Samstag, 11. August 2018

Blogtour "Holding on to you" von Natalie Elin


Guten Morgen,

heute starte ich mit meinem Teil der Blogtour von "Holding on to you" von der zauberhaften Natalie Elin.
Und zwar darf ich euch einen exklusiven Textauszug präsentieren, den ihr NICHT im Buch finden werdet, also seid gespannt! :)
Die Szene soll euch einen kleinen Einblick in die Story geben, und spoilert euch überhaupt nicht.
Schaut auf jeden Fall auch bei den anderen Bloggern vorbei, da erfahrt ihr auch noch das ein oder andere über Mavis, die Protagonistin, und die anderen Charaktere.

Als erstes zeige ich euch natürlich das Cover, welches mir persönlich super gut gefällt.



Jetzt möchte ich euch auch gar nicht lange auf die Folter spannen, viel Spaß beim Lesen! :)

Mavis & Max 

«Wie kann das denn bitte sein?» Enttäuscht klappte ich meinen Laptop zu und wich Max‘ Blick aus. Ich wollte nicht in sein schadenfrohes Gesicht sehen.
Max blieb jedoch ganz ruhig. «So schlimm?»
Ich nickte und zog die Augenbrauen zusammen. «Eine drei.»
«Ach komm, ist doch nicht so wild», versuchte er mich aufzumuntern. 
«Doch!», schmollte ich, «ist es!»
«Mavis, du übertreibst. Du hast weder die schlechteste Note, noch bist du durchgefallen.»
«Fühlt sich aber so an!»
Max lachte und bewarf mich mit einer Papierkugel. «Woher willst du das wissen? DU bist hier nicht derjenige, der jedes Semester eine Prüfung nachholen muss.» Während er dies sagte, zeigte er mit großer Geste auf sich selbst.
«Ist trotzdem doof», nuschelte ich. «Wie hast du bitte eine zwei schreiben können?», platzte ich hervor.
«Ich hab gelernt, Mavis.» Max runzelte die Stirn und sein Blick verriet mir, dass ich ihn verletzt hatte. Was war nur los mit mir? 
 Ich zuckte verlegen mit den Schultern. «Ja. Sorry. Ich weiß ja. Ich bin nur in letzter Zeit -»
Er schnitt mir das Wort ab: «- nicht so ganz bei der Sache?»
Nickend stimmte ich ihm zu und pfriemelte nervös am Saum meines T-Shirts herum.
«Verliebtsein ist ja schön und gut, aber versau dir bitte nicht deinen Durchschnitt!»
Ich verdrehte lächelnd die Augen. «Ja ja. Ich gebe mir Mühe. Wirklich!» Die letzten Tage waren einfach so schön gewesen. Henry zu sehen, mit ihm zu telefonieren – das alles war die eine drei doch wert, oder? Sobald ich an ihn dachte, liefen die Ponys wieder meine Magenwände auf und ab. Meine Finger begannen zu kribbeln und mein Herzschlag beschleunigte sich.
«Äh … Mavis?»
Erschrocken blickte ich auf. «Was? Hast du was gesagt?»
Max grinste breit. «Ja. Habe ich.» Er ließ mich tatsächlich auflaufen.
«Und was?»
«Dass wir gern wieder für die nächste Prüfung zusammen lernen können.» Jetzt war er es, der meinem Blick auswich. Ich kannte Max mittlerweile so gut, dass ich dies als verlegenen Ich-vermisse-dich-Kumpel-Hinweis deuten konnte.

Ich lächelte. «Und ob wir das tun.»

- Hach, ich finde Max als Charakter so so toll! Seid ihr jetzt auch schon so gespannt wie ich? -

Übrigens könnt ihr das Buch vorbestellen, indem ihr einfach hier klickt.
Jede Vorbestellung enthält eine Widmung im Buch, sowie ganz tolle Goodies!

Das Buch erscheint am 16.08.2018 als Printausgabe und e-book!


Morgen wird euch die liebe Tabea, mit ihrem Beitrag begeistern, also schaut bei ihr vorbei: books_are_my_bestfriends

Montag, 6. August 2018

Rezension zu "Deine Juliet"


Autor: Mary Ann Shaffer/ Annie Barrows
Verlag: btb
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 296
ISBN: 978-3-442-71384-4
Preis: 9,99 Euro


Inhalt

London, Ende der vierziger Jahre: Die junge Schriftstellerin Juliet erhält einen ungewöhnlichen Brief. Absender ist Dawsey Adams, ein Bauer von der Kanalinsel Guernsey, der antiquarisch ein Buch erworben hat, das zuvor ihr gehörte.
Zwischen den beiden entspinnt sich ein Briefwechsel, durch den Juliet von der Existenz der "Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf" erfährt, einer literarischen Gesellschaft, die einige der Inselbewohner gründeten, um sich über die schwere Kriegszeit hinwegzuhelfen. Je mehr Juliet über Dawsey und die anderen erfährt, desto mehr wünscht sie sich diese Menschen zu treffen. Und so beschließt sie, auf die Insel zu reisen.
Dort stößt Juliet auf die Geschichte von Elizabeth, einem verschollenen Mitglied des Clubs, und ihrer großen Liebe zu einem deutschen Offizier. Und sie lernt Dawsey immer besser kennen ...


Meine Meinung

Was für ein wundervoller Roman!
Ich bin auf dieses Buch gestoßen, da ich die Kinovorschau für den gleichnamigen Film gesehen habe und sofort verlieht war. Das Ganze spielt in London kurz nach dem Krieg gegen Deutschland.
Juliet ist eine angesehene Schriftstellerin, die durch einen Brief Kontakt zu einem gewissen Dawsey Adams aufbaut.
Der ganze Roman ist in Form von Briefen geschrieben, was mich anfangs ein wenig stutzig wirken ließ. Aber es hat mir super gut gefallen, war mal etwas anderes.
Die Geschichte rund um Juliet und den Club der Insel Guernsey hat mich wirklich berührt. Man bekommt Einblick in die Grausamkeit des Krieges und welche Narben er bei den einzelnen Menschen hinterlassen hat.
Jeder dieser Menschen auf der Insel trägt sein eigenes Päckchen mit sich rum, welche Juliet alle erfährt. Man schließt jedes Mitglied des Clubs sofort ins Herz, da jeder einzelne unterschiedlicher ist als der andere.
Isola ist ein herzensguter Mensch, während Dawsey mit seiner zurückhaltenden Art mich neugierig gemacht hat. Welches Geheimnis birgt er?
Als Juliet auf die Geschichte der Schöpferin des Buchclubs trifft, hat es mir echt die Sprache verschlagen. Elizabeth lernt man anhand dieser Briefe kennen und auch schätzen. Man bekommt einen kurzen Einblick in das Leben eines Konzentrationslagers, welches mir eine Gänsehaut beschert hat.
Dieses Buch war so verdammt ehrlich und mitreißend, dass ich mich kaum davon lösen konnte. Juliet trifft währenddessen auf weitere Geheimnisse, mit denen keiner rechnet.
Die Insel Guernsey ist ein zauberhafter Ort, welcher mich vom ersten Wort an verzaubert hat. Selbst in Zeiten des Krieges muss die Insel wunderschön gewesen sein, was der "Feind" auch wusste.
Der Schreibstil war ungewohnt für mich. Aber ich muss sagen, je mehr man gelesen hat, desto mehr hat man sich an die "alte" Sprache gewöhnt.
"Deine Juliet" ist so ein schöner Roman, der von jedem gelesen werden sollte. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die Literatur, so begegnet man klassischen Autoren wie Jane Austen oder auch Oscar Wilde.
Seid ihr bereit ein Mitglied des Clubs von Dichtung  und Kartoffelschalenauflauf zu werden?
Ich bin jetzt auf jeden Fall mal gespannt, wie der Film umgesetzt wird, aber mit Lily James in der Hauptrolle, kann da nicht viel schief gehen.



Fazit

Ein wundervolles Buch, welches viel mehr Aufmerksamkeit verdient! "Deine Juliet" ist fabelhaft, und geht einfach unter die Haut!
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den btb Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Samstag, 4. August 2018

Rezension zu "Sleeping Beauties"



Autor: Stephen King/Owen King
Verlag: Heyne
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 956
ISBN: 978-3-453-27144-9
Preis: 28,00 Euro

Inhalt

Die Welt sieht sich einem faszinierenden Phänomen gegenüber. Sobald Frauen einschlafen, umhüllt sie am ganzen Körper ein spinnwebartiger Kokon. Wenn man sie wecke oder das unheimliche Gewebe entfernen will, werden sie zu barbarischen Bestien.
Sind sie im Schlaf etwa an einem schöneren Ort?
Die zurückgebliebenen Männer überlassen sich zunehmend ihren primitiven Instinkten.
Eine Frau allerdings, die mysteriöse Evie, scheint gegenüber der Pandemie immun zu sein. Ist sie eine genetische Anomalie, die sich zu Versuchszwecken eignet?
Oder ist sie ein Dämon, den man vernichten muss? Schauplatz und Brennpunkt ist ein kleines Städtchen in den Appalachen, wo ein Frauengefängnis den größten Arbeitgeber stellt.

Meine Meinung

Ich glaube jetzt ist es an der Zeit sich als King-Fan zu outen. Ich habe mich super doll auf seinen neuen Roman "Sleeping Beauties" gefreut, der schon anhand des Klappentextes wieder eine grandiose Geschichte verspricht. Und bei Stephen King ist man da auf keinen Fall verlassen.
Besonders an diesem Buch ist vielleicht auch, dass sein Sohn Owen mitschreibt.
Am Anfang des Buches findet ihr eine Liste der handelenden Personen des Buches, mein erster Eindruck: um Gottes Willen. Aber ich muss sagen, ich kam super klar.
Die Pesonen werden auch nochmal sehr ausführlich im ersten Teil des Buches geschildert, sodass ihr da keine Probleme haben solltet.
Der Schreibstil des Autoren war wie gewohnt mega! Also das muss man ihm wirklich lassen, er weiß wie man Spannung aufbaut und den Leser an eine Geschichte fesselt.
Das einzige Manko war, dass mir die Story sehr gezogen rüberkam. Also ich glaube man hätte gut und gerne auf 200 Seiten verzichten können, aber dann hätte auch dieser typische King Tupf gefehlt.
Ich weiß man sollte ein Cover nicht nach seinem Inhalt bewerten aber ich finde dieses Cover super passend. Es gibt einen kleinen Einblick in das Buch und vor allem ist es ein echter Hingucker.
Lasst euch auf keinen Fall von der Seitenzahl abschrecken, ich verspreche euch die Seiten werden nur so dahinfliegen.
Ich finde auch das der Autor es immer wieder schafft eine Geschichte sehr an die Realität zu bringen, so kam es mir teilweise gar nicht mehr so abwegig vor, dass dieses, nennen wir es Phänomen, auch im wahren Leben passieren kann. Und ich finde, sowas schafft nur der Meister des Grusels.
Gruseln ist schon mal ein gutes Stichwort! Dieses Buch war glaube ich das erste von ihm welches ich nicht gruselig fand. Erschreckend und verstörend ja, aber nicht gruselig.
Evie als Charakter war für mich schwer einzuschätzen, sie war anderes und nicht wirklich durchschaubar, was sie für mich als Leser sehr interessant gemacht hat.
Insgesamt war mir die Story sehr brutal, grausam aber auf eine gewisse Art auch romantisch. Also ist wirklich ganz schwer zu beschreiben.
Ich kann euch dieses Buch einfach nur weiterempfehlen und sagen: "Lest es!!", ihr werdet von dem Doppel-King in eine spannende Story entführt.
Wieder mal ein tolles Erlebnis, aber da lässt mich ehrlich gesagt bei Stephen King nichts zweifeln.


Fazit

Super Buch, welches mir das ein oder andere Mal eine Gänsehaut beschert hat. Stephen King ist back und entführt euch. Lasst es euch nicht entgehen.
5 von 5 Sterne von mir!

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 3. August 2018

Hörbuch Empfehlung "To all the boys I`ve loved before"



Autor: Jenny Han
Verlag: cbj Audio
Verlagswebsite: Random House
Sprecherin: Leonie Landa
ISBN: 978-3-8371-3635-7
Preis: 13,95 Euro
Gesamtspielzeit: 7 Std. 23 Min.

Inhalt

Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär - um nicht zu sagen: Sie hatte keins.
Unsterblich verliebt war sie zwar oft schon, zum Beispiel in den Freund ihrer großen Schwester. Doch sie traut sich nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Ihre Gefühle fasst sie in Liebesbriefe, die sie in ihrer geliebten Hutschachtel versteckt.
Niemand kennt ihr Geheimnis, bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe an ihren Empfänger gelangen und Lara Jeans bisher rein imaginäres Liebesleben außer Kontrolle gerät.

Meine Meinung

Zu Beginn muss ich vielleicht sagen, dass ich nie wirklich der große Hörbuch Freund war. Ich hatte nie die Geduld jemandem über einen längeren Zeitraum beim lesen zuzuhören, das habe ich lieber selbst getan.
Doch dieses Hörspiel konnte mich mal von einer ganz anderen Seite überzeugen.
Die Geschichte, rund um Lara Jean, habe ich im Internet schon soo lange gesehen, dass ich mir dachte es wäre mal ein guter Grund das Hörbuch zu testen.
Wem es ähnlich gehen sollte wie mir, keine Sorge, die Geschichte ist wirklich packend und hat auch dieses gewisse Etwas, das zum Weiterhören verleitet.
Die Idee der Geschichte mochte ich total gern, es war nicht so eine typische Teenager Lovestory Geschichte, sondern diese Story war gut verpackt und hat den Zuhörer wirklich fesseln können.
Die Protagonistin Lara Jean, ist eher ein schüchterner, zurückhaltender Mensch, was die Sprecherin dieses Hörspiels auch wirklich gut gelungen ist.
Man begleitet sie nicht nur durch das erste "Verliebt sein", sondern auch durch Freundschaft und den Zusammenhalt der Familie.
Um nochmal zu der Sprecherin zurückzukommen, dadurch das es sich hierbei um eine Young-Adult Geschichte handelt, fand ich die Sprecherin relativ passend. Klar es gab immer wieder Szenen, wo mir ein wenig die Ernsthaftigkeit gefehlt hat. Aber im Großen und Ganzen konnte ich nichts gravierend schlechtes an der Stimme der Sprecherin finden. Man muss auch sehen, dass sie sich komplett auf ihre Rolle als Lara Jean einlässt und diese wiederum manchmal sehr naiv und auch kindisch rüberkommt.
Mir persönlich waren es einfach viel zu viele Details, mit der die Story ausgeschmückt wurde, sodass ich machmal vergessen habe um was es eigentlich ging. Das war aber auch so das einzige was ich auszusetzen habe.
Wie gesagt, die Geschichte ist niedlich und soll natürlich auch als solche rüberkommen. Es gibt viel zu viele junge Mädchen, die sich heutzutage sonst wieviele Gedanken um den ersten Freund machen.
Abschließend kann ich sagen, dass sich das reinhören auf jeden Fall lohnt, und wer auch die Serie auf Netflix nicht verpassen will, für den ist dieses Hörbuch wirklich ein guter Einstieg.


Fazit

Trotz das Hörbücher eher nicht mein Fall sind, mochte ich die Geschichte eigentlich ganz gern. Klar, es gab Szenen da hätte ich auch vorspulen können, aber ansonsten lohnt sich das reinhören.
Von mir gibt es 3,5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den cbj Audio Verlag, der mir das Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 2. August 2018

Rezension zu "Das Meer so nah"


Autor: Fiona Blum
Verlag: Goldmann
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 312
ISBN: 978-3-442-31478-2
Preis: 15,00 Euro


Inhalt

Als Kind hatte ich Angst vor Regen. Sobald sich ein Wölkchen am Himmel zeigte, hatte ich das dringende Bedürfnis, Schutz zu suchen.
Irgendwann verlor sich diese Furcht. Doch an jenem stürmischen Tag, als ich fünfundzwanzig Jahre später auf der Fähre nach Irland stand, fiel mir diese alte Angst wieder ein. Und ich fragte mich, warum ich mir für meinen Neuanfang ausgerechnet einen Ort ausgesucht hatte, an dem es noch mehr regnete als in England.
Heute weiß ich die Antwort: Um zu lernen, dass man nur frei sein kann, wenn man nicht bei der ersten Wolke am Himmel Schutz sucht.


Meine Meinung

Wer mich hier noch nicht so lange verfolgt, der sollte wissen, ich liebe Irland! Umso mehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut.
Schon das Cover strahlt dieses wundervolle Irland-Flair aus, welches mich irgendwie an die Kerrygold Werbung erinnert hat.
Als ich angefangen habe zu lesen, war ich mir nicht sicher ob man als Leser auch wirklich etwas von dem Land erfährt oder nur die Liebesgeschichte der Protagonistin im Vordergrund steht.
Lucy ist eine tolle Protagonistin, die man sofort ins Herz schließt, bis auf den Fakt das sie Mathematik liebt. Ich meine Mathe ...
Als sie einen spontan Trip nach Irland macht, merkt man richtig, dass von ihrer scheinbar perfekten Fassade nicht alles so ist, wie es zu sein scheint.
Als Leser begleitet man Lucy sozusagen auf ihrem Weg zu sich selbst zu finden und das hat mich echt berührt.
Als sie dann auch noch Liam kennenlernt, gerät das Leben von den beiden aus den Fugen. Liam ist ein typischer Kerl vom Land, er lebt eher minimalistisch und hat Schafe. Und er ist die Hilfe, die Lucy so dringend braucht.
Sozusagen war dies für mich der Anfang einer perfekten Buch-Lovestory. Doch in der Mitte des Buches merkte man, das dies keine Liebesgeschichte von Lucy und Liam ist, sondern eine Liebesstory an Irland. Das fand ich total schön!
Die Autorin schafft es mit ihrem leichten Schreibstil, dass man sich als Leser anhand von Worten in das Herz von Irland versetzt fühlt. Sowas, finde ich, macht jedes Buch besonders.
Im Laufe des Buches treffen noch viele weitere Figuren aufeinander, eine unterschiedlicher als die andere.
Die Geschichte war einfach nur wunderschön und ich würde es wirklich jedem ans Herz legen, der sich für das Land interessiert und auch etwas über die irische Kultur lernen möchte. Und dazu noch ein wenig Dahinschmelzen will. ;)
Abschließend ist dieses Buch auf jeden Fall ein Sommer Must-Have, für einen perfekten Urlaub zum Träumen.




Fazit

Ganz tolles Buch, welches mich nicht nur nach Irland versetzte sondern auch in die Gefühlswelt einer Frau, dir ihr ganz eigenes Päckchen zu tragen hat.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 26. Juli 2018

Rezension zu "Der kleine Laden in Bloomsbury"


Autor: Annie Darling
Verlag: Penguin Verlag
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 391
ISBN: 978-3-328-10319-6
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen ins Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden.
Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy End zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug.
Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann.
Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv - und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy.
Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens "Der Wüstling, der mein Herz stahl" - mit Sebastian als Held zum Verlieben ...


Meine Meinung

Ein Buchladen in London, das klang nach dem perfekten Roman für mich. Gemeinsam mit Posy, erlebt man ein turbulentes Abenteuer, welches mich sehr mitgerissen hat.
Posy als Protagonistin mochte ich total gern, einfach weil sie mir sooo ähnlich ist. Für sie stehen Bücher ganz weit oben auf der Prioritätenliste!
Und vor allem ist sie ein richtiger Liebesroman-Fan. Ob Jane Austen oder auch Charles Dickens, alle dieser Klassiker sind in ihrem Laden vertreten.
Als wäre so einfach, wäre da nicht Sebastian, der ganz andere Pläne für den Laden hat. Romane, die mit Mord und Totschlag zutun haben, genau das ist Sebastians Vorstellung.
Auf sehr humorvolle Art und Weise beschreibt die Autorin, die Bindung zwischen den beiden, aber wie sagt man so schön: "Was sich neckt, das liebt sich".
Ich muss gestehen, ich habe es mir von Anfang an gewünscht, dass zwischen den beiden etwas läuft. Als Posy ihren Frust an einem Roman auslässt, eskaliert das Ganze.
Es war so schön zu lesen, mit wie viel Herzblut Posy ihrem Laden immer mehr Leben einhaucht und das sie sich vor allem in nix reinreden lässt. Außerdem bekommt sie so viel Rückhalt, dass es schon etwas von einem Happy End hatte.
Übrigens gibt es dieses Buch auch noch unter einem anderen Titel, also nicht wundern. (Der kleine Laden der einsamen Herzen)
Der Schreibstil war, wie oben schon beschrieben sehr humorvoll und ließ sich gut und leicht lesen. Genau so etwas sucht man als Sommerlektüre!
Das Cover muss ich sagen, finde ich sehr ansprechend und sehr sommerlich.
Sebastian, muss ich gestehen, mochte ich von Anfang an! Ich habe sofort durchschaut, dass sein Charakter nicht so kalt ist wie es rüberkommen soll.
Abschließend kann ich sagen, dass ich wirklich ein wenig gespannt bin, wie es in dem zweiten Teil weitergehen wird und welche Wendung Posy`s Buchladen nehmen wird, und natürlich auch die Figuren in dem Buch.
Ganz toller Sommerroman, der einen zum Träumen einlädt!




Fazit

Total niedlicher Roman, der mich wirklich begeistern konnte. Mit ein paar kleinen Schwächen, war es dennoch ein Buch, welches sich zu lesen lohnt.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Penguin Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Mittwoch, 25. Juli 2018

Rezension zu "Sternenfreunde - Leonie und die Wildkatze"


Autor: Linda Chapman
Verlag: cbj Verlag
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 171
ISBN: 978-3-570-17561-3
Preis: 9,99 Euro
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren


Inhalt

Als eine schlimme Pechsträhne die Akrobatik-Gruppe ihrer Schule heimsucht, vermuten Maja und ihre Freundinnen dunkle Magie als Ursache.
Doch sind ihre eigenen magischen Fähigkeiten bereit stark genug, um dagegen vorzugehen?
Zum Glück kommen Außenseiterin Leonie und ihre Wildkatze den Mädchen zur Hilfe ...


Meine Meinung

Endlich geht es mit der tollen Sternenfreunde-Reihe weiter und ich kann es gar nicht abwarten, wieder in eine magische Welt zu entfliehen.
In diesem Buch geht es um die Freundinnen Maja, Sita und Lottie, die in ihren Freundeskreis noch eine weitere aufnehmen: Leonie.
Doch dies gestaltet sich nicht immer so, wie gedacht. Denn Leonie und die anderen waren nicht immer gute Freundinnen.
Doch die Stadt, in der die Mädels wohnen, wird von mysteriösen Schatten heimgesucht, die die Freundinnen als "Sternenfreunde" aufhalten sollen.
Ich bin schon total begeistert von dem ersten Band gewesen und auch der zweite Teil hat nicht zu viel versprochen. Der Schreibstil war wieder total cool, spannend und nicht zu überladen an Informationen. Genau das richtige Maß an Spannung, wie für Kinder passend ist.
In diesem Teil lernt man auch Leonie ein wenig mehr kennen, die in dem ersten Band ein wenig zu kurz gekommen ist. Man erfährt, dass sie eigentlich nicht die kalte und selbstverliebte Person ist, die sie vorzugeben scheint.
Die einzige Voraussetzung für dieses Buch ist nur ein gewisses Maß an Magie! Unterstützt wird die Geschichte wieder mit total niedlichen Illustrationen, an denen man sieht, das da mir Herzblut gearbeitet wurde.
Man merkt speziell in diesem Band, wie die Freundschaft der Mädels wächst und sie durch ihr Geheimnis immer mehr zusammen schweißt. Ich finde, auch dies ist eine ganz wichtige Botschaft, die das Buch somit vermittelt. "Zusammen kann man alles schaffen".
Die Geschichte hat mich wieder genauso mitgerissen, wie schon der erste Band auch.
Vor allem als Leser, wird man motiviert immer wieder selbst seine Vermutungen aufzustellen und das ist doch was die Kids von heute wollen :)
Ich bin jetzt schon wieder gespannt wie es weitergeht und welche spannendes Abenteuer als nächstes auf die Freundinnen und ihre magischen Gefährten warten.
Abschließend kann ich euch das Buch wirklich sehr ans Herz legen, da es mich wirklich zu 100% begeistern konnte und ich es jedem mutigen Mädchen (oder auch Jungen) empfehlen würde.



Fazit

Super Schreibstil mit einer liebevollen Illustration. Aber Vorsicht, Suchtgefahr!
Eine sehr schöne Geschichte, die Kinder noch an Magie glauben lässt.
5 von 5 verdiente Sterne!

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 24. Juli 2018

Rezension zu "Sternenfreunde - Maja und der Zauberfuchs"


Autor: Linda Chapman
Verlag: cbj Verlag
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 173
ISBN: 978-3-570-17560-6
Preis: 9,99 Euro
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren


Inhalt

Die 9-jährige Maja begegnet im Wald einem zutraulichen kleinen Fuchs. Zu ihrer Freude kann sie mit ihm sprechen, denn er wurde von der "Sternenwelt" zu den Menschen entsandt, um mithilfe eines Kindes, das an Magie glaubt, Gutes zu tun und Böses zu bekämpfen.
Und schon bald wartet eine erste Bewährungsprobe auf beiden Sternenfreunde: Majas große Schwester verhält sich seltsam und scheint von einem bösen Geist besessen ...


Meine Meinung

Eine neue, magische Kinderbuchreihe? Die darf ich natürlich auf keinen Fall verpassen!
Dieses Buch, ist sehr magisch und meiner Meinung nach perfekt für abenteuerlustige Kids. Der Schreibstil ist kinngerecht, aber dennoch spannend und mit einem Hang zur Suchtgefahr.
Das Cover hat mich schon total angelacht, sodass es mich schon vom Angucken in den Bann gezogen hat.
Unterstützt wird diese fabelhafte Story durch liebevolle Illustrationen, die sich durch das Buch ziehen. So entdeckt das Kind auf fast jeder Seite, eine ganz tolle Zeichnung.
In dem Buch ist Maja die Protagonistin, die zwei Freundinnen hat. Und diese zwei Freundinnen und Maja verbindet eine Gemeinsamkeit: Sie sind Sternenfreunde.
Und dies bedeutet, sie müssen die anderen Menschen vor den bösen Schatten beschützen. Doch dies gestaltet sich gar nicht so einfach, denn Schatten sind sehr clevere, kleine Biester.
Zur Unterstützung dieser Aufgabe hat jedes der Mädchen ein magisches Tier: ein Fuchs, ein Reh und ein Eichhörnchen.
Aber Achtung: dieses Buch ist ausschließlich für Menschen geeignet, die an Magie glauben! Denn ohne Magie ist dieses Buch nicht das was es ist.
Diese Reihe bzw. dieser erste Teil, ist sehr besonders und hat mich auf eine ganz eigene Art gefesselt.
Mit viel Spannung und Geheimnissen begibt man sich auf ein spannendes Abenteuer, zusammen mit den Mädels.
Als dann auch noch Majas "Feindin" Leonie eine Sternenfreundin wird, gerät alles außer Kontrolle.
Werden sich die Freundinnen zusammenraufen und das gemeinsam anpacken?
Gerade für Leseanfänger finde ich dieses Buch sehr passend und vor allem auch gut verständlich.
Die Schrift hat für das Alter eine gute Größe und auch die Bilder geben dem Buch noch den letzten Schliff.
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und mich auch neugierig auf den zweiten Band gemacht.
Ich freue mich schon jetzt in ein neues Abenteuer mit Maja, Leonie, Lottie und Sita zu starten. Abschließend kann ich sagen, dass mir die Namenswahl wirklich sehr gut gefallen hat!



Fazit

Ein total niedliches Kinderbuch, welches Lust auf mehr macht und vor allem mit dem tollen Zeichnungen einfach nur super schön ist.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Sonntag, 15. Juli 2018

Rezension zu "Ohne ein einziges Wort"


Autor: Rosie Walsh
Verlag: Goldmann
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 567
ISBN: 978-3-442-48738-7
Preis: 9,99 Euro

Inhalt

Stell dir vor, du begegnet einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos.
Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben.
Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

Meine Meinung

Der Liebesroman 2018! Klar, dass auch dieses Buch nicht spurlos an mir vorbeigeht. Schon das Cover ist ein echter Hingucker, welches mich schon total in Sommerstimmung bringt.
Den Klappentext fand ich total ansprechend, und auch schon sehr berührend.
Ich ahnte schon, dass es in diesem Buch ein Gefühlschaos geben wird. Als ich angefangen habe zu lesen, habe ich mich sofort in den Schreibstil der Autorin verliebt!
Was mich am meisten überraschte war, das es sich bei diesem Buch um den Debütroman der Autorin handelte.
Die Geschichte hat mir ausgesprochen gut gefallen, es hat jedes Gefühl des Lesers abgedeckt. So verspürte man Freude, Wut aber auch Trauer zusammen mit den Charakteren.
Ich finde es immer sehr schön, wenn solche Emotionen in Büchern rüberkommen. Vor allem mochte ich den Ort, wo die Story spielt. Südengland hat mich schon immer begeistert und ich konnte gar nicht genug bekommen.
Im Buch wechselt man zwischen den zwei Protagonisten Sarah und Eddie. Außerdem findet man noch einige sehr emotionale Briefe, die mich sehr traurig gestimmt haben.
Am Ende der Geschichte kommt dann auch raus, an wen diese Briefe gerichtet sind und das hat mir echt das Herz gebrochen.
Gerade auch, wie die Autorin Verwicklungen beschreibt hat mich echt begeistert und ich hatte mehrfach diesen Aha-Effekt.
Dadurch, dass das Buch auch relativ umfangreich ist, lernt man auch die Charaktere besser kennen und verstehen.
Sarah als Protagonistin, fand ich für diese Geschichte sehr passend. Sie ist sehr gefühlvoll und hat durch ihre Vergangenheit dennoch einen starken Charakter.
Die Liebesgeschichte der beiden ist gar nicht so realitätsfern, und ich hab jedes Mal gehofft das die beiden sich mal zusammensetzen und alle Missverständnisse klären.
"Ohne ein einziges Wort" ist ein Buch, welches nicht umsonst zum Sommerbuch bzw. Liebesroman 2018 gewählt wurde. Ich denke, jeder befand sich schon mal in einer Situation, wo man sehnlichst auf eine Antwort oder Reaktion einer Person wartet.
Das Buch ist auch in drei verschiedene Teile unterteilt, die nochmal deutlich machen, wie lang und intensiv die Figuren dies erleben.
Die Story war spannend, mitreißend und konnte mich wirklich fesseln. Also ich finde man kann nicht behaupten, dass das Buch langweilig ist. Es passieren so viele Dinge, sodass ich mich wirklich fragte, wie die Autorin dies in ein einziges Buch gepackt hat.
Abschließend kann ich euch das Buch wirklich empfehlen, da es wirklich für jeden Leser etwas bereithält. Egal ob humorvoll oder spannungsgeladen.
Frauen werden spätestens bei der Liebesgeschichte, die alles andere als einfach ist, schmelzen. Glaubt mir, es ging mir genauso :D
Am Ende konnte ich die ein oder andere Träne nicht zurückhalten, ich war mir nur nicht sicher ob Freudentränen oder richtige.
Unbedingt lesen, ihr werdet es nicht bereuen!


Fazit

Nicht ohne Grund ist dieses Buch zum Liebesroman 2018 gewählt wurden. Spannung, Liebe und der Schmerz einer Trennung harmonieren in diesem Buch perfekt.
Klare Empfehlung von mir! 5 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Samstag, 14. Juli 2018

Rezension zu "Der zauberhafte Trödelladen"


Autor: Manuela Inusa
Verlag: blanvalet
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 292
ISBN: 978-3-7341-0625-5
Preis: 9,99 Euro

Inhalt

Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit in Ruby`s Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke.
Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sowieso nicht mehr vorstellen!
Diese sind in diesem Frühling noch stärker für Ruby da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Ruby eigene Vergangenheit holt sie ein - und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten ...

Meine Meinung

Ich habe mich so sehr auf den neuen Band der Valerie Lange gefreut. Gerade auch auf Rubys Buch habe ich mich total gefreut, da sie immer der Charakter mit den meisten Geheimnissen war.
Sie tat mir immer so leid, da sie schon viele Schicksalsschläge erlitten hat und ich manchmal nicht so ganz schlau aus ihr wurde.
Der Schreibstil war gewohnt wieder fantastisch, sehr leicht und ließ sich vor allem total schnell weg lesen. Die Zeit in der Valerie Lane vergeht leider immer so schnell.
Ruby Buch hat mich berührt, zum lachen gebracht aber auch zum Nachdenken angeregt. Sie hat einen Charakter, hinter dem manchmal mehr steckt als man denkt.
Ich mochte total gern, wie die Autorin es geschafft hat, die Valerie Lane zu erschaffen. Man fühlt sich als Leser sofort gut aufgehoben und will jeden einzelnen Winkel der Straße entdecken.
In den ersten beiden Bänden lernte man schon Rubys Freundinnen Laurie (Teeladen) und Keira (Chocolaterie) kennen. Und ich finde es immer wieder besonders wenn man in den folgenden Büchern die Charaktere die man schon kennenlernen durfte, wieder sieht.
Auch das Cover ist total liebevoll und vor allem detailliert dargestellt. So ist dieses Buch, genau wie Rubys Laden, in einem dunklen grün gehalten.
Einige meiner Erwartungen wurden auf jeden Fall erfüllt und sogar übertroffen. Ich mochte es Ruby durch ihren Alltag zu begleiten und auch zu lesen, wie liebevoll und fürsorglich sie sich um ihren Vater kümmert, der seit dem Tod von Rubys Mutter eine Art Trauma erleidet.
So passiert es das ihr Vater eine ganz Woche lang Bananen oder Bohnen isst und sich die Ritual jede Woche fortsetzt. Das scheint seine Art zu sein, mit dem Trauma umzugehen.
Auch sieht man wie sich Ruby im Laufe des Buches verändert, aber positiv! Auch die Mittwoch-Treffen sind wieder aktuell und diesmal erwartet euch eine Überraschung. Oder nein, was rede ich da? Ganz viele Überraschungen :)
Gerade auch in diesem Band erwarten euch einige "Ohhh" Momente, die jedes Frauenherz zum Schmelzen bringen.
Jedes Mal, wenn ich ein Buch der Valerie Lane beende, würde ich am liebsten meinen nächsten Urlaub in Oxford verbringen. Oder auch mal auf einem Flohmarkt nach alten Schätzen suchen.
Diese Bücher machen mich einfach nur glücklich und ich kann es kaum erwarten bis der nächste Band erscheint und ich das nächste Mal Susan kennenlerne.
Übrigens wird auch Rubys Gefühlswelt ziemlich auf den Kopf gestellt, aber ein Buch ohne Liebe wäre ja auch ein wenig komisch.
Dennoch kann ich abschließend sagen, dass ich mit jede der Freundinnen eine Eigenschaft verbinde und das finde ich jedes Mal total schön.
Bei Ruby ist es die Liebe zu Büchern und Jane Austen.


Fazit

Wieder ein wunderschönes Buch mit Ruby und ihrem zauberhaften Trödelladen. Aber ich habe auch nichts anderes von der Autorin erwartet. :)

Vielen lieben Dank an den blanvalet Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Sonntag, 1. Juli 2018

Rezension zu "Die kleine Buchhandlung der Träume"


Autor: Cristina Di Canio
Verlag:Goldmann
Verlagswebsite:Random House
Seitenzahl: 208
ISBN:978-3-442-20531-8
Preis: 15,00 Euro

Inhalt

Mit ihrer kleinen Buchhandlung am Stadtrand von Mailand hat sich Nina einen Traum erfüllt. Und seit sie eine besondere Idee hatte, ist ihr Leben zu einem beliebten Treffpunkt geworden: Jeder Kunde kann ein Buch, das für ihn eine große Bedeutung hat, dem zufällig nächsten Kunden schenken.
Auch wenn das Buchgeschenk anonym ist, entstehen auf diese Weise Freundschaften, ja sogar Liebespaare finden sich.
Nur Nina selbst ist einsam, wenn sie abends die Türen ihrer Buchhandlung schließt. Bis eines Tages ein junger Musiker in einer Matrosenjacke in ihren Laden kommt und Nina eine Kiste voller antiquarischer Bücher bringt ...

Meine Meinung

Passend zu der Location des Buches, befinde ich mich gerade in Italien. Und zwar ist diese Buchhandlung keine Gewöhnliche, sondern eine, in der man Bücher von einem Fremden geschenkt bekommt.
Das System funktioniert wie folgt: Ein Kunde kauft ein Buch und Nina (unsere Protagonistin und Buchhändlerin) gibt dieses Buch dem nächsten Kunden. Meist schreibt derjenige, der das Buch kauft, noch eine kleine Botschaft für den neuen Besitzer mit rein.
So etwas kannte ich noch nicht und somit machte mich das Buch sehr gespannt, auch gerade, weil ich selber im Buchladen arbeite.
Leider konnte mich nicht alles zu 100 % überzeugen. Angefangen hat alles schon damit, wie das Buch geschrieben wurde. Nämlich nicht, wie gewohnt, aus der Sicht eines Erzählers oder der Protagonistin, sondern aus der Sicht eines Nebencharakters. Klingt an sich gar nicht mal so schlecht, aber das war leider gar nicht meins.
Dieser Nebencharakter ist eine ältere Dame namens Adele, die jeden Tag in der kleinen Buchhandlung verbringt und uns an ihren Gedanken teilhaben lässt.
Leider sind diese sehr verwirrend und man springt von einer Situation in die andere, ohne wirklichen Übergang. Was ich auch ein wenig schade fand war, dass niemand mit diesem Charakter zu reden bzw. überhaupt zu agieren scheint.
Sie ist wie ein Geist, der alles aus weiter Ferne betrachtet und somit konnte ich keine wirkliche Bindung zu dem Buch herstellen. Es war mir alles zu unpersönlich. Ich hätte mir gewünscht, ein wenig in Ninas Gefühls- und Gedankenwelt einzutauchen und so vielleicht die ein oder andere Situation besser zu verstehen.
Natürlich gibt es in diesem Buch eine Liebesgeschichte, obwohl mir diese auch zu oberflächlich und kurz beschrieben wurde. Die einzige Liebe, die ich wirklich aus dem Buch entnehmen konnte, war dass die Protagonistin Nina wirklich für ihren Job und ihre Bücher lebt.
Das hat mir wirklich ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, denn so fühle ich mich jedes Mal, wenn ich auf Arbeit bin.
Dadurch, dass das Buch nicht sehr lang ist, werden einige Situationen sehr schnell abgetan und man bekommt als Leser ein wenig das Gefühl, dass die Autorin "schnell fertig sein wollte".
Die Idee mit den verschenkten Büchern hätte man so toll und kreativ ausbauen können, aber leider konnte mich diese Geschichte nicht wirklich vom Hocker reißen.
Auch das Ende hat mir einige Fragezeichen über dem Kopf schweben lassen und ich fragte mich "Warum? Warum so ein Ende?!"
Ich kann es beim besten Willen nicht erklären. Ich will das Buch auch gar nicht wirklich schlecht reden, aber es ist definitiv keine Empfehlung für mich.
Der Schreibstil war sehr abgehackt und wie oben schon gesagt, wechselte sehr schnell und ohne Übersicht zwischen den Szenen.
Ich hätte mir wirklich gewünscht, etwas Positives dazu zu sagen. Beispielsweise haben mir die einzelnen Erwähnungen von Klassikern wie Jane Austen usw. sehr gut gefallen.


Fazit

Leider war dieses Buch für mich eine kleine Enttäuschung. Ich hatte mir mehr unter der Geschichte vorgestellt und auch über den Aufbau der Geschichte. Schade!
2,5 von 5 Sterne

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 19. Juni 2018

Rezension zu "Der zauberhafte Eisladen - Vanille, Erdbeer & Magie"


Autor: Heike Eva Schmidt
Verlag: Boje
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 206
ISBN: 978-3-414-82502-5
Preis: 10,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren


Inhalt

Elli ist samt Familie und den drei Familienhühnern umgezogen - und verbringt seitdem ihre Freizeit am liebsten im Eisladen ihres Großvaters.
Bei Sorten wie Vanikirsch, Krokantuss oder Banandel fällt die Auswahl im "Leonardos" schwer.
Aber warum macht das Eis mal glücklich, und ein andermal fühlt man sich auf zauberhafte Weise plötzlich albern oder mutig?
Als Elli dann noch ein Geheimfach unter der Eistheke entdeckt und das Karamelleis in ihrem Mund plötzlich bitter schmeckt, wird sie stutzig.
Könnte es sein, dass in Leonardos Eisladen Magie im Spiel ist?


Meine Meinung

Ein wundervolles Abenteuer für Kinder, welches sich perfekt für den Sommer eignet. In diesem Buch begleiten wir die Protagonistin Elli, die wirklich sehr chaotisch ist. Aber ich denke diese Eigenschaft macht sie auch gerade für das Alter von 8 Jahren sympathisch.
Hinzu kommt noch ihr Großvater der ein großes Geheimnis zu verbergen scheint. Und diese Spannung um dieses Rätsel baut sich natürlich im Laufe des Buches auf.
Ich mochte total wie Elli und ihre Familie miteinander umgehen und vor allem welche Bindung sie zu ihrem Huhn namens "Ente" hat.
Ich fand es einfach niedlich, welche Verbindung Elli mit ihrem Opa hat und wie das Eis die beiden verbindet. Ich würde es im Übrigen sehr praktisch finden, wenn aus meiner Familie jemand einen Eisladen hätte.
Das Eis von ihrem Opa ist natürlich auch etwas ganz Besonderes, so gibt es die kuriosesten Sorten wie Vanikirsch oder Banandel.
Klar, das viele Leute sein Eis lieben, aber irgendwas verbirgt ihr Opa dennoch. Und dieses Geheimnis wird im Laufe des Buches immer ein Stückchen mehr gelüftet.
Der Schreibstil ist dem Alter entsprechend, nicht zu ausschweifend und auch von den Kapiteln her eine gute Länge. Das Einzigste was ich mir noch gewünscht hätte, das es ein wenig mehr Illustrationen in dem Buch gegeben hätte. Es gab ja die ein oder anderen Bilder und die waren auch total niedlich gezeichnet, aber es hätten mehr sein können.
Deswegen würde ich das Buch auch eher Kindern empfehlen, die schon etwas sicherer im lesen sind.
Dadurch das es eben wenig Bildern sind, muss das Kind seine eigene Fantasie nutzen und das klappt am Anfang meistens noch nicht.
Dennoch fand ich das Buch und vor allem die Geschichte sehr zauberhaft und auch die Charaktere schließt man sofort ins Herz.
Also ich bin wirklich super begeistert und gerade als Sommerlektüre eignet sich diese Story richtig gut.
Ich hatte teilweise so einen Heißhunger auf Eis, das war unglaublich :D
Jetzt freu ich mich wie verrückt auf den zweiten Teil und überbrücke die Wartezeit mit einer Riesen Portion Eis :)




Fazit

Ganz toller, sommerlicher Roman, der sich für Kinder eignet die schon etwas sicherer im Lesen sind.
Das Buch war wirklich cool, auch wenn ich mir persönlich ein wenig mehr Illustrationen gewünscht hätte.
4 von 5 Sterne von mir.

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 15. Juni 2018

Rezension zu "Das kleine Waldhotel - Ein Zuhause für Mona Maus"



Autor: Kallie Geogre
Verlag: Schneiderbuch Egmont
Verlagswebsite: Egmont Verlag
Seitenzahl: 179
ISBN: 978-3-505-14149-2
Preis: 12,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 7 Jahren


Inhalt

Mitten im schlimmsten Sturm stolpert Mona, die Maus, in die wunderbare Welt des kleinen Waldhotels. Sie hat großes Glück und kann als Zimmermädchen anfangen - und bleiben!
Doch das Leben besteht nicht nur aus Eichelsoufflé und moosweichen Betten: Bären und Wölfe haben das geheime Hotel entdeckt.
Mona muss ihren Einfallsreichtum beweisen, um den Ort zu beschützen, den sie liebt.
Denn das Hotel ist mehr als eine warme Unterkunft für die Nacht: Es ist ihr Zuhause.


Meine Meinung

Mir wurde das Buch selber empfohlen und jetzt verstehe ich auch warum. Es ist eine super niedliche Geschichte, über eine kleine Maus, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein Zuhause. Und zwar ein richtiges Zuhause, wo man ein Bett hat und nicht alleine ist.
Und dieses scheint Mona in dem kleinen Waldhotel gefunden zu haben. Aber dennoch gibt es etwas, dass sie davon abhält sich wirklich wohl zu fühlen.
Sie scheint alles falsch zu machen und wird immer wieder von Tilda, einem Eichhörnchen, beschimpft.
Aber ich persönlich finde es für das Alter von 7 Jahren wirklich eine zauberhaft schöne Geschichte, die zum Träumen einlädt.
Gerade auch die Protagonistin Mona ist total niedlich und man möchte sie als Leser am liebsten knuddeln.
Mona beweist natürlich ganz viel Mut und stellt sich schwierigen Aufgaben, wie das Zimmer eines Stinktieres reinigen oder auch das Hotel gegen Wölfe und Bären zu verteidigen.
Das Buch wird nie langweilig, weil immer wieder etwas Neues passiert, das das Kind erlebt und auch entdecken kann.
In dem Buch befinden sich total niedliche und liebevolle Illustrationen, die der Geschichte ein Bild verleihen und auch die Fantasie und das Verständnis des Kindes anregen.
Die Charaktere sind alle kindgerecht beschrieben, sodass man selbst vor den "bösen" Wölfen keine Angst haben muss.
Der Schreibstil ist dem Alter entsprechend und auch total herzerwärmend geschrieben.
Gerade auch, weil man so viele verschiedene Figuren kennenlernt, wird es nicht langweilig und man hat immer diesen Drang weiterlesen zu wollen und weitere Abenteuer zu entdecken.
Ich fand es auch super, dass das Buch eine sehr wichtige Botschaft bereithält. Freundschaft und Vertrauen ist das wichtigste und wertvollste was es gibt.
Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter, da es mich absolut überzeugt hat und ich finde, dass es sich auch gerade für Leseanfänger durch die große Schrift eignet.
Mit knapp 180 Seiten hat das Buch eine gute Länge und die Kapitel sind auch nicht allzu lang.
Ich mochte die Geschichte und vor allem die abwechslungsreichen Figuren total gern, und ich glaube auch Kinder werden sich sofort in diese Story verlieben.
Ich bin auch jetzt schon total gespannt, wie es weitergeht und der zweite Teil der Reihe erscheint.



Fazit

Ein herzerwärmendes Kinderbuch, welches sich auf jeden Fall für Leseanfänger eignet.
Tolle Botschaft mit niedlichen Charakteren.
Für Mona Maus und das Waldhotel gibt es 5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Schneiderbuch Egmont Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.