Samstag, 12. Oktober 2019

Rezension zu "Die Waldmeisterinnen"


Autor: Andrea Schütze
Verlag: Boje
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 123
ISBN: 978-3-414-82549-0
Preis: 12,00 Euro

Inhalt

Holly Holunder und Lia Lavendel sind Zwillingsschwestern, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Während Holly riesige Hüte und verrückte Erfindungen liebt, backt Lia die süßesten Kuchenkreationen und hat ein wunderbares Gespür für Gefühle.
Zusammen eröffnen sie im verwunschenen Wildwood Forest ein Geschäft für Problemlösungen aller Art. Wenn das kein Grund ist, ein großes Willkommensfest auf der Waldmeisterlichtung zu feiern!
Und da kommen sie auch schon: Mrs Gans und Mr Dachs, Mrs Wildschwein mit ihren Kindern, Kicherlinge, Seegespenster, und viele viele mehr. Wie gut, dass die Waldmeisterinnen für jedes Problem eine Lösung finden ...

Meine Meinung

Achtung aufgepasst, denn jetzt kommen Lia Lavendel und ihre Schwester Holly Holunder. Diese beiden sind Waldmeisterinnen und wollen den Bewohnern des Waldes aus der Klemme helfen. Doch erstmal muss eine Party geplant werden, denn Holly und Lia sind neu im Wildwood Forrest und müssen sich erstmal vorstellen.
Das Ganze verläuft ziemlich chaotisch aber trotzdem können die beiden ihr neues "Geschäft" für Problemlösungen eröffnen.
Dieses Buch ist einfach nur Zucker pur. Die beiden Schwestern erleben ein kunterbuntes Abenteuer, das jedes Kinderherz höher schlagen lässt.
Im Einband des Buches findet man eine Karte des Wildwood Forrest, um zu gucken wo unsere beiden Protagonisten wohnen und wo ihre Klienten wohnen.
Euch erwartet eine chaotische aber auch liebevolle Geschichte, die mit den einzelnen bunten Illustrationen einfach nur super schön ist.
Lia und Holly haben nach ihrer Eröffnung gleich gut zu tun, denn einige Tiere kommen zu ihnen mit großen oder kleinen Problemen. Zum Beispiel Mr Wolf, der Probleme mit seinem Rücken hat und sich so seine Socken nicht mehr anziehen kann.
Die Schrift ist relativ groß gehalten, sodass es für Kids ab 8 Jahren wirklich genau das richtige Buch ist. Die Kapitel haben auch eine angenehme Länge, und somit auch nicht zu langatmig wirkten.
Was denkt ihr, werden die Schwestern es schaffen jedes der Probleme lösen zu können?
Am Ende des Buches findet ihr auch noch einige Rezepte oder auch Bastelideen zu dem Buch, was mir persönlich echt gefallen hat.
Der Verlauf der Geschichte war auch echt schön und macht Lust auf mehr. Ein Buch was auf jeden Fall Fröhlichkeit ausstrahlt und das ist doch das wichtigste!
Das einzige was mir aufgefallen ist, ist das bei Holly`s Erfindungen teilweise Wörter fallen, die für Kinder noch etwas schwer sein könnten, aber das war auch schon das einzigste. Dadurch kann man natürlich ins Stocken geraten.
Dennoch ein super niedliches Buch, welches ich euch empfehlen würde.


Fazit

Ein total niedliches Buch, das ganz viel Fröhlichkeit ausstrahlt und durch die Illustrationen auch diese rüberbringt.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Der Klang der Täuschung"


Autor: Mary E. Pearson
Verlag: one
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 639
ISBN: 978-3-8466-0077-1
Preis: 18,00 Euro

Inhalt

Die junge Kazi erhält von Königin Lia den Auftrag, die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Kriegt verantwortlich sind.
Vermutlich haben sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander.
Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass Jase ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren ...

Meine Meinung

Ach wow, was für ein Fantasy Erlebnis. Ich bin total begeistert, wie mich die Autorin in ihren Bann ziehen konnte.
In dieser Geschichte geht es um Kazi und Jase. Beide Charaktere fand ich super beschrieben und habe einfach nur mitgefiebert. Kazi ist eine sehr starke und mutige Person, die allerdings schon viel schlimme Sachen in ihrem Leben erfahren musste.
Jase dagegen, hat sich von Seite zu Seite zu meinem Lieblingscharakter entwickelt und ich mochte ihn total gern.
Die Autorin kannte ich schon von ihrer "Chroniken der Verbliebenen" Reihe und war umso begeisterter wieder in diese Fantasywelt einzutauchen.
Ich mochte auch den Schreibstil der Autorin super gern. Kennt ihr das, wenn man einfach in das Buch eintaucht und gar nix mehr von seiner Umgebung mitbekommt? So ungefähr könnt ihr euch das Lesen dieses Buches vorstellen. Das Cover gefällt mir auch unheimlich gut und passt auch perfekt zu der ersten Reihe. Es hat etwas mystisches an sich, was mich nur noch neugieriger auf die Geschichte gemacht hat.
Im Einband des Buches findet man auch eine Karte des Landes, durch die ich mich auch besser in der Geschichte zurecht gefunden habe.
Man wechselt auch innerhalb der Kapitel zwischen Kazi und Jase hin und her, sodass man in jede Situation einen Einblick bekommt und sich so auch einige Geheimnisse und Intrigen auflösen. Das Buch hat mit seinen knapp 650 Seiten schon eine gute Länge, aber ich hatte nie das Gefühl, das das Buch langatmig wird.
Im Gegenteil ich habe mich dabei ertappt, wie ich sogar mitgefiebert habe.
Der Verlauf der Geschichte hat mir sehr gefallen und man erlebt mit den beiden Protagonisten wirklich ein Hoch und Tief der Gefühle.
Klar, Liebe spielt auch eine Rolle aber diese drängt sich nicht in den Mittelpunkt, was ich bei der Geschichte auch passend fand. Im Vordergrund stand wirklich die "Verfeindung" der beiden Länder.
Es wird natürlich auch actionmäßig und ein Kampf mit viel Blut ist da auch nicht wegzudenken.
Das hat aber alles perfekt mit der Geschichte harmoniert und man hatte als Leser wirklich das Gefühl mit dabei zu sein.
Abschließend kann ich euch das Buch wirklich ans Herz legen. Gerade, wer auch gern und viel Fantasy liest, wird bei diesem Buch auf jeden Fall auf seine Kosten kommen.
Hier ist wirklich für jeden was dabei, ob Liebe oder Kampf.


Fazit

Ein ganz tolles Buch, was mich wirklich überrascht hat und mich auch total fesseln konnte. Ein mega Auftakt einer neuen Reihe, ich kann es gar nicht abwarten Teil 2 zu lesen!
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Wintervanille"


Autor: Manuela Inusa
Verlag: blanvalet
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 449
ISBN: 978-3-7341-0788-7
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Mit viel Liebe führt Cecilia ihre Vanillefarm im kalifornischen Napa Valley. Sie handelt aber nicht nur mit dem Gewürz, sondern stellt auch leidenschaftlich gern köstliche Produkte damit her.
Leider lässt ihre Passion Cecilia kaum Zeit für ihre beste Freundin Julia, geschweige denn für ein Liebesleben. Ein TV-Bericht über Cecilia`s Plantage und ihre besondere Vanillekreationen weckt das Interesse von Richard Banks, dem Inhaber eines luxuriösen Hotels, der sie probt einlädt, dort an einem Gewürzseminar teilzunehmen und selbst Vorträge zu halten.
Cecilia ist begeistert, denn das Resort liegt am verschneiten Lake Tahoe - die perfekte Gelegenheit, echte Winterstimmung zu erleben!
Sie ahnt nicht, dass Richard nicht nur ihre Vanillekekse zuckersüß findet ...


Meine Meinung

Endlich ist es wieder soweit, und wir können in ein neues Abenteuer von Manuela Inusa abtauchen. Ich muss gestehen, ich habe mich sehr auf "Wintervanille" gefreut, da mir die Valerie Lane schon so ans Herz gewachsen ist.
Das Buch spielt in Kalifornien, genauer im Napa Valley, welches für seinen Wein berühmt ist. Und genau da lebt unsere Protagonistin CeCe, die ich von der ersten Seite an mochte. Sie betreibt eine Vanillefarm und bietet zusätzlich in ihrem Online Shop, Artikel aus Vanille an, wie Marmelade oder Kekse.
Doch nicht nur CeCe kommt in diesem Buch zu Wort, sondern auch ihre beste Freundin Julia, die eine schwere Kindheit hatte. Julia ist auch ein herzensguter Mensch und die beiden Freundinnen agieren perfekt miteinander. Total witzig fand ich auch CeCe`s Oma Angie, die einen auf Hippie macht und mit ihren achtundsiebzig Jahren nochmal ihre zweite große Liebe getroffen hat. Ich feiere ihre Sprüche und einfach wie sie für CeCe da ist.
Bei CeCe und Julia sieht es mit der Liebe dagegen ganz anders aus. Beide sind sehr in ihrem Job eingespannt und haben kaum Zeit.
Aber was wäre eine Geschichte der Autorin ohne Liebe? Als Richard plötzlich in CeCes Leben tritt, ändert sich alles ..
Also ihr merkt schon, ihr könnt euch wie verrückt auf die Geschichte freuen. Der Schreibstil hat mir wieder unglaublich gut gefallen und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.
Ich fand es toll, dass die Autorin auch Informationen über die Vanille mit rübergebracht hat und ich so sogar noch etwas lernen konnte. Wer sich von CeCes Kreationen gern selbst überzeugen möchte, findet hinten im Buch einige Rezepte.
Ich mochte auch total gern, wie die Natur und die Landschaft beschrieben wurde. Ich selbst würde auch gern mal nach San Francisco reisen, und konnte das durch das Buch schon mal virtuell.
Es war total interessant einige Orte zu entdecken, und ich habe mich schockverliebt in das Weihnachtswunderland von Charles Dickens.
Insgesamt bringt einen das Buch so in Weihnachtsstimmung, dass ich mich schon zusammenreißen musste, nicht die nächste CD rauszukramen.
Mit dieser Geschichte ist der Autorin ein unglaublich schönes und vor allem romantisches Buch gelungen, in dem man sich einfach fallen lassen möchte.
Ich freue mich jetzt wie verrückt auf "Orangenträume", welches am 21. April 2020 erscheint.


Fazit

Dieses Buch ist sooo toll, ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Eine wunderschöne, romantische Geschichte, die Lust auf Winter und Weihnachten macht.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den blanvalet Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 7. Oktober 2019

Rezension zu "Hotel der Magier"


Autor: Nicki Thornton
Verlag: Chicken House
Verlagswebsite: Carlsen Verlag
Seitenzahl: 285
ISBN: 978-3-551-52116-3
Preis: 15,00 Euro

Inhalt

Gemüse schnippeln, Törtchen aus dem Ofen holen, Gelee umrühren. Küchenjunge Seth hat alle Hände voll zu tun. Denn im abgelegenen Hotel "Zur letzten Chance" werden besondere Gäste erwartet. Mit ganz speziellen Wünschen und kleinen Geheimnissen.
Seth muss sich richtig ins Zeug legen, damit das Willkommensdinner kein Reinfall wird. Doch dann geschieht etwas Schreckliches: Der nette Dr. Thallomius stirbt. Vergiftet durch die Nachspeise - und die hat Seth zubereitet.
Auch wenn ihn alle für schuldig halten, Seth hat mit diesem fiesen Mord nichts zu tun. Also muss er selbst ermitteln und mehr über dieses seltsame Treffen der Magier herausfinden.

Meine Meinung

Also dieses Buch passt ja perfekt in die Jahreszeit! Ein schaurig schönes Buch, welches mich total in Halloween Stimmung versetzt hat.
Die ganze Geschichte spielt in dem Hotel "Zur letzten Chance", in dem ein schrecklicher Mord passiert.
Zusammen mit dem Küchenjungen Seth begeben wir uns auf das Abenteuer, den kaltblütigen Mörder zu entlarven.
Ich möchte erstmal ein paar Worte über das wunderschöne Cover verlieren, denn es gefällt mir Zoo gut. Mit dem Glitzer und den Blautönen versetzt es den Leser in eine magische Stimmung. Und jetzt Funfact: Ich habe mich nachts mal zu Tode erschrocken, denn das Buch leuchtet im Dunkeln. Was für eine tolle Idee, die auch so super zur Geschichte passt.
In der Geschichte spielen auch noch zahlreiche andere Charaktere mit, die aber alle eher etwas blass dargestellt wurden, da der Fokus nur auf dem Protagonisten Seth liegt.
Man wird als Leser auf jeden Fall animiert zum Mitraten und es macht einfach tierisch Spaß, sich von Kapitel zu Kapitel zu lesen und die nächsten Puzzleteile zu finden.
Seth, als Hauptfigur, hat mir ganz gut gefallen. Er kam anfangs sehr eingeschüchtert rüber, was sich aber im Laufe des Buches noch ändert.
Den Halloween Effekt habe ich erst bekommen, als von Magie und Geistern die Rede war. Denn in dem Hotel soll es angeblich spuken.
Ist das wirklich so oder scheint das eine gelungene Ablenkung zu sein?
Mir ist aufgefallen, dass das Buch manchmal einen etwas schrägen Humor hat. Insgesamt ist auch die Geschichte an sich eher oberflächlich und nicht wirklich detailreich und tief.
Ich hätte mir in einigen Szenen gewünscht, das diese mehr ausgearbeitet wurde.
Als die Magie in den Vordergrund rückt, dachte ich jetzt geht es Richtung Harry Potter, aber auch hier wurde mir zu wenig auf die einzelnen Fähigkeiten eingegangen.
Das war echt schade, da einige Charaktere wirklich eine spannende Geschichte bzw. einige Geheimnisse zu verbergen haben.
Der Schreibstil der Autorin war auch sehr Geschmackssache. Anfangs mochte ich ihn gar nicht aber zum Ende hin hatte ich mich dran gewöhnt. Alles ist sehr skurril und grotesk dargestellt. Fast so wie ein Film von Tim Burton.
Das Ende bleibt offen, sodass man auf einen zweiten Band hoffen kann. Ich erwarte dann natürlich, das noch einige offene Fragen geklärt werden können.


Fazit

Als Einstimmung für Halloween auf jeden Fall eine Geschichte, die man lesen kann. Seth`s Abenteuer, den geheimnisvollen Mörder zu finden beginnt und es wird magisch...
3 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Sonntag, 6. Oktober 2019

Rezension zu "Vernunft und Gefühl"


Autor: Jane Austen
Verlag: Penguin
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 390
ISBN: 978-3-328-10421-6
Preis: 10,00 Euro

Inhalt

Die eine ist voller Lebenslust und Temperament, die andere beherrscht und vernünftig. Marianne Dashwood ist das genaue Gegenteil ihrer älteren Schwester Elinor, so stürzt sie sich nach dem Tod ihres Vaters kopflos in eine Romanze mit dem begehrten Frauenschwarm John Willoughby - und wird bitter enttäuscht.
Doch als auch Elinor entdeckt, dass sie von dem Mann ihres Herzens hintergangen wurde, müssen die ungleichen Schwestern lernen, dass sie den Weg der Liebe nur mit Unterstützung der jeweils anderen finden können ...

Meine Meinung

Jane Austen Fans aufgepasst. Dieses Buch lädt auf ein wundervolles Abenteuer mit viel Stil und natürlich Charme ein.
Das Ganze spielt in der Zeit von "Stolz und Vorurteil" und ähnelt auch anhand der Charaktere sehr stark dem Bestseller von der Autorin.
Das Cover gefällt mir sehr gut, und passt auch farblich zu seinem Vorgänger "Stolz und Vorurteil". Ich kann euch versprechen, ihr kommt in einen Lesefluss, aus dem ihr nicht so schnell wieder rauskommt. Man ist wie gefesselt an die Geschichte und möchte nicht aus der Welt entfliehen.
Ich muss mich an der Stelle gleich mal als "Elinor" und "Willoughby" Fan outen. Beide Charaktere waren super komplex und interessant beschrieben. Auch sehr wechselhaft und wandelbar. In dem Buch kommen natürlich allerhand Charaktere vor. Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten durch die ganzen Familienverhältnisse durchzusehen, aber im Laufe des Buch wird es besser und man weiß auch, wer zu wem gehört.
Die Story an sich fand ich super interessant. Die zwei Schwestern erleben ein Auf und Ab der Gefühle und es zeigt, wie schwer es für Frauen in der damaligen Zeit war.
Besonders gefallen haben mir die Landschaftsbeschreibungen, die sehr echt rüberkamen, sodass man als Leser dachte man steht selbst in England.
Als Leser erlebt man dieses Szenario hautnah mit und das ist etwas ganz Besonderes. Insgesamt die Romane von Jane Austen sind sehr gut recherchiert und natürlich romantisch. Wie schon Mr Darcy in "Stolz und Vorurteil" lässt hier Mr Edward Ferras die Herzen der Ladys höher schlagen. So entstehen natürlich aus Intrigen mit denen die zwei Schwestern umgehen müssen.
Der Schreibstil war sehr gut. Ich sag mal so, man muss es mögen. Die Sprache ist natürlich wie vor ca. 200 Jahren und demnach auch sehr gewählt und höflich. Alle siezen sich und muss manchmal auch eine falsche Freundlichkeit vorspielen. Das war schon eine Gesellschaft damals, die ich sehr interessant finde.
Das Buch möchte ich euch dennoch sehr sehr gern ans Herz legen. Es ist eine Geschichte, die romantischer nicht sein könnte. Aber der Weg zu einer perfekten Ehe ist natürlich nicht immer leicht.
Mich hat es schon bewegt, wie teilweise damals mit Frauen umgegangen wurde und das diese so gut wie keine Rechte hatten.
Abschließend kann ich wirklich nur eine große Leseempfehlung aussprechen!
Ein tolles Buch mit einer sehr komplexen Geschichte, die Frauenherzen höher schlagen lässt. (Aber auch einen Puls von 180 bringen kann).


Fazit

Die Autorin hat es mit diesem Buch wieder einmal geschafft mich in ihren Bann zu ziehen und mich in die Welt des damaligen Adels zu entführen.
"Vernunft und Gefühl" oder auch "Sinn und Sinnlichkeit" hat mir sehr gut gefallen und wieder einmal bestätigt, was für eine grandiose Schriftstellerin Jane Austen doch war.
5 von 5 Sterne

Vielen lieben Dank an den Pinguin Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 3. Oktober 2019

Rezension zu "Kristallblau - Magisches Blut"


Autor: Amy Ewing
Verlag: Dragonfly
Verlagswebsite: Harper Collins
Seitenzahl: 444
ISBN: 978-3-7488-0001-9
Preis: 18,00 Euro

Inhalt

"Unser Blut ist magisch. Wir sind Cerulean."
Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ihre Mütter ein Geheimnis hüten.
Als sie ausgewählt wird, ihre Welt zu retten, und sich dafür opfern soll, fügt sich Sera dennoch ihrem Schicksal. Doch weder stirbt sie, noch kann sie zunächst ihre Aufgabe erfüllen.
Stattdessen muss Sera in einer völlig anderen Welt einen Kampf um Leben und Tod führen.

Meine Meinung

Ich habe sehr viele geteilte Meinungen zu diesem Buch geht bzw. gelesen und wollte mich gern selbst überzeugen. Amy Ewing kenne ich schon von der "Juwel" Reihe, und muss sagen, dass mir diese sehr gefallen hat.
Das Cover des Buches spricht mich auf jeden Fall an. Es wirkt schon sehr magisch und harmoniert mit den Blautönen perfekt.
In dieser Geschichte begleiten wir vier Personen. Sera, Leela, Agnes und Leo.
Als erstes befinden wir uns in Sera und Leela`s Welt. Die beiden sind Cerulean und besitzen magisches blaues Blut.Ich musste mich anfangs etwas in ihre Familiensituation einfädeln aber das ging im Laufe des Buches dann ganz gut.
Beide Mädchen haben drei Mütter, eine Grünmutter, eine Orangemutter und eine Violetmutter, die alle verschiedene Aufgaben in der Erziehung des Kindes haben.
Als Sera in die Welt von Agnes und Leo trifft ist sie natürlich erstmal ziemlich überfordert und hat Angst. Wird sie einen Weg zurück zu ihrer Familie finden?
Der Schreibstil der Autorin war, wie schon in den anderen Büchern von ihr, sehr angenehm. Die einzigste Schwierigkeit bestand eigentlich nur am Anfang, wenn man erstmal mit Namen überschüttet wird und nicht weiß, wo man die Person zuordnen soll.
Das Buch an sich ist aufgeteilt in sechs Teile mit insgesamt 43 Kapiteln. Man erlebt Perspektivenwechsel und natürlich auch Ortswechsel. Das fand ich aber alles andere als störend, denn vor jedem Teil wurde der Ort angekündigt.
Sera ist ein sehr aufgewecktes und neugieriges Mädchen, welches immer mehr von ihrer Kultur und dem Leben der Cerulean erfahren möchte - manchmal etwas zu viel. Ihre beste Freundin Leela ist eher eine ruhige und ausgeglichne Person, sodass die beiden sich gut ergänzen. Zwischen den beiden herrscht auch wirklich nur Freundschaft und keine Liebe. Auf dem Planeten der beiden leben nämlich nur Frauen.
Anders bei Agnes und Leo. Agnes ist genau wie Sera sehr neugierig und wissbegierig. Sie möchte später einmal Wissenschaftlerin werden, was aber bei ihrem strengen Vater nur ein Traum bleiben wird. Leo macht in diesem Buch eigentlich die größte Wandlung. Anfangs ist er sehr perfektionistisch und versucht es mit allen Mitteln seinem Vater Recht zu machen.
Das Buch hält auch einige Wendungen und Überraschungen parat, die mich wirklich begeistern konnten.
Am Ende bleiben natürlich sehr viele Fragen offen, die hoffentlich im zweiten Band geklärt werden. Ich brenne wirklich darauf zu erfahren, wie es mit den vieren weitergeht.


Fazit

Eine Geschichte, die mich wirklich überraschen konnte. Ich habe sehr viel negative Kritik darüber gehört und kann dem allerdings nicht zustimmen. Für mich war es ein extrem spannendes Abenteuer, mit Vorfreude auf Band 2.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Dragonfly Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 26. September 2019

Rezension zu "King of Scars"


Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur
Verlagswebsite: Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl: 505
ISBN: 978-3-426-22700-8
Preis: 16,99 Euro

Inhalt

Nikolai Lantsov hat schon viele Titel getragen, doch "Zar" ist bislang der gefährlichste davon. Niemand weiß, was der junge Herrscher Ravkas während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat - und wenn es nach ihm geht, soll das auch so bleiben. Denn seither regt sich eine dunkle Magie in ihm, die alles zu zerstören droht, was er aufgebaut hat.
Während die legendäre Grisha Zoya verzweifelt versucht, Nikolais gefährliches Geheimnis zu wahren und ihn in seinem Kampf gegen die düstere Macht zu unterstützen, sammeln sich an den Grenzen Ravkas bereits neue Feinde, und der junge Zar muss sich der wachsenden Bedrohung für sein geschwächtes Land stellen.

Meine Meinung

Wer mich schon länger auf diesem Blog verfolgt, weiß, was für ein großer Leigh Bardugo Fan ich bin. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich "King of Scars" endlich in den Händen halten konnte.
Es geht natürlich auch wieder zurück nach Ravka, diesmal aber zu Nikolai der aktuell der Zar des Landes ist.
Unterteilt wird das ganze Buch in mehrere Charaktere, die auch verschiedene Abenteuer erleben. So musste ich anfangs immer etwas umdenken und mir die Namen der Charaktere auch gut einprägen.
Man trifft allerdings auch auf einen bekannten Charakter aus der Reihe "Das Lied der Krähen", aber ich verrate euch an der Stelle mal lieber nicht wer das ist.
Auf jeden Fall dreht sich die Geschichte wieder um die Grisha und ihre Kräfte. Es gibt eine Droge, die die Kräfte der Grisha für eine kurze Zeit maximieren aber die auch süchtig und abhängig macht.
Doch Nikolai hat ganz andere Sorgen, denn in ihm steckt ein Ungeheuer, dass er nicht wirklich kontrollieren kann und so begibt er sich mit seiner Kommandantin Zoya auf den Weg bzw. die Suche nach Heilung.
Der Schreibstil der Autorin war wieder grandios! Sie schafft es wirklich immer wieder aufs Neue mich mit ihren Geschichten zu begeistern und mitzureißen. Genauso muss eigentlich perfekte Fantasy sein.
Schon die Aufmachung des Buches sticht einem gleich ins Auge und sieht auch durch das Gold sehr edel aus. Auch der Buchschnitt hat wieder etwas Farbe abbekommen, was es nur noch mehr ansprechender macht.
Man muss natürlich dazu sagen, dass man bevor man dieses Buch liest, wahrscheinlich auch die Bücher "Das Lied der Krähen" und "Das Gold der Krähen" gelesen haben sollte, weil einem sonst einige Informationen fehlen oder man diese nicht richtig zuordnen kann. Nikolai kennt man schon aus der Grisha Reihe, die ich allerdings noch nicht gelesen habe, somit war das meine erste Begegnung mit ihm.
Er hat sich aber, trotz dass man nicht viel von ihm gelesen hat, ganz schnell in mein Herz geschlossen und sich zum Lieblingscharakter entwickelt.
Er spricht natürlich viel über Politik und die Regierung, was sich im ersten Teil des Buches etwas gezogen hat. Aber seine Art und Weise hat mir einfach gefallen und so konnte ich mich auch zum Ende hin gut in ihn hineinversetzen.
Liebe und Romantik kommen auch in diesem Buch vor, allerdings eher im Hintergrund, was ich aber passend fand, da es sich ja um eine Fantasy Reihe mit Action und Kampf handelt.
Das Ende des Buch war mega! Also da hat die Autorin wirklich nochmal einen epischen Kampf rausgehauen und konnte mich dann doch noch überzeugen.
Sie beschreibt Kampfszenen nicht zu lang und so mitreißend, wie ich schon lange keine mehr gelesen habe.
Ein wirklich tolles Buch, in einer fantastischen Welt!


Fazit

Ja, was soll ich sagen? Einfach wow. Leigh Bardugo hat mit diesem Buch mal wieder ein sehr episches Abenteuer geschaffen, welches den Leser wirklich in seinen Bann zieht.
5 von 5 Sterne!!

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.