Dienstag, 18. Juli 2017

Rezension zu "New York Diaries - Claire"



Autor: Ally Taylor
Verlag: Droemer Knaur
Verlagswebsite: KNAUR VERLAG
Seitenzahl: 304
ISBN: 978-3-426-51939-4
Preis: 9,99 Euro

Inhalt

Im Herzen von New York steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Auch Claire Gershwin kommt als Suchende nach New York.
Sie ist frisch verlassen und viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt.
Doch werden sich Claires Träume und Hoffnungen in der Stadt, die niemals schläft, enthüllen?


Meine Meinung

Wow! Das war so ziemlich das erste was ich gedacht habe, als ich die letze Seite zu Ende gelesen habe.
Dieses Buch ist grandios! Ich habe es wirklich geliebt, eine Seite aufzuschlagen und mich einfach in New York wiederzufinden.
Ally Taylor ist ja das Pseudonym von Anne Freytag und ich bin von ihr nichts anderes gewohnt. Der Schreibstil war wundervoll, also eine gute Mischung aus Gefühl und Spannung. Wirklich schön fand ich die wechselnde Schriftart, wo man sehr gut erkennen konnte, ob es sich beispielsweise um einen Tagebucheintrag oder einen Brief handelt.
Die Story an sich fand ich auch sehr schön. Einfach eine modere Liebesgeschichte in New York spielen zu lassen, hat mir mehr als gefallen.
Da ich selbst schon in New York war, hatte ich gleich eine Bindung zu einigen Plätzen. Und ich denk mal, auch wer noch nicht in der Stadt, die niemals schläft, war, kann durch ihren Schreibstil eine Bindung dazu aufbauen.
Claire hat mir sehr gut als Protagonistin gefallen, sie war selbstbewusst aber auch gefühlvoll, was sie sehr sympathisch gemacht hat. Ich als Leser hatte das Gefühl so eine Art Freundin von der Protagonistin zu sein. Wisst ihr, was ich meine? Man hat in den relativ wenigen Seiten eine Bindung zu der Protagonistin hergestellt die echt krass ist.
Ich meine okay, das Ende war für mich schon im Groben ein wenig vorhersehbar aber wie es geschrieben wurde, ist mir schon ans Herz gegangen.
Ich habe tatsächlich einige Tränchen des Glücks vergossen, weil ich so froh über das Ende war. Man erlebt im Laufe des Buches wirklich ein Gefühlchaos der besonderen Art und ich finde, dass die Autorin ein wirklich tolles Ende geschaffen hat.
Danach habe ich mir gleich die Playlist angehört, die jetzt auch jeden Tag bei mir in Dauerschleife läuft. Diese Playlist, gefüllt mit Songs die einen an die wichtigsten Szenen des Buches erinnern, finde ich eine wirklich schöne Idee. Selbst beim Hören kommen mir manchmal noch die Tränen, weil ich mich dann wieder zurückerinnere und die Szene sozusagen wieder erlebe.
Und für mich persönlich war die Erwähnung von Sam Clafin richtig cool. Wer mich hier schon länger verfolgt weiß, das ich ein großer Fan von ihm bin.
Deswegen Danke an dieser Stelle an die Autorin ;)




Fazit

Mir hat das Buch wirklich super gefallen und träumen lassen. Träumen, dass das große Glück manchmal direkt vor seiner Nase ist ..
Verdiente 5 von 5 Sternen gibt es von mir :)

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten