Montag, 21. November 2022

Rezension zu "Weihnachtsküsse in Snowflake Valley"

 


Autor: Ella Thompson
Verlag: Heyne
Verlagswebsite: Penguin Random House
Seitenzahl: 352
ISBN: 978-3-453-42641-2
Preis: 11,00 Euro

Inhalt

Emma Porter liebt Weihnachten. Jedes Jahr verbringt die Journalistin die Feiertage in ihrer Heimatstadt Snowflake Valley. Doch dieses Jahr ist alles anders: Die von allen Bewohnern geliebte Lokalzeitung steht vor dem Bankrott. Emma beschließt, die Snowflake Valley Gazette zu retten. Nur ist das schwieriger als gedacht, denn in dem tief verschneiten Tal in den Rocky Mountains gibt es nicht einmal eine stabile Internetverbindung ... Gut, dass IT-Profi Jared Dawson sie unterstützt. Gemeinsam entwickeln sie die Idee eines ganz besonderen Adventskalender. Jeden Tag wird ein neuer attraktive Single von Snowfalake Valley vorgestellt. Was Emma nicht ahnt: Während sie den Snowflake-Valley-Bewohnern Türchen für Türchen zum großen Glück verhilft, wartet ihres schon auf sie.

Meine Meinung 

Das Buch hat mich mit seinem zauberhaften Cover direkt angelacht und ich hab mich auch super gefreut auf die Geschichte.
Da das Buch in 24 Kapitel aufgeteilt ist, eignet er sich auch super als Adventskalender und man entdeckt jeden Tag ein wenig mehr von dem kleinen malerischen Ort Snowflake Valley.
Die Geschichte ist einfach eine unfassbar tolle Comfort Story, die zum Einkuscheln einlädt und den Leser wirklich in eine ganz niedliche verschneite Welt einlädt.
Der Schreibstil der Autoren ist unglaublich leicht und man findet wirklich sehr schnell in das Geschehen der Geschichte und kann sich auch einfach direkt fallen lassen.
Das Setting rund um die Rocky Mountains fand ich unglaublich toll und hat einen direkt in winterliche Weihnachtsstimmung gebracht.
Ich machte total die Charaktere und auch wie deren Zusammenhalt miteinander war. Ganz besonders habe ich natürlich die Weihnachtswichtel ins Herz geschlossen, die unbedingt weihnachtliche Stimmung in die Kleinstadt bringen wollen. Und erst am Ende des Buches wird aufgelöst, wer hinter diesen spontanen Aktionen rund um das Dekorieren steckt.
Das Hauptthema des Buches ist natürlich lieber und das wirklich in ganz vielen verschiedenen Formen. Einmal natürlich die Liebe zur Familie und Dankbarkeit für das Zusammensein an den Feiertagen. Dann natürlich auch Liebe in Form von Freundschaft, die auch wirklich sehr groß in der Geschichte geschrieben wird. Aber hauptsächlich dreht es sich natürlich um Liebe in Form von Vertrauen und die beiden Protagonisten erleben wirklich eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
Ich fand's wirklich sehr schön den Verlauf der Geschichte zu folgen und hab auch richtig mit den Figuren mitgefiebert.
Wer also einen gemütlichen und niedlichen Weihnachtsroman sucht, der ist hier genau an der richtigen Stelle.


Fazit

Eine Feel-Good-Story, die die Weihnachtszeit super schön einleitet. Neben Eggnog und Weihnachtswichteln begleiten wir Emma bei der Entwicklung eines ganz besonderen Adventskalenders. Eine zauberhafte Story in den Rocky Mountains, für Weihnachtsfans genau das Richtige!
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 10. November 2022

Rezension zu "The Inheritance Games - Der letzte Schachzug"

 
Autor: Jennifer Lynn Barnes
Verlag: cbt
Verlagswebsite: Penguin Random House
Seitenzahl: 393
ISBN: 978-3-570-31538-5
Preis: 13,00 Euro

Inhalt

Sobald die 17-jährige Avery diese Zeit im Hause der Hawthrones überstanden hat, kann ihr niemand mehr das Erbe nehmen. Doch Paparazzi folgen ihr auf Schritt und Tritt. Und tödliche Gefahren lauern hinter jeder Ecke. Ihre einzige Stütze sind dabei die Hawthrone-Brüder, deren Leben inzwischen mit dem ihren unauflöslich verbunden sind. Doch als der Moment naht, der Avery zum reichsten Teenager der Welt machen wird, taucht ein unerwarteter Besucher auf, dessen Anwesenheit im Hawthorne House alles ändern könnte. Avery und die Hawthrone-Brüder werden in ein letztes, gefährliches Spiel verwickelt. Avery muss dabei als Einsatz ihr Erbe, ihr Leben und ihre Liebe riskieren ...

Meine Meinung 

Ich hab mich unglaublich doll auf dieses Buch gefreut, denn man hat irgendwie als Leser automatisch auf das große Finale von Inheritance Games mitgefiebert. Ich hatte wirklich sehr hohe Erwartungen an das Buch, einfach weil die Vorgänger schon sehr stark waren und mich auch sehr begeistern konnten.
Ich muss gestehen ich war aber auch ein wenig traurig, mit dem Buch zu starten, denn es hieß damit, dass die Reihe in Abschluss findet und irgendwie war ich noch nicht so richtig bereit dafür.
Man hat auf jeden Fall beim Lesen gemerkt, dass die Autoren noch mal alles gegeben hat und jedes Rätsel in dieses Buch gesteckt hat.
Für mich war's auf jeden Fall absolut unvorhersehbar und ich hatte gar keine Ahnung wie das Buch endet. Klar, man hatte gewisse Vermutungen die sich zum Teil auch ein wenig bestätigt hatten, aber im Großen und Ganzen waren einige Schockmomente dabei.
Es war auf jeden Fall toll wieder zurück in die Welt mit den Rätseln und verbogenen Hinweisen der Hawthrones zu kommen und gemeinsam mit Avery weitere Geheimnisse der Familie zu lüften.
Ich war wirklich gespannt, ob sich mein Lieblingscharakter noch mal ändern wird, aber ich kann jetzt sagen, Grayson Hawthorne wird mein Alltime-Favourite aus dem Buch sein.
Vom Schreibstil her war es wieder sehr angenehm das Buch zu lesen, auch da die Kapitel wirklich sehr kurz gehalten wurden, ist man sehr schnell in einen gewissen Lesefluss gekommen und die Seiten flogen wirklich so dahin und es fiel schwer aufzuhören mit Lesen.
Das einzige was für mich so ein kleiner Minuspunkt war, war tatsächlich das Ende. Das Ganze ist natürlich immer Geschmackssache, aber ich hab mir für so eine epische Buchreihe, die wirklich in mehreren Bänden eine extrem krasse Geschichte aufbaut, einfach ein bombastisches Ende gewünscht.
Für mich war jetzt das Ende des dritten Bandes etwas ernüchternd und fühlte sich nicht wirklich wie das große Ende an. Ich möchte es auch gar nicht so viel vorwegnehmen, aber das war so ein bisschen das, was mich ein klein wenig enttäuscht hat.
Dennoch kann ich die Buchreihe wirklich wärmstens empfehlen es war so spannend die einzelnen Rätsel zu lösen und einfach mit zu fiebern, so dass man wirklich an den Büchern klebte.


Fazit

The Inheritance Games geht in die letzte Runde, was man sogar mit einem weinenden auch als mit einem lachenden Auge entgegen blickt. Es war wirklich ein toller Abschluss Band, der gerade in der Mitte extrem spannend war, aber leider hätte ich mir ein anderes Ende gewünscht.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den cbt Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Sonntag, 6. November 2022

Rezension zu "Hand in Hand in Virgin River"


Autor: Robyn Carr
Verlag: mtb
Verlagswebsite: Harper Collins 
Seitenzahl: 359
ISBN: 978-3-7457-0330-6
Preis: 12,00 Euro

Inhalt

Hektik, Stress, lange Arbeitstage - als Souchefin in einem Fünf-Sterne-Restaurant bleibt Kelly keine Zeit für ein Privatleben, geschweige denn eine Beziehung.
Erst ein Zusammenbruch lässt sie innehalten. Will sie wirklich so weitermachen?
Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, besucht Kelly ihre Schwester Jillian in Virgin River, wo sie zur Ruhe kommt und ihre Leidenschaft fürs Kochen neu entdeckt. Und dann lernt sie den attraktiven Witwer Lief kennen.
Er weckt Gefühle in ihr, die sie von einer glücklichen Zukunft träumen lassen. Wäre da nicht seine rebellische Stieftochter Courtney, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellt ...

Meine Meinung 

Es ist sooo schön wieder zurück in Virgin River zu sein. Die Romane von Robyn Carr fühlen sich jedes Mal wie nach Hause kommen an und versprühen diesen ganz eigenen Vibe.
Zum Schreibstil brauch ich glaube auch nicht viel sagen, denn er war wieder unglaublich fesselnd und bewegend. Die Autorin schafft es wirklich ganz wundervoll die Gefühle der Charaktere auf den Leser zu übertragen, sodass man richtig mitfühlt.
Die Protagonisten dieses Bandes sind Kelly und Lief. Beide mochte ich total gern, aber ihre Liebesgeschichte hat sich sehr gezogen - also Slow Burn vom Feinsten.
Aber ich glaube etwas anderes hätte auch zu den beiden nicht gepasst. Die Geschichte war so unfassbar emotional und tiefgründig, also ich empfehle hier definitiv die Tempos parat zu halten.
Wenn ich es mir so überlege ist dieser Band sogar wahrscheinlich der tiefgründigste überhaupt. Man konnte die Emotionen förmlich spüren und die Figuren waren so fragil, es war einfach sehr bewegend.
Virgin River als Setting war wieder unfassbar schön und hat nicht nur Urlaubsfeelings sondern auch absolute Comfort Vibes vermittelt.
Und mittendrin die beiden Hauptfiguren, deren Geschichten auch wieder extrem mitreißend sind.
Man lernt vor allem auch Lief`s Tochter Courtney kennen, die mit starken Ängsten zu kämpfen hat und wodurch natürlich auch die Gefühle von Kelly und Lief etwas hinten angestellt werden.
Trotzdessen, dass die Geschichte sehr ruhig verläuft und auch viel auf die Gefühle eingegangen werden, konnte es mich dennoch sehr mitreißen.
Ich bin auf jeden Fall wieder sehr begeistert von dem Band und freue mich schon auf das nächste Abenteuer.


Fazit

Ein wirklich ganz toller und sehr tiefgründiger Roman. Virgin River ist einfach nur wundervoll.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Lupus Noctis"


Autor: Melissa C. Hill, Anja Stapor
Verlag: Dressler
Verlagswebsite: Oetinger Verlag
Seitenzahl: 411
ISBN: 978-3-7513-0085-8
Preis: 15,00 Euro

Inhalt

Sechs Jugendliche steigen in ein unterirdisches, verlassenes Bunkerkrankenhaus hinab, um den perfekten Nervenkitzel zu erleben. Dieser nahezu lichtlose Ort soll der Schauplatz für ihr Lieblingsrollenspiel Lupus Noctis sein. Doch schon nach kurzer Zeit stellt sich heraus: Der Schlüssel zur Tür fehlt und der Ausgang ist versperrt. Ein Versehen? Oder hat sie jemand in der Dunkelheit eingeschlossen? Je länger die sechs in der Finsternis festsitzen, umso mehr dunkle Geheimnisse kommen ans Licht.

Meine Meinung 

Ich bin ja eigentlich nicht so die Thriller Leserin, aber mich hat der Klappentext extrem angesprochen und ich war sehr gespannt was mich in dem Buch erwartet. Als ich angefangen habe zu lesen ist direkt die Spannung aufgebaut worden und ich war wirklich wie gefesselt an den Seiten und wollte immer weiterlesen.
Sehr cool fand ich vor allem den Schauplatz, einen Lost Place in Form eines Bunkerkrankenhauses. Das Ganze hat irgendwie direkt einen etwas gruseligen aber auch fesselnden Touch gehabt, der mich wirklich an der Geschichte gehalten hat.
Das Buch wird in mehreren Perspektiven geschrieben, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, da man wirklich zu jeder Figur einen etwas besseren Einblick bekommen hat. Während der Geschichte wird das Spiel Lupus Noctis gespielt, dass an "Die Werwölfe von Düsterwald" angelehnt ist. Dadurch, dass ich das Spiel auch mehrfach schon gespielt habe, war das natürlich für mich sehr cool mit zu verfolgen, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt.
Der Schreibstil der Autoren hat mir auch wirklich sehr gut gefallen, die Figuren wurden sehr schön beschrieben, so dass man auch eine Bindung aufbauen konnte und auch die Atmosphäre rund um das Setting wurde sehr bildlich beschrieben, so dass man sich die einzelnen Handlungsorte auch gut vorstellen konnte.
Für mich war es wirklich ein sehr spannendes Buch, dass man ab der Mitte nur schwer aus der Hand legen konnte und wo ich auch wirklich bis zum Ende hin mitgefiebert habe.
Ich freu mich jetzt schon auf den nächsten Band der beiden und lass mich gerne überraschen was da auf den Leser zukommt.


Fazit

Ein super spannender Thriller, mit sehr coolem Setting, tollen Figuren und einer fesselnden Geschichte.
Ich bin begeistert!
4,5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Oetinger Verlag, sowie das Team von Bilandia, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Montag, 10. Oktober 2022

Rezension zu "Die Hexen von Woodville - Nachtzauber"

 
Autor: Mark Stay
Verlag: Heyne
Verlagswebsite: Penguin Random House
Seitenzahl: 413
ISBN: 978-3-453-32148-9
Preis: 12,00 Euro

Inhalt

Nach dem das Rabenvolk aus Woodville vertrieben wurde, ist in dem beschaulichen kleinen Dorf in Kent wieder so etwas wie Ruhe eingekehrt. Doch dass diese trügerisch sein kann, weiß niemand besser, als die junge Hexe Faye Bright – vor allem, wenn Magie im Spiel ist. Und sie soll recht behalten: Eines Tages tauchen drei unbekannte Waisen in Woodville auf und suchen dort Unterschlupf. Als eine von ihnen auf höchst mysteriöse Weise ermordet wird, ist Faye klar, dass hier Schwarze Magie im Spiel ist ...

Meine Meinung 

Nachdem mir der erste Band Rabenzauber schon sehr gut gefallen hat, wollte ich unbedingt wieder dieses magische Feeling spüren und hab mich demnach auch sehr auf den zweiten Band Nachtzauber gefreut. Ich hab das bei Buchreihen wirklich selten, aber bei diesem hat es sich wieder gezeigt, das es geht: Mir hat der 2. Band deutlich besser gefallen als der Vorgänger.
Natürlich kannte man schon die Charaktere und wusste auch so ungefähr was einen schon erwartet. Was ich besonders interessant fand war, dass ich dieses Fantasy Buch zur Zeit des zweiten Weltkrieges abspielt.
Ich weiß nicht genau, aber diese Mischung von Historie und Fantasy hat mich irgendwie direkt gecatcht und ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen. Vor allem die magischen Elemente waren wieder echt toll gemacht und Faye als Protagonistin einfach spitze.
In dem Buch geht es darum, dass plötzlich drei Waisen nach Woodville, um sich vor dem tobenden Krieg in Deutschland zu verstecken. Doch seit die Kinder da sind, passieren wieder unerklärliche Dinge in Woodville und auch die Magie steht ein wenig Kopf.
Dadurch dass ich den ersten Band ein wenig vorhersehbar fand, dachte ich dass einen das gleiche auch in diesem Band erwartet, aber das war wirklich gar nicht der Fall und ich hab wirklich bis zur letzten Seite mitgefiebert.
Diesmal war es schon fast eine Art Krimi, denn es gibt einen Todesfall und mittendrin steckt die Protagonistin Faye, die diesen natürlich auch aufklären möchte. Doch wie geht das besser als mit Magie? Ganz besonders toll fand ich auch, das Wiedersehen mit den beiden anderen Hexen, die wirklich auf ihre ganz eigene Art und Weise unterhaltsam waren und von denen man auch ein wenig Infos aus deren Vergangenheit bekommen hat.
Ich kann's jetzt auf jeden Fall kaum abwarten bis der dritte und leider auch schon letzte Band erscheint, aber meine Erwartungen sind hoch und ich bin schon super gespannt was uns in diesem Band erwarten wird.


Fazit

Spannend, magisch und absolut mitreißend. Ein Fantasy Abenteuer, welches in England während des 2. Weltkriegs spielt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und kann dieses fesselnde und teilweise auch humorvolle Buch sehr empfehlen! Ich bin total gespannt, wie es weitergeht.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 29. September 2022

Rezension zu "Liebeserwachen in Virgin River"


Autor: Robyn Carr
Verlag: mtb
Verlagswebsite: Harper Collins
Seitenzahl: 424
ISBN: 978-3-7457-0305-4
Preis: 11,00 Euro

Inhalt

Als Hubschrauberpilot in der Army hat Colin Riordan mehr brenzlige Situation erlebt, als für einen Mann gut sind. Umso mehr genießt er es nun, sich mit seiner Staffelei in die Natur zurückzuziehen und sich ganz seiner Leidenschaft für die Malerei zu widmen. Manchmal allerdings ist die Einsamkeit, die ihn dabei umgibt, unerträglich. Er hat es aufgegeben, an die Liebe zu glauben.
Bis er auf die zurückhaltende Jillian trifft, die in ihm tief vergrabene Gefühle weckt. Aber sieht sie in ihm einen Mann, den sie lieben kann, oder nur eine verwundete Seele, die der Heilung bedarf?

Meine Meinung 

Virgin River Band 12 und ich bin - natürlich - wieder am Start!
Das Cover ist einfach wieder unglaublich ansprechend und gibt wieder die richtigen Vibes für die Kleinstadt!
Ich glaube, ich schreibe das jedes Mal aber Virgin River ist einfach vom Gefühl her, wie nach Hause kommen. Also ich hab selten eine so lange Buchreihe gelesen, bei der ich bei jedem Band begeistert bin.
Die Autorin schafft es wirklich die Charaktere unglaublich authentisch und realitätsnah rüber zu bringen, so dass man als Leser das Gefühl hat Teil der Gemeinschaft zu sein.
Zusammenhalt wird in Virgin River ja sowieso immer groß geschrieben, und das merkt man auch in diesem Buch wieder, dass es für dich eine Gemeinschaft ist und niemand ausgegrenzt wird. In der Geschichte geht es um Colin, für den es unerträglich ist einsam zu sein. Er trifft auf Jillian, die auch sehr zurückhaltend ist und ihr eigenes Päckchen zu tragen hat.
Doch beide passen einfach so gut zusammen, dass man als Leser auch mit den beiden richtig mitfiebert hat und hofft dass es noch ein gutes Ende hat.
Der Schreibstil war, schon wie bei den anderen Bänden, einfach sehr angenehm und man konnte sich einfach direkt in der Geschichte fallen lassen. Es war auch schön wieder auf bekannte Charaktere zu treffen, die natürlich diesmal eine Nebenrolle hatten, aber es ist einfach wirklich toll die Figuren aus den anderen Büchern immer wieder zu treffen.
Und ich finde das macht die Buchreihe auf aus, dass man liebgewonnene Charaktere immer wieder begegnet und auch merkt dass deren Leben irgendwo weitergeht.
Die beiden Protagonisten haben auf jeden Fall mein Herz erwärmt und ihre Liebesgeschichte war wirklich etwas ganz besonderes, die mir auch noch lange im Gedächtnis bleiben wird.


Fazit

Wieder mal ein sehr gelungener Band, der mir definitiv wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat und mich wieder nicht loslassen konnte.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Das Glück wartet in Virgin River"


Autor: Robyn Carr
Verlag: mtb
Verlagswebsite: Harper Collins
Seitenzahl: 409
ISBN: 978-3-7457-0303-0
Preis: 11,00 Euro

Inhalt

Für Clay Tahoma kommt das Jobangebot aus Virgin River genau zur rechten Zeit. Der Navajo-Pferdeflüsterer will sein Leben in eine neue Richtung lenken und wünscht sich nichts mehr, als dass sein Sohn zu ihm zieht.
Vom ersten Augenblick an fühlt er sich in der Kleinstadt inmitten der idyllischen Wälder wohl und wird von den Bewohnern des Ortes herzlich empfangen - von fast allen. Nur ausgerechnet Lilly Yazhi scheint nicht allzu begeistert von ihm zu sein. Dabei schlägt in ihrer Nähe sein Herz höher. Er ist entschlossen, Lilly zu zeigen, dass es sich lohnt, der Liebe eine Chance zu geben ...

Meine Meinung 

Hach ja, nach Virgin River kommen, ist wie nach Hause kommen. Die Bücher vermitteln jedes Mal ein so gemütliches und wohliges Gefühl, das die Bücher einfach komplette Herzensbücher sind.
Dieses Kleinstadt Feeling ist einfach nur toll und auch das Buch hat wieder mich komplett mitgerissen.
Auch in dem mittlerweile 11.!! Band wird Zusammenhalt in Virgin River großgeschrieben, obwohl es in diesem Band schwierig wird.
Ganz besonderes gefallen hat mir das das Pferdethema im Vordergrund stand und man ein wenig darüber erfahren hat.
Auch die Lovestory zwischen Clay und Lilly fand ich toll obwohl es schon immer ein ganz schönes Auf und Ab war.
Ihre Liebesgeschichte war vor allem nicht so plötzlich, sondern ging langsam los und entwickelte sich. Das fand ich sehr realistisch und nachvollziehbar.
Es gab einfach, wie schon in den anderen Bänden, so viele tolle Charaktere, die ich hier alle gar nicht erwähnen kann.
Mir persönlich hat auch die Vater-Sohn Kombi mit Clay sehr gefallen und berührt. Das hat gezeigt, das Liebe einfach ganz viele verschiedene Formen hat.
Auch das Setting rund um Virgin River, lässt das Romance Leser Herz definitiv höher schlagen und gibt tolle Einblicke in die Natur der USA.
Der Schreibstil der Autorin, man kennt ihn ja mittlerweile schon langsam, war auch wieder sehr mitreißend und bildlich, sodass man richtig mitfiebern konnte und das Buch kaum aus der Hand legen konnte.


Fazit

Für mich ganz klar ein weiterer wundervoller Roman aus der Virgin River Reihe, den ich sehr empfehlen kann!
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.