Dienstag, 7. April 2020

Rezension zu "Passion on Park Avenue"


Autor: Lauren Layne
Verlag: Goldmann
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 346
ISBN: 978-3-442-49041-7
Preis: 10,00 Euro

Inhalt

Für Naomi Powell bricht mit dem Tod ihres Freundes, des Bankiers Brayden Hayes, eine Welt zusammen. Denn sie erfährt, dass er verheiratet war und ihn noch zwei weitere Frauen betrauen. Claire, Braydens Ehefrau - und Audrey, seine Geliebte. Kurzerhand lassen die drei Betrogenen die Beerdigung sausen schließen Freundschaft fürs Leben.
Und als Naomi in eines der altehrwürdigsten Häuser der Upper East Side zieht, kann sie jede Unterstützung gebrauchen. Denn ihr Nachbar ist Oliver Cunnigham, der Albtraum ihrer Kindheit. Doch heute, als unverschämt attraktiver Mann, bereitet er Naomi aus ganz anderen Gründen schlaflose Nächte ..

Meine Meinung

Nachdem mich sowohl das Cover als auch der Klappentext des Buches so angesprochen hat, war ich sehr gespannt, was mich in dieser Geschichte erwartet. Ich weiß gar nicht, was genau ich erwartet habe - eine Art neues Gossip Girl? Vermutlich!
Doch ich wurde schnell eines Besseren belehrt, denn dieses Buch ist soviel mehr. Ich habe mich schon im ersten Kapitel sehr unterhalten gefühlt und habe die drei Freundinnen Naomi, Claire und Audrey direkt ins Herz geschlossen. Nachdem alle drei von demselben Mann betrogen wurde, schließen die Frauen einen Pakt und eine tolle Freundschaft beginnt.
In diesem Buch begleiten wir Naomi, die in die Park Avenue zieht, und dabei auf den charmanten und attraktiven Oliver trifft. Nur das die beiden eine gemeinsame Vergangenheit haben, an die Naomi nicht so wirklich gern zurückdenkt. Klar, die beiden kommen sich näher und man beginnt als Leser total mitzufiebern.
Das Ganze spielt, wie oben schon kurz angedeutet, in Manhattan. Und die Park Avenue ist ein sehr teures Pflaster, wo der Luxus und Glamour herrscht.
Naomi trägt auch ausschließlich Marken-Klamotten von Gucci und so. Gerade in den Szenen kam das Gossip Girl Feeling bei mir hoch und was soll ich sagen? I love it.
Im Vordergrund steht allerdings nicht dieser extreme Luxus, sondern die Liebe. Deswegen ist das für mich ganz klar ein Wohlfühlbuch. Man kann sich echt entspannen beim Lesen und fiebert mit den Charakteren mit.
Die Autorin hat an sich auch einen sehr angenehmen Schreibstil, der perfekt zu solchen Storys passt.
Ganz besonders hat mir gefallen, dass immer wieder Parallelen zu einem meiner liebsten Büchern gezogen wurde: Anne of Green Gables. Das hat mir so gut gefallen, dass ich dadurch immer ein Dauergrinsen hatte. Auch wie Oliver Naomi immer scherzhaft "Karotte" nennt, fand ich einfach zuckersüß.
Ich habe auf jeden Fall festgestellt, dass mir die Reihe jetzt schon super gefällt und ich total neugierig bin, wie es mit den anderen Frauen weitergeht, und natürlich auch mit Naomi.
Deswegen freue ich mich jetzt wie verrückt auf die Fortsetzung, die im Mai 2020 erscheint.

Fazit

Was für eine schöne und erfrischende Geschichte über eine Freundschaft der etwas anderen Art. Ein Buch über die New Yorker High Society.
4,5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Sonntag, 5. April 2020

Rezension zu "Feeling Close To You"


Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 466
ISBN: 978-3-7363-1120-6
Preis: 12,90 Euro


Inhalt

Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar Parker, den beliebten YouTube-Gamer, besiegt. Der will unbedingt herausfinden, wer die unbekannte Spielerin ist. Obwohl die beiden tausende von Meilen trennen und sie zunächst nur über Chats und Nachrichten kommunizieren, knistert es schon bald heftig zwischen ihnen.
Doch Teagan ist in der Vergangenheit zu oft verletzt worden und auch für Parker sind Gefühle das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Dennoch können die beiden einander nicht so einfach vergessen ...


Meine Meinung

Wow ich glaube ich bin immer noch etwas sprachlos, wenn ich an dieses Buch zurückdenke. Nachdem ich so begeistert von "Finding back to us" war, wollte ich unbedingt Parkers Geschichte lesen. Einfach aus dem Grund: Ich hab mich schockverliebt in ihn.
Als ich das Buch begonnen habe zu lesen, ist mit aufgefallen, dass sich ziemlich viel um Gaming dreht, bei dem ich mich allerdings nicht so auskenne. Meine Skills reichen bei sowas über Sims 4 nicht hinaus. Aber die Autorin hat es geschafft, dass ich das ein oder andere Spiel mal selbst testen will.
Wie oben schon kurz angedeutet geht es in der Story um Parker. Ich kannte ihn schon aus "Finding back to us", da er dort die Rolle von Callies bestem Freund spielt. Ich fand diese Welt, mit den ganzen Livestreams und Games super interessant, sodass ich hier auch ganz schnell mitgefiebert habe.
Die zweite Protagonistin ist Teagan, die ich schon nach den ersten Seiten echt sympathisch fand. Auch sie ist Gamerin, bis sie in einem Spiel auf Parker trifft und ihn mega fertig macht. Die beiden fangen an zu chatten und kommen sich darüber auch langsam näher.
Insgesamt fand ich diese Dialoge der beiden super witzig. Das ist auch ein wenig das besondere an dem Buch, dass man nämlich auf einigen Seiten den Chat von Teagan, oder wie Parker sie liebevoll nennt Tea-Tea, und Parker mitverfolgen kann.
Die Autorin konnte mich auch diesmal wieder mit ihrem leichten und lockeren Schreibstil begeistern. Sie schafft es einfach den Leser in diese Welt zu reißen und nicht mehr so richtig loszulassen. Natürlich kommt auch die Romantik in diesem Buch nicht zu kurz. Ich meine, man fiebert automatisch mit den beiden mit und shippt ihre Beziehung.
Aber es werden auch ernste Themen angesprochen, wo die Autorin aber ein gutes Maß gefunden hat. So werden Themen wie schwierige Beziehung zu den Eltern aber auch Krankheiten angesprochen. Gerade diese Szenen konnten mich extrem berühren und bewegen.
Eine wirklich wunderschöne Geschichte, die mich sehr überrascht hat und wie sein Vorgänger mich echt begeistern konnte.



Fazit

Dieses Buch konnte mich wirklich begeistern. Ich glaube vor allem wird die Geschichte Gamer-Herzen höher schlagen lassen. Die Protagonisten Parker und Teagan sind super sympathisch und entführen die Leser in die Welt der Games. Mir hat es gefallen!
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den LYX Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Finding Back To Us"


Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 411
ISBN: 978-3-7363-1119-0
Preis: 12,90 Euro


Inhalt

Als Callie nach langer Zeit in ihrer Heimatstadt zurückkehrt, ist der Erste, dem sie dort begegnet, ausgerechnet Keith. Keith, der den Autounfall verursachte, bei dem ihr Vater starb. Keith, den sie nie mehr wiedersehen wollte. Sofort flammen der Schmerz und die Wut von damals wieder auf.
Aber auch ein gefährliches Prickeln, das Callie völlig verwirrt. Den Keith ist nicht nur die Person, die sie am meisten hasst. Er ist auch ihr Stiefbruder ...


Meine Meinung

Wow ich habe, als ich dieses Buch begonnen habe, nie damit gerechnet, das es mir so gut gefallen wird.
Diese Geschichte geht sehr tiefgründig, was mich sehr begeistert hat. Mich konnte es direkt von der ersten Seite an mitreißen und ich konnte es kaum aus der Hand legen.
In dem Buch geht es um die Protagonistin Callie, die nach 7 Jahren zurück in ihre Heimatstadt kommt. Soweit so gut, bis sie auf Keith trifft, ihren Stiefbruder, den sie eigentlich über alles hasst.Doch plötzlich entwickelt sie Gefühle, wo sie nie dachte, dass sie so für eine Person empfinden kann. Und dann auch noch für Keith ...
Die Geschichte der beiden fand ich, wie oben schon genannt, sehr bewegend. Die beiden verbindet nicht nur ein schlimmer Schicksalsschlag, sondern auch Schmerz, Wut und Trauer.
Callie mochte ich von der ersten Seite an. An einigen Stellen hat sie mich manchmal sogar an mich selbst erinnert. Sie ist auf jeden Fall ein wirklich offener aber auch sehr verletzlicher Mensch, der es allen am liebsten recht machen will, außer sich selbst.
Keith dagegen konnte ich erst gar nicht einschätzen, aber das wurde im Laufe der Geschichte immer besser. Er war mir unglaublich sympathisch und mich hat de Hass den Callie ihm vermittelt echt weh getan. Ich glaube, er litt auch sehr unter der Situation.
Umso schöner fand ich, dass sich die beiden angenähert haben, obwohl sich das alles in eine ganz andere Richtung entwickelt hat.
Dabei gefällt mir die Botschaft, die die Autorin dem Leser übermitteln will so gut! Hier wird uf jeden Fall auf die Gefahr von Vorurteilen angesprochen und wie sehr man Menschen mit solchen verletzen kann.
Insgesamt war der Schreibstil mega angenehm. Sehr modern und jugendlich, sodass es mir nicht schwer gefallen ist in die Geschichte zu finden.
Von dem Cover brauch ich glaube ich gar nicht anfangen, denn das ist einfach ein absoluter Hingucker und ich liebe es einfach.
Die Geschichte der beiden konnte mich unglaublich fesseln, bewegen aber auch berühren. Gerade zum Ende hin wurde die Geschichte nochmal sehr emotional, sodass ich auch hier die ein oder andere Träne vergießen musste.
Eine wirklich tolle Geschichte, was ich am Anfang nie gedacht hätte, dass sie mich so mitnimmt.


Fazit

Ein wirklich tolles Buch, was nicht nur um Liebe geht, sondern auch über Verzeihen und Schuld.
Die Geschichte von Callie und Keith hat mich echt mitreißen können und auch überzeugt.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den LYX Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 27. März 2020

Rezension zu "Völlig hundelos"


Autor: Jo Franklin
Verlag: Schneiderbuch
Verlagswebsite: Egmont Schneiderbuch
Seitenzahl: 264
ISBN: 978-3-505-14249-9
Preis: 14,00 Euro

Inhalt

Becca wünscht sich nichts sehnlicher als einen Hund. Dann wäre ihr Leben endlich "völlig hundevoll"! Aber in ihrer Familie herrscht über die Feiertage mal wieder Ausnahmezustand. Der kleine Bruder nervt, Beccas Mutter ist schwanger und obendrein hat sich ihre aller liebste Freundin Emily auch noch eine neue beste Freundin gesucht.
Es scheint, als hätte sich die ganze Welt gegen Becca verschworen, bis ihr Cousin auf der Weihnachtsfeier eine dringende Bitte an sie richtet: Sie soll für eine Woche auf den Hund seines Schwarms Miranda aufpassen. Nichts lieber als das! Becca schafft es, ihre Eltern zu überreden. Aber Monty ist nicht nur ein im Vergleich zur Becca geradezu riesiger Hund, er ist auch vollkommen unerzogen und gehorcht überhaupt nicht.

Meine Meinung

Wer hat sich früher auch einen Hund gewünscht? Also ich war auf jeden Fall auch so, wie die Protagonistin Becca und habe meine Eltern immer angebettelt, dass ich endlich einen Hund bekomme.
Deswegen konnte ich mich auch super gut in die Hauptfigur reinfühlen.
Becca als Protagonistin fand ich super gute. Sie ist ein sehr herzliches und liebes Mädchen, dass für ihren Traum alles tun würde.
Als sie die Chance bekommt, eine ganze Woche auf den Hund Monty aufzupassen, kann sie ihr Glück kaum fassen.
Allerdings hat sie sich die Sache mit dem Hund etwas leichter vorgestellt. Es passieren einige chaotische Sachen, da Monty ein sehr aufgeweckter und frecher Hund ist.
Ihre Eltern scheinen zudem noch nicht ganz so überzeugt zu sein und sind eigentlich froh, wenn Monty wieder weg ist.
Mir hat der Schreibstil der Autorin richtig gut gefallen. Sie hat die Geschichte wirklich sehr locker und mit viel Humor rübergebracht.
Das Buch ist an sich auch schön aufgebaut, da man einige Einträge aus Becca`s Tagebuch mitlesen kann.
Unterstützt wird die Geschichte auch noch mit ganz tollen Illustrationen. Diese geben dem Buch einfach noch etwas Schwung und helfen dabei, die Fantasie anzuregen.
Also alle Hundefreunde und Fans aufgepasst, wer sich auch immer mal eine Fellnase gewünscht hat, muss dieses Buch einfach lesen.
Mit Monty und Becca wird es nie langweilig.
Zudem hat sich die Protagonistin total mit ihrer BFF gestritten, was nochmal einige Probleme mit sich bringt, Zum Glück hat sie dafür ihren Monty.
Was denkt ihr? Wird Becca sich durchsetzen können und ihren Traum vom eigenen Hund wahr werden lassen?


Fazit

Was für ein super niedliches Kinderbuch. Becca wünscht sich nichts sehnlicher als einen eigenen Hund. Doch als die die Chance bekommt auf einen Hund aufzupassen, passieren allerhand chaotische Dinge.
4,5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Egmont Schneiderbuch Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Wunder & so - Falls ich dich vermisse"



Autor: Mara Andeck
Verlag: Boje
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 284
ISBN: 978-3-414-82571-1
Preis: 12,90 Euro


Inhalt

Sechs Wochen sind vergangen, seitdem Lou und Sam sich verliebt haben. Und seit sie zum ersten Mal das mysteriöse Herzflüstern zwischen sich gespürt haben, das sie verbindet, wo auch immer sie sind. Als ihre Freundin Cleo die beiden in ein prächtiges Herrenhaus einlädt, freuen Lou und Sam sich sehr - endlich können sie sich wieder in die Arme schließen!
Doch ein fremder Mann, der im Garten herumschleicht, und merkwürdige Nachrichten, die Lou auf ihrem Handy empfängt, halten sie in Atem. Kann es sein, dass sie ihre geheimnisvolle Gabe Schatten aus der Vergangenheit anlockt? Lou und Sam wissen: Sie müssen der Bedrohung auf den Grund gehen. Nur so hat ihre Liebe eine Chance ...


Meine Meinung

Nachdem ich so begeistert von dem ersten Band "Wunder & so - Falls ich dich küsse" war, musst ich unbedingt wissen wie es mit den Protagonisten Lou und Sam weitergeht.
Dieses Mal begleiten wir die Charaktere auf ein herrschaftliches englisches Anwesen. Dort verbringen die Freunde unter anderem mit den Drolligen und Cleo eine Woche. Eigentlich sollte diese Woche eher entspannt werden. Bis Lou plötzlich auf eine Spur trifft, die etwas über ihre Vergangenheit und ihre lieblichen Eltern verrät.
Was Lou allerdings nicht merkt, dass sie mit jedem Schritt der Gefahr ein Stück näher rückt.
In dem Band ist mir auch gleich wieder der super angenehme Schreibstil der Autorin aufgefallen. Sie schreibt total witzig und mitreißend.
Lou fand ich als Protagonist super angenehm. Ich mag ihre lockere und leichte Art, auch wenn sie in diesem Band zu einer kleinen Miss Marple wird.
Die Drillinge Phil, der ein wenig ein Auge auf Lou geworfen hat - armer Sam-, William, der Amy etwas den Kopf verdreht, und Arthur, Cleos Freund, sind natürlich auch mit von der Partie. Durch die Jungs wird die Geschichte gleich noch erfrischender, sodass ich manchmal laut lachen musste.
Mit Sam dagegen bin ich noch nicht so ganz warm geworden. Ich weiß, er soll als der Schwarm der Geschichte rauskommen und als Lou`s Freund gefeiert werden. Ich bin eher im Team Phil, da er mich mit seinem Charakter Wirkich überzeugen konnte.
Als plötzlich das mysteriöse Institut PSI Kontakt zu Lou aufnimmt und Sachen weiß, die ihr Privatleben betreffen, leuchten bei ihr die Alarmglocken.
Dennoch gibt sie nicht auf und recherchiert weiter auf den Spuren ihrer Eltern.
Natürlich kommt auch nochmal dieses 20er Jahre Feeling, was wir im ersten Band schon hatten zum Einsatz, denn auch auf dem Anwesen wird eine Party gefeiert.
Ihr merkt schon, es wird ziemlich chaotisch aber auch absolut mitreißend.
Zum Ende hin wurde es nochmal richtig spannend und das ein oder andere Geheimnis wurde gelüftet. Ihr fragt euch sicher auch, was es mit den Dejavus auf sich hat, oder?
Das Ende macht Lust auf einen dritten Band, sodass ich hoffe, das auch dieser bald erscheint. Gespannt und voller Vorfreude bin ich schon jetzt!




Fazit

Was für eine tolle Fortsetzung. Lou begibt sich auf die Suche nach ihren Eltern und den mysteriösen Dejavus. Klar, dass auch Sam an ihrer Seite ist.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "The Doll Factory"


Autor: Elizabeth Macneal
Verlag: Eichborn
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 410
ISBN: 978-3-8479-0043-6
Preis: 22,00 Euro


Inhalt

London, 1850. Iris schuftet unter harten Bedingungen in einer Puppenmanufaktur, doch heimlich malt sie Bilder und träumt von einem Dasein als Künstlerin. Als sie für den Maler Louis Frost Modell stehen soll und von ihm unterrichtet wird, eröffnet sich ihr eine völlig neue Welt: Künstlerische Meisterschaft, persönliche Entfaltung und die Liebe zu Louis stellen ihr Leben auf den Kopf.
Sie ahnt jedoch nicht, dass sie einen heimlichen Verehrer hat. Einen Verehrer, der einen ganz eigenen dunklen Plan verfolgt.


Meine Meinung

Dieses Buch klang für mich nach einem sehr düsteren historischen Roman. Ich habe mich wirklich auf die Geschichte gefreut.
Als ich begonnen habe zu lesen, musste ich erstmal mit den ganzen Charakteren klarkommen, da man zu Beginn etwas mit Namen und Orten überschüttet wird. Zudem wechselt man pro Kapitel immer mal die Perspektiven der Figuren, was mich etwas verwirrt hat.
Dennoch hat mir das Setting von einem düstern London total gefallen. Ich mochte es, wie die Autorin die einzelnen Handlungsorte beschrieben hat. Gerade die Szenen in dem Puppenladen und in Silas` Laden kamen mir sehr beängstigend und düster rüber.
Die Protagonistin Iris mochte ich eigentlich ganz gern, da man merkt, was für ein herzensguter Mensch sie ist. Dennoch muss sie ihre Träume immer hinten anstellen, da das Wohl der Andern ihr viel wichtiger ist. Als sie die Chance bekommt, Modell für einen Maler zu stehen, merkt man richtig, wie sie in ihrem Wesen aufblüht und das das genau ihr Ding ist.
Aber ich konnte auch sofort den kleinen Jungen Albie ins Herz schließen, der alles getan hat um endlich neue Zähne zu bekommen.
Mich hat die Geschichte manchmal etwas verwirrt, da man durch die wechselnden Perspektiven nie so richtig in die Geschichte finden konnte. Zudem kam auch noch das die Kapitel sehr kurz waren, was ich allerdings nicht als störend empfunden habe.
Neben den einzelnen Kapitel gab es auch Kapitel, in denen nur Briefe standen. Das fand ich eine gelungene Abwechslung zur Geschichte.
Ansonsten spielt noch der andere Protagonist Silas eine Rolle, zu dem ich aber überhaupt keine Bindung aufbauen konnte. Im Gegenteil mich hat die Figur unglaublich angeekelt.
Er hat einen Laden, wo er ausgestopfte Tiere verkauft und diese auch selbst ausnimmt und wieder zunäht. Dazu kommt das er einen unglaublich komischen Charakter hat, sodass er beim Lesen wie ein Irrer rüberkam.
Den Verlauf der Geschichte war ganz gut, wobei sich die Geschichte teilweise etwas gezogen hat.
Gerade zum Ende hin wurde die Geschichte nochmal richtig krass und ich habe förmlich mit gezittert und um die Charaktere gebangt.
Ein historischer Roman, der sich anders entwickelt als man denkt. Teilweise etwas langatmige Szenen aber im Großen und Ganzen eine wirklich spannende Geschichte.
Gerade das Ende endet etwas abrupt, sodass ich mich mehrfach vergewissern musste, ob ich wirklich schon beim Ende war. Hier hätte ich mir am Ende etwas mehr Erklärung gewünscht.



Fazit

Ein im Großen und Ganzen schöner historischer Roman, bei anfangs etwas verwirrt und zum Ende hin echt krass wird.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Irmelina Geisterhand - Das Geheimnis der Dorfeiche"


Autor: Lydia Ruwe
Illustratorin: Julia Bierkandt
Verlag: Boje
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 199
ISBN: 978-3-414-82568-1
Preis: 12,00 Euro


Inhalt

Endlich ist der große Tag gekommen: Irmelina Geisterkind feiert ihren zehnten Geburtstag und bekommt ihr eigenes Geisterreich zugewiesen. Doch als sie erfährt, dass sie sich von nun an um Hügelhausens Dorfeiche kümmern soll, ist Irmelina furchtbar enttäuscht.
Die steinalte Eiche ist so langweilig! Obwohl es Naturgeistern eigentlich streng verboten ist, verlässt sie heimlich ihren Posten - und trifft auf das neunjährige Menschenmädchen Juna. Wenn das kein Sommer voller Abenteuer wird ...


Meine Meinung

Dieses Buch klang für mich nach einem echten Abenteuer. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Wir begleiten die kleine Irmelina Geisterkind, denn sie feiert ihren 10. Geburtstag und bezieht ihr erstes eigenes Geisterreich: die Dorfeiche.
Zeitgleich begleitet der Leser die andere Protagonistin Juan. Sie ist 9 Jahre alt und hat jetzt endlich ihre wohlverdienten Sommerferien.
Als die beiden das erste Mal aufeinander treffen, entsteht sofort eine ganz tolle und niedliche Freundschaft. Die beiden spielen zusammen und haben einfach nur Spaß.
Alles scheint perfekt, bis Juna plötzlich nicht mehr auftaucht. Werden die beiden wieder zueinander finden? Ein richtig spannendes Abenteuer beginnt!
Unterstützt wird die Geschichte mit ganz niedlichen Illustrationen, die das Buch auch noch etwas bildlicher darstellen. Man findet auf so gut wie jeder Seite kleine Illustrationen, manchmal aber auch große.
Auch der Schreibstil der Autorin konnte mich sehr überzeugen, da er sehr leicht und locker war.
Auch die Idee mit der Geschichte fand ich super süß, sodass ich das Buch auch gleich in einem Schwung gelesen habe.
Irmelina fand ich in der Geschichte am besten, da sie ein sehr freches und aufgewecktes Mädchen ist. Mit ihren Locken und dem Kleid aus Blättern sieht sie einfach nur absolut knuffig aus.
In dem Buch kommt natürlich auch die Botschaft rüber, dass die Natur und die Umwelt super wichtig sind und das wir diese auch schützen sollten. Hat mir sehr gefallen.
Ein richtig tolles Sommer-Abenteuer, bei dem der Leser auf jeden Fall auf seine Kosten kommt. Ich habe sehr oft geschmunzelt, vor allem über das kleine Geisterkind Irmelina. Ich hab sie einfach ins Herz geschlossen.
Die Kapitel sind relativ kurz und auch die Schrift hat eine gute Größe, sodass ich das Buch Kindern ab 8 Jahren empfehlen würde. Das Buch ist auch komplett ohne Gewalt oder Sonstiges, sodass man hier in eine ganz zauberhafte Welt eintauchen kann.
Ich freue mich jetzt schon sehr, wie es mit der kleinen Irmelina weitergehen wird, denn am Ende wird eine Fortsetzung angekündigt. Juhu!




Fazit

Eine wirklich zauberhafte und niedliche Geschichte über die kleine Irmelina Geisterkind. Witzig, spannend und magisch!
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.