Mittwoch, 12. September 2018

Rezension zu "Shinrin Yoku - Waldbaden"


Autor: Annette Lavrijsen
Verlag: Bastei Lübbe
Verlagswebsite: Bastei Lübbe Verlag
Seitenzahl: 235
ISBN: 978-3-7857-2635-8
Preis: 16,00 Euro


Inhalt

In Japan ist Shinrin Yoku, das Baden in der Waldluft, bereits anerkannte Therapie gegen körperliche und psychische Leiden - und die Wissenschaft bestätigt ihre Wirksamkeit.
Zu Shinrin Yoku gehört aber auch, sich emotional auf den Wald einzulassen, denn wir können von der Natur viel lernen, etwa über unseren Hang zu Perfektion und Schönheit, das Wertschätzen der Gegenwart oder unseren Umgang mit Vergänglichkeit. Annette Lavrijsen bringt uns mit leichter Hand wissenschaftliche und philosophische Hintergründe von Shinrin Yoku nahe und schlägt eine Brücke zwischen europäische Waldliebe und japanischer Kultur.


Meine Meinung

Das war für mich das erste Mal, das ich mich an ein Fach bzw. Sachbuch getraut habe. Von Shinrin Yoku bzw. Waldbaden hab ich in der Form noch nichts gehört und war dementsprechend sehr interessiert daran.
In diesem Buch erfährt man allerlei über den Wald und welchen Einfluss er auf unseren Körper hat. Mit vielen Tipps und Tricks bringt die Autorin Entspannungstechniken und auch Yogaübungen sehr gut rüber.
Das Buch wird in einzelne Teile (die Elemente) unterteilt und zu jedem Element (Feuer, Wasser, Erde und Wind bzw. Leere) erfährt man Wissenswertes.
Ich persönlich fand gut, dass sie ihre persönlichen Eindrücke mit eingebracht hat und beschreibt, wie sie selbst zu Shinrin Yoku gekommen ist.
Außerdem zitiert sie einige andere bekannte Autoren, wie Peter Wohlleben, die auch Bücher über den Wald geschrieben haben.
Ich persönlich fand sehr interessant wie sich Ying und Yang in der Natur zeigen bzw. was dieses Zeichen mit dem Wald gemeinsam hat.
Einige Sachen waren natürlich sehr esoterisch und für mich auch nicht wirklich nachvollziehbar. Beispielsweise wird beschrieben, dass man einen Baum umarmen sollte um seine Energie zu spüren. Ich glaube, da muss man sich wirklich 100 % darauf einlassen um so etwas zu spüren.
Ich mag es beispielsweise im Herbst durch den Wald zu gehen und durch das Laub zu rascheln, sowas entspannt mich. Aber jetzt Stunden im Wald zu verbringen bzw. wie beschrieben im Wald zu übernachten, wäre eher nichts für mich. Also wenn man das Buch lesen möchte, sollte euch klar sein, das dies kein Roman ist sondern wirklich ein Sachbuch, welches Fakten bringt.
Die Autorin geht auch speziell auf die Elemente ein, und welche Wirkungen diese auf unseren Körper und unsere Seele haben.
Sie beschreibt außerdem, dass wir Menschen immer mehr für unsern Job leben und uns immer mehr Stress machen und somit keinen Blick mehr für Entspannung haben. Ich finde, damit hat sie gar nicht mal so Unrecht.
Ich habe mir auf jeden Fall aus dem Buch ein paar Inspirationen genommen, die ich auch in meinem Alltag anwenden möchte.
Ich denk mal so zelebrieren wie die Japaner werde ich Shinrin Yoku nicht, aber ich finde es eine sehr schöne und auch hilfreiche Kultur, die vor allem verbindet.



Fazit

Sehr interessantes Buch, welches mir an einigen Stellen aber doch ein wenig zu esoterisch war.
Dennoch habe ich mich für 3 von 5 Sterne entschieden!

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 3. September 2018

Rezension zu "Mami Fee und ich - Die zauberhafte Geburtstagsparty"


Autor: Sophia Kinsella
Verlag: cbj
Verlagswebiste: Random House
Seitenzahl: 115
ISBN: 978-3-570-17509-5
Preis: 12,00 Euro


Inhalt

Die 7-jährige Ella kann es gar nicht abwarten, endlich richtig zaubern zu dürfen - so wie ihre Mami! Denn die muss nur ihr Zauberhand schwenken, um die verrücktesten Sachen möglich zu machen.
Aber bis dahin hat die kleine Junior-Fee noch viel zu tun. Mit Mami Fee ist schließlich immer was los!
Erst mal muss Ella sich darum kümmern, dass der neue magische Kleiderschrank nicht so viel Unsinn baut und dass ihre Supergeburtstagstorte nicht durch die Decke wächst. Ganz schön anstrengend!
Da wäre doch ein bisschen Urlaub mit einem Swimmingpool voller Vanille-Eis eine schöne Abwechslung ...
Halt, so war das nicht gemeint!


Meine Meinung

EEEeendlich gibt es das neue Buch von Sophia Kinsella!
Den ersten band der Mami Fee Reihe habe ich praktisch durchgesuchtet, da ich mir früher immer gewünscht habe eine Fee zu sein.
Man erlebt zusammen mit Ella und ihrer Mami ganz viele kunterbunte Abenteuer voller Humor und Charme!
Die Illustrationen in diesem Teil haben mir sehr gut gefallen. Im ersten Teil habe ich ein wenig gemeckert, da sich die Bilder immer wieder wiederholt haben. Doch in diesem Band war das anders!
Gerade für Mädels finde ich die Bücher mehr als passend!
Ella ist ein ziemlich freches Mädchen, dass unbedingt zaubern will. Doch leider ist sie noch nicht alt genug, sodass sie ihre Mami aus der ein oder anderen Sache retten muss.
Denn Ellas Mami ist sehr chaotisch! So passiert es, dass sie sich und Ella plötzlich in einen Affen verwandelt.
Insgesamt ist die Geschichte sehr kinngerecht gehalten und natürlich auch auf den Humor von Kindern abgestimmt.
Der tolle Schreibstil der Autorin lädt den Leser dazu ein in ein fantastisches Abenteuer zu stürzen. Wieder einmal begeistert sie vor allem mit ihrem mädchenhaften Stil, dass Träume wahr werden können.
Ella ist eine super süße Protagonisten, mit der sich sicherlich einige Mädels identifizieren können. Gerade ihre chaotischen Szenen mit ihrer Mutter meistert sie mit Bravour. Und ich glaube, ein wenig verrückt schadet nie.
Das Cover lacht einen schon sofort an und schreit völlig nach "Rosa und Glitzer", praktisch genau das was kleine Mädels wollen.
Ich bin auf jeden Fall begeistert und habe mich ein wenig in meine eigene Kindheit zurückversetzt gefühlt.
Abschließend kann ich euch beide Bände auf jeden Fall empfehlen.
Mit viel Humor und spannenden Abenteuern begeistert Sophia Kinsella auch ihre kleinen Leser!



Fazit

Wieder ein super Band, der mich sofort in seinen Bann gezogen hat.
Ich habe gelacht und die verrücktesten Abenteuer mit Ella und ihrer Mom erlebt. Tolle Illustrationen und eine insgesamt sehr niedliche Art.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 30. August 2018

Rezension zu "Love Curse - Lieben verboten"


Autor: Rebecca Sky
Verlag: Heyne fliegt
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 383
ISBN: 978-3-453-27164-7
Preis: 14,00 Euro


Inhalt

Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros - ein Kuss von ihr , und es ist um jeden Jungen geschehen.
Ben ist ein angehender Polizist, der gegen die Liebesgöttinnen ermittelt.
Dann geschieht, was nicht sein darf: Rachel verliert ihr Herz an Ben. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er ihre Gefühle erwidert - von sich aus und nicht, weil ihre Gabe ihn zwingt.
Doch hat ihre Liebe wirklich eine Chance gegen die uralte Macht der Götter?


Meine Meinung

Eine neue moderne Geschichte aus der griechischen Mythologie. Die Geschichte spielt in "der Stadt die niemals schläft", in New York, und kombiniert eine Young Adult Geschichte mit einer Sagen-Geschichte.
Wer, genau wie ich, ein Fan der griechischen Mythologie ist, für den ist dieses Buch genau das Richtige.
Alles dreht sich um unsere Protagonistin Rachel, die sich gegen ihre "Gabe" als Liebesgöttin wehrt. Man trifft auf allerhand interessante Nebencharaktere, die Rachel auf ihrem Abenteuer begleiten.
Rachel und ihre Freunde werden von dem bösen Gremium verfolgt und es wird eine spannende Verfolgungsjagd geben.
Der Schreibstil war sehr jugendlich und locker, man hatte sozusagen keine Probleme sich auf die Geschichte einzulassen.
Der Verlauf der Geschichte war konstant spannend und man entdeckte immer wieder neue Sachen an der Story.
Vom Cover her, hätte ich niemals damit gerechnet, dass dies eine Fantasygeschichte ist. Ich hätte eher mit einer romantischen Lovestory gerechnet.
Aber es war wirklich eine gelungene Abwechslung zu anderen Romanen dieser Art. Rebecca Sky schafft es sofort den Leser in ihren Bann zu ziehen und lässt die Geschichte durch ihre ganz persönliche Art neu aufleben.
Die Seiten vergehen wie im Flug, aber auch die Kapitel haben eine sehr schöne Länge. Anfangs dachte ich, dieses Buch ist ein Einzelband, was mich dann am Ende allerdings ein wenig wundern ließ. Ein Cliffhanger ließ mich das Buch mit gemischten Gefühlen zuschlagen. 
Ich bin jetzt auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht und ob Rachel es schafft mit ihrer Gabe klar zu kommen.
Die Liebesgeschichte zwischen Ben und Rachel fand ich persönlich sehr schön geschrieben, es war nicht zu kitschig, aber auch nicht langweilig oder nicht berührend.
Für junge Leser, die sich über die Mythologie interessieren ein klares Muss!



Fazit

Sehr schönes Buch, voller Abenteuer und Liebe. Gerade die Liebe steht im Vordergrund der Geschichte und verzaubert seinen Leser!
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Heyne fliegt Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 27. August 2018

Rezension zu "Sommer in Bloomsbury"


Autor: Annie Darling
Verlag: Penguin Verlag
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 413
ISBN: 978-3-328-10111-6
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Verity Love ist Single und glücklich damit: Sie liebt ihre schnuckelige Dachwohnung, ihre verfressende, eigenwillige Katze und ihren Job in einer kleinen Buchhandlung, die nur Liebesromane mit Happy End verkauft.
Wenn bloß die ständigen Verkupplungsversuche ihrer Kolleginnen nicht wären! Fremde Menschen mag Verity nämlich überhaupt nicht, deshalb beschäftigt sie sich viel lieber im Hinterzimmer mit dem Papierkram, statt Kunden zu bedienen.
Kurzerhand erfindet sie Peter - ihren umwerfend attraktiven und wahnsinnig charmanten Freund. Doch als sie in einer heiklen Situation einen gutaussehenden Fremden als Peter ausgeben muss, wird ihr Leben plötzlich ganz schön kompliziert ...


Meine Meinung

Mit dieser Fortsetzung geht es für uns zurück nach Bloomsbury, in die kleine niedliche Buchhandlung "Happy Ends" von Post Morland.
Im ersten Band begleiteten wir Posy auf ihrem Weg die Buchhandlung zu neuem Glanz zu verschaffen.
In dem neusten Band der Autorin begleiten wir Verity Love, die wir schon aus dem ersten Band als sehr zurückhaltende und schüchterne Person kennen.
An Verritt mag ich, dass sie genau wie ich total in den Liebesroman "Stolz und Vorurteil" verliebt ist. Genauso scheinen Bücher ihr Leben mehr als alles andere zu bereichern.
Das einzige was Verity zu einem perfekten Leben fehlt, ist der passende Freund an ihrer Seite.
Und auf diesem, nennen wir es Ereignis, baut das Buch bzw. die Geschichte auf. Auf jeden Fall ist die Geschichte wieder sehr herzlich und liebevoll geschrieben worden.
Ich liebe es, wie die Autorin es schafft, jedes Mal mich in ihren Bann zu ziehen und Bloomsbury neu aufleben zu lassen.
Es ist eine typische Geschichte, die Frauenherzen zum Schmelzen bringt. Oft kommt das ein wenig schnulzig rüber aber bei dieser hier gar nicht.
Die einzelnen Kapitel des Buches waren wieder sehr schön aufgemacht, sodass man zu jedem neuen Abschnitt ein Zitat fand!
Ich mochte es wie die Autorin, einzelne Bücher bzw. Klassiker in die Story einbaut.
Verity`s Geschichte zu verfolgen mochte ich sehr! Dadurch dass sie nicht wie andere Protagonisten ist, konnte ich mich sehr gut mit ihr identifizieren.
Die Geschichte war wundervoll, humorvoll und einfach romantisch, genau das Richtige für den Sommer!
Wer schon den ersten Teil gelesen hat, wird einige Charaktere wie Nina und Tom wieder treffen. Im Vergleich zum ersten band hat mir die Fortsetzung übrigens ein wenig besser gefallen.
Ich hoffe, dass die Autorin noch eine weitere Geschichte über die kleine Gasse in Bloomsbury schreibt, da man diese Story sofort ins Herz geschlossen hat.
Wer auf klassische Happy End Bücher steht, für den ist dieses Buch genau der richtige Griff!
Der Schreibstil war sehr erfrischend und locker. Genauso war ich es vom ersten Band gewohnt.
Abschließend kann ich euch das Buch wirklich ans Herz legen, den ersten Band mit eingeschlossen, da die Reihe echt süß ist.



Fazit

Eine wundervolle Fortsetzung von der Buchhandlung im Herzen Londons! Super niedliche Geschichte und Charaktere!
Unbedingt lesen!
4 von 5 Sterne

Vielen lieben Dank an den Pinguin Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 24. August 2018

Rezension zu "Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat"



Autor: Marc-Uwe Kling
Verlag: Carlsen
Verlagswebsite: Carlsen Verlag
Seitenzahl: 62
ISBN: 978-3-551-51679-4
Preis: 12,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 6 Jahren


Inhalt

Ohne Internet ist nichts mehr wie vorher. Max kann nicht auf seinem Handy paddeln. Luisa keine Musik hören und Opa nicht mehr fernsehen.
Sogar Mama und Papa kommen total früh nach Hause, denn sie können nicht arbeiten. Keiner weiß, was er tun soll, so ganz ohne Internet.
Es wird dann aber trotzdem ein ziemlich toller Tag. Obwohl das Internet kaputt ist! Oder vielleicht sogar deswegen?


Meine Meinung

Marc-Uwe Kling schreibt ein Kinderbuch?! Muss ich haben!!
Der Autor beschreibt in seiner gewohnt humorvollen Art und Weise den Alltag einer Familie der plötzlich das Internet ausgeht und alle vor dem halben Weltuntergang stehen.
Doch wer kann den Bitteschön das Internet kaputt machen? Richtig, die OMA!
Ich fand die Illustration sehr liebevoll gestaltet und auch passend zur Geschichte. Dazu muss ich sagen, das ich die Bilder sogar niedlicher fand, als den Text.
Der Schreibstil hat mir leider nicht wirklich gefallen, es gab viele Wiederholungen und auch einige Wörter wie "IT" nicht passend für das Alter von 6 Jahren.
Ich persönlich habe mir unter der Geschichte an sich auch ein wenig mehr vorgestellt, da es keinen richtigen Story Verlauf gab.
Für Leseanfänger war die Story auf jeden Fall gut verständlich, auch mit den Bildern. Die Geschichte war lustig, da auf das magische Internet angewiesen sind. Doch "klick, klick" und schon ist es weg.
Mit vielen witzigen Passagen wurde beschrieben, wie sich die einzelnen Familienmitglieder gegen den Zusammenbruch des Internets stellen.
So werden aus Opa und Mama, plötzlich eine Koralle und ein Fisch und noch viele andere lustige Dinge, und das ganz ohne Funk.
Selbst die große Schwester Luisa, die sich ein wenig in den Pizzaboten verliebt hat, macht mit und vergisst für eine kurze Zeit die sozialen Medien.
Auf jeden Fall bringt dieses Buch eine sehr wichtige Botschaft auch gerade für Kinder mit sich. Sprich, Zeit mit der Familie ist viel wichtiger als das Internet.
Echt niedlich und vor allem für Kinder ein echter Lesespaß!
Gerade auch die Oma, finde ich herrlich dargestellt, da sie sich keiner Schuld bewusst ist und die anderen Familienmitglieder versuchen sie von dem Internet fernzuhalten.
Also begebt euch auf ein fröhlich, witziges Abenteuer, bei dem man sicherlich kein Internet braucht, also klickt euch raus.
Und damit sehen wir uns *klick,klick zur nächsten Rezension.



Fazit

Marc-Uwe Kling begeistert wieder mit seiner humorvollen lockern Art.
Von mir gibt es für diese chaotische Familie 3,5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Samstag, 11. August 2018

Blogtour "Holding on to you" von Natalie Elin


Guten Morgen,

heute starte ich mit meinem Teil der Blogtour von "Holding on to you" von der zauberhaften Natalie Elin.
Und zwar darf ich euch einen exklusiven Textauszug präsentieren, den ihr NICHT im Buch finden werdet, also seid gespannt! :)
Die Szene soll euch einen kleinen Einblick in die Story geben, und spoilert euch überhaupt nicht.
Schaut auf jeden Fall auch bei den anderen Bloggern vorbei, da erfahrt ihr auch noch das ein oder andere über Mavis, die Protagonistin, und die anderen Charaktere.

Als erstes zeige ich euch natürlich das Cover, welches mir persönlich super gut gefällt.



Jetzt möchte ich euch auch gar nicht lange auf die Folter spannen, viel Spaß beim Lesen! :)

Mavis & Max 

«Wie kann das denn bitte sein?» Enttäuscht klappte ich meinen Laptop zu und wich Max‘ Blick aus. Ich wollte nicht in sein schadenfrohes Gesicht sehen.
Max blieb jedoch ganz ruhig. «So schlimm?»
Ich nickte und zog die Augenbrauen zusammen. «Eine drei.»
«Ach komm, ist doch nicht so wild», versuchte er mich aufzumuntern. 
«Doch!», schmollte ich, «ist es!»
«Mavis, du übertreibst. Du hast weder die schlechteste Note, noch bist du durchgefallen.»
«Fühlt sich aber so an!»
Max lachte und bewarf mich mit einer Papierkugel. «Woher willst du das wissen? DU bist hier nicht derjenige, der jedes Semester eine Prüfung nachholen muss.» Während er dies sagte, zeigte er mit großer Geste auf sich selbst.
«Ist trotzdem doof», nuschelte ich. «Wie hast du bitte eine zwei schreiben können?», platzte ich hervor.
«Ich hab gelernt, Mavis.» Max runzelte die Stirn und sein Blick verriet mir, dass ich ihn verletzt hatte. Was war nur los mit mir? 
 Ich zuckte verlegen mit den Schultern. «Ja. Sorry. Ich weiß ja. Ich bin nur in letzter Zeit -»
Er schnitt mir das Wort ab: «- nicht so ganz bei der Sache?»
Nickend stimmte ich ihm zu und pfriemelte nervös am Saum meines T-Shirts herum.
«Verliebtsein ist ja schön und gut, aber versau dir bitte nicht deinen Durchschnitt!»
Ich verdrehte lächelnd die Augen. «Ja ja. Ich gebe mir Mühe. Wirklich!» Die letzten Tage waren einfach so schön gewesen. Henry zu sehen, mit ihm zu telefonieren – das alles war die eine drei doch wert, oder? Sobald ich an ihn dachte, liefen die Ponys wieder meine Magenwände auf und ab. Meine Finger begannen zu kribbeln und mein Herzschlag beschleunigte sich.
«Äh … Mavis?»
Erschrocken blickte ich auf. «Was? Hast du was gesagt?»
Max grinste breit. «Ja. Habe ich.» Er ließ mich tatsächlich auflaufen.
«Und was?»
«Dass wir gern wieder für die nächste Prüfung zusammen lernen können.» Jetzt war er es, der meinem Blick auswich. Ich kannte Max mittlerweile so gut, dass ich dies als verlegenen Ich-vermisse-dich-Kumpel-Hinweis deuten konnte.

Ich lächelte. «Und ob wir das tun.»

- Hach, ich finde Max als Charakter so so toll! Seid ihr jetzt auch schon so gespannt wie ich? -

Übrigens könnt ihr das Buch vorbestellen, indem ihr einfach hier klickt.
Jede Vorbestellung enthält eine Widmung im Buch, sowie ganz tolle Goodies!

Das Buch erscheint am 16.08.2018 als Printausgabe und e-book!


Morgen wird euch die liebe Tabea, mit ihrem Beitrag begeistern, also schaut bei ihr vorbei: books_are_my_bestfriends

Montag, 6. August 2018

Rezension zu "Deine Juliet"


Autor: Mary Ann Shaffer/ Annie Barrows
Verlag: btb
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 296
ISBN: 978-3-442-71384-4
Preis: 9,99 Euro


Inhalt

London, Ende der vierziger Jahre: Die junge Schriftstellerin Juliet erhält einen ungewöhnlichen Brief. Absender ist Dawsey Adams, ein Bauer von der Kanalinsel Guernsey, der antiquarisch ein Buch erworben hat, das zuvor ihr gehörte.
Zwischen den beiden entspinnt sich ein Briefwechsel, durch den Juliet von der Existenz der "Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf" erfährt, einer literarischen Gesellschaft, die einige der Inselbewohner gründeten, um sich über die schwere Kriegszeit hinwegzuhelfen. Je mehr Juliet über Dawsey und die anderen erfährt, desto mehr wünscht sie sich diese Menschen zu treffen. Und so beschließt sie, auf die Insel zu reisen.
Dort stößt Juliet auf die Geschichte von Elizabeth, einem verschollenen Mitglied des Clubs, und ihrer großen Liebe zu einem deutschen Offizier. Und sie lernt Dawsey immer besser kennen ...


Meine Meinung

Was für ein wundervoller Roman!
Ich bin auf dieses Buch gestoßen, da ich die Kinovorschau für den gleichnamigen Film gesehen habe und sofort verlieht war. Das Ganze spielt in London kurz nach dem Krieg gegen Deutschland.
Juliet ist eine angesehene Schriftstellerin, die durch einen Brief Kontakt zu einem gewissen Dawsey Adams aufbaut.
Der ganze Roman ist in Form von Briefen geschrieben, was mich anfangs ein wenig stutzig wirken ließ. Aber es hat mir super gut gefallen, war mal etwas anderes.
Die Geschichte rund um Juliet und den Club der Insel Guernsey hat mich wirklich berührt. Man bekommt Einblick in die Grausamkeit des Krieges und welche Narben er bei den einzelnen Menschen hinterlassen hat.
Jeder dieser Menschen auf der Insel trägt sein eigenes Päckchen mit sich rum, welche Juliet alle erfährt. Man schließt jedes Mitglied des Clubs sofort ins Herz, da jeder einzelne unterschiedlicher ist als der andere.
Isola ist ein herzensguter Mensch, während Dawsey mit seiner zurückhaltenden Art mich neugierig gemacht hat. Welches Geheimnis birgt er?
Als Juliet auf die Geschichte der Schöpferin des Buchclubs trifft, hat es mir echt die Sprache verschlagen. Elizabeth lernt man anhand dieser Briefe kennen und auch schätzen. Man bekommt einen kurzen Einblick in das Leben eines Konzentrationslagers, welches mir eine Gänsehaut beschert hat.
Dieses Buch war so verdammt ehrlich und mitreißend, dass ich mich kaum davon lösen konnte. Juliet trifft währenddessen auf weitere Geheimnisse, mit denen keiner rechnet.
Die Insel Guernsey ist ein zauberhafter Ort, welcher mich vom ersten Wort an verzaubert hat. Selbst in Zeiten des Krieges muss die Insel wunderschön gewesen sein, was der "Feind" auch wusste.
Der Schreibstil war ungewohnt für mich. Aber ich muss sagen, je mehr man gelesen hat, desto mehr hat man sich an die "alte" Sprache gewöhnt.
"Deine Juliet" ist so ein schöner Roman, der von jedem gelesen werden sollte. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die Literatur, so begegnet man klassischen Autoren wie Jane Austen oder auch Oscar Wilde.
Seid ihr bereit ein Mitglied des Clubs von Dichtung  und Kartoffelschalenauflauf zu werden?
Ich bin jetzt auf jeden Fall mal gespannt, wie der Film umgesetzt wird, aber mit Lily James in der Hauptrolle, kann da nicht viel schief gehen.



Fazit

Ein wundervolles Buch, welches viel mehr Aufmerksamkeit verdient! "Deine Juliet" ist fabelhaft, und geht einfach unter die Haut!
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den btb Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.