und ich hab mich wirklich sehr gefreut, da die Thematik sehr interessant klang.
Der Einstieg in das Buch fiel mir etwas schwer, da man erst mal mit sehr vielen Namen überhäuft wurde und ich das Problem der Geschichte beziehungsweise der Charaktere nicht direkt erkennen konnte. Anfangs zog sich das Buch etwas in die Länge, weswegen auch die Spannung etwas fehlte.
Aber dranbleiben lohnt sich, denn ab dem Ende des Buches wird es wirklich sehr spannend und dann konnte ich als Leser auch verstehen, was das Problem beziehungsweise was das Ziel des Buches ist. Mir hat auch der Schreibstil ganz gut gefallen. Er war zwar sehr detailreich und gerade am Anfang etwas zäh, allerdings wurde es immer besser und man konnte sich dann auch richtig in die Welt hinein fühlen und konnte dann auch gerade zum Ende hin eine Bindung zu den Charakteren aufbauen.
Dass diese Bindung noch zu Stande kam hat mich wirklich sehr gefreut, denn man merkt gerade im Laufe des Buches, dass die Charaktere wirklich sehr gut herausgearbeitet wurden und diese auch sehr facettenreich gestaltet worden. Am besten gefallen hat mir tatsächlich eine Figur, die nicht ganz so präsent war, wie die Hauptfigur Malena. Und zwar, handelt es sich um die Heilerin Taipa.
Ich fand auch gut, dass auch noch mal auf den Fluch eingegangen wurde und man als Leser sozusagen noch mal erklärt bekommen hat, was es damit auf sich hat und warum genau dieser so gefährlich ist.
Das Problem mit den vielen Namen hatte sich dann auch schnell geklärt, denn am Ende des Buches findet ihr ein Glossar, wo man noch mal die Gottheiten aufgelistet sieht, sowohl als auch die verschiedenen Namen, die in dem Buch vorkommen.
Ich hätte nicht gedacht, dass das Buch noch mal so eine Wendung nimmt und es ist doch ins Positive dreht, aber das war bei diesem Buch der Fall und ich bin jetzt wirklich sehr gespannt wie es im zweiten Teil weitergeht und bin jetzt schon sehr gespannt drauf.


Fazit

Ein spannendes Fantasy Abenteuer. Ein ewiger Fluch, eine gefährliche Aufgabe und eine Liebe, die nicht sein darf.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht so leicht, aber dranbleiben lohnt sich. Im Laufe des Buches wurde es immer besser und spannender!
 4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 21. April 2022

Rezension zu "Legend Academy - Fluchbrecher”


Autor: Nina MacKay
Verlag: Ravensburger
Verlagswebsite: Ravensburger Verlag
Seitenzahl: 502
ISBN: 978-3-473-40217-5
Preis: 16,99 Euro

Inhalt

Sprechende Kolibris? Ein Märchenschloss mitten in Texas? Als Graylee an die Legend Academy geschickt wird, traut sie ihren Augen nicht.
Denn das Internat ist eine Schule für die Nachfahren mythischer Wesen: Gorgonen, deren Blicke andere versteinern, Selkies, die sich in Seehunde verwandeln, Sirenen, die alle magisch in ihren Bann ziehen. Angeblich hat auch Graylee übernatürliche Kräfte - nur welche?
Als wäre das alles noch nicht verrückt genug, gerät sie sofort mit dem aufbrausenden (aber leider auch ziemlich gut aussehenden) Hudson aneinander - und entdeckt, dass auf dem Internat ein Fluch liegt, der schon bald sein erstes Opfer fordern wird …

Meine Meinung 

Hogwarts Vibes sind bei diesem Buch definitiv vorprogrammiert. Ich habe mich sehr auf das neue Buch von Nina MacKay gefreut und war super gespannt, was mich erwarten wird.
In dem Buch geht es um die Protagonistin Graylee, die plötzlich an die Legend Academy geschickt wird. Völlig ahnungsloses trifft sie dabei auf die Nachfahren mythischer Wesen. Ob das alles ein Scherz ist? Genau das denkt sich auch Graylee, doch sie merkt schnell, dass alles viel realer ist als sie vielleicht geahnt hätte.
Mir hat der Auftakt der neuen Buchreihe der Autorin sehr gefallen. Es hatte alles, was ein gutes Fantasy (und vielleicht auch ein wenig Romance) Buch brauchte, Spannung, Action und natürlich auch ein wenig Liebe.
Den Schreibstil der Autorin fand ich wirklich angenehm und sehr humorvoll. Ich liebe Graylees direkte und manchmal auch etwas sarkastische Art, das macht sie total sympathisch. Es kamen auch im Lesefluss keine größeren Pausen, sondern es blieb durchgängig fesselnd.
Ich fand vor allem die Beschreibungen der einzelnen Mythen Wesen sehr interessant. Ich habe noch nicht viele Bücher über Sirenen und Selkies gelesen und war demnach sehr gespannt auf deren Fähigkeiten.
As Leser wird man zusätzlich zum Miträtseln eingeladen, denn Graylee hat es nicht ganz leicht und stößt immer wieder auf Hindernisse, die sie herausfordern.
Und dann gibt es da ich noch Hudson, denn ich selbst nachdem ich das Buch beendet habe, noch nicht so wirklich durchschaut habe. Auf jeden Fall mochte ich ihn echt gern und gerade die Szenen und Dialoge mit Graylee fand ich sehr unterhaltsam.
Ganz speziell im Gedächtnis sind mir auch die sprechenden Kolibris geblieben, die man einfach nur ins Herz schließen konnte.
Auch die Nebencharaktere, wie Canyon, Willow und Baker (er braucht definitiv mehr Platz in Band 2!) ware suer herausgearbeitet und man konnte die Dynamik direkt spüren.
Ich bin jetzt auf jeden Fall super gespannt, wie es wohl weitergehen wird, denn das Buch endete mit einem fiesen Chliffhanger, sodass die Spannung bleibt.


Fazit

Ein unfassbar spannendes Buch über Mythen. Die Legend Academy birgt viele Geheimnisse und mittendrin die Protagonistin Graylee.
Der Reihenauftakt hat ihr sehr gefallen und war super humorvoll und spannend.
4,5 von 5 Sterne

Vielen lieben Dank an den Ravensburger Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Samstag, 16. April 2022

Rezension zu "Die magischen Buchhändler von London"


Autor: Garth Nix
Verlag: penhaligon
Verlagswebsite: Penguin Random House
Seitenzahl: 408
ISBN: 978-3-7645-3251-2
Preis: 16,00 Euro

Inhalt

Schon immer waren Buchhändler Hüter und Verbreiter von Wissen. Besonders gilt dies für die Mitglieder des Geheimbunds der magischen Buchhändler. Sie wissen um die übernatürliche Welt und beschützen die normalen Menschen vor ihren Schrecken.
Einer dieser Buchhändler ist der junge Merlin. Klug, charmant und hervorragend ausgebildet ist der vielleicht der beste Buchhändler Londons - allerdings von der kämpfenden Sorte. Doch als er eine junge Frau vor einer Bestie rettet, ahnt er noch nicht, dass die Suche nach ihrem Vater auch ihn seinem größten Ziel näher bringt: Rache an den Mördern seiner Mutter zu nehmen.

Meine Meinung 

Ein Buch, in dem Buchhändler die Welt retten? Klingt nach der perfekten Geschichte für mich. Da ich selbst Buchhändlerin bin, habe ich mich ein wenig von dem Titel und auch dem Cover hinreißen lassen und bin aber sehr froh, dass Buch gelesen zu haben.
In der Geschichte geht es um die Protagonisten Susan, die unbedingt ihren Vater,
den sie nie kennen gelernt hat, wieder finden will. Dabei ahnt sie nicht, wie diese Reise beziehungsweise die Suche verlaufen wird.
Als sie Merlin kennen lernt, weiß sie noch nichts von der anderen Welt, und den Kräften der Buchhändler. Sie weiß nicht, was es für übernatürliche Wesen gibt, und dass es noch eine weitere Welt neben ihrer Normalen gibt.
Merlin führt sie dann so bisschen in diese Welt ein und erklärt ihr alles und begibt sich mit ihr auf die Suche nach ihrem Vater. Ich muss sagen, dass mir Merlin in der Geschichte sehr sympathisch war, denn er hat ein wenig das ganze aufgelockert und mit seiner sarkastischen Art einfach ein wenig Humor auch mit reingebracht.
Gerade auch die Beschreibung der Buchhändler und was deren Aufgabe in der Fantasy Welt ist, fand ich unglaublich interessant und spannend.
Da ich vorher noch nichts von dem Autoren gelesen hatte, war ich wirklich sehr gespannt, wie mir das Ganze gefallen wird. Da ich nicht oft High Fantasy lese, habe ich dann meistens relativ hohe Erwartungen daran, die bei diesem Buch aber auf jeden Fall erfüllt wurden.
Ich bin eigentlich relativ gut in das Buch gestartet und man konnte sich auch direkt mit dem schreibst dir arrangieren, der nicht schwer zu verstehen war. Man wird natürlich erst mal mit sehr viel Namen und Beschreibungen überhäuft, da die Welt sehr komplex und detailreich ist. Der Autor hat es auch wirklich das Ganze kurz und knapp und ohne langes Drumherum reden zu erklären.
Wenn man den Anfang einmal geschafft hat, dann kommt man auch super leicht in die Geschichte rein und kann diese auch gut verfolgen. Das wird dann auch gerade zur Mitte hin etwas Action reicher und es entstehen keine langen Pausen, die die Geschichte jetzt langatmig mich wirken lassen könnten.
Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, und ich kann mir gut vorstellen auch noch ein weiteres Buch des Autoren zu lesen.


Fazit

Eine spannende Fantasy Geschichte, wo Buchhändler die Welt retten. Es wird episch, magisch und definitiv mitreißend.
Eine spannende Reise mit viele Gefahren beginnt und mittendrin die Protagonistin Susan, die eigentlich nur ihren Vater wieder finden will.
4 von 5 Sterne

Vielen lieben Dank an den Penhaligon Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.