Samstag, 14. September 2019

Rezension zu "Ponyschule Trippelwick - Hörst du die Ponys flüstern?"


Autor: Ellie Mattes
Verlag: Dragonfly
Verlagswebsite: Harper Collins
Seitenzahl: 184
ISBN: 978-3-74880-002-6
Preis: 12,00 Euro

Inhalt

Annelie ist außer sich vor Glück: Sie erhält eine Einladung ins Internat Trippelwick! Hier lernen angehende Ponyflüsterer alles, was sie können müssen: von Eselspohie über Einhorn-Vokabeln, Mähnen- und Hufpflege bis hin zum Reiten.
Und das Tollste ist: Jedes Kind bekommt ein Pony als Gefährten. Doch welches Pony wird sich für Annelie entscheiden, wo sie doch als einzige Schülerin noch gar nicht reiten kann?

Meine Meinung

Ein Pony und Pferdeabenteuer? Klingt nach einem zuckersüßen Buch, welches ich mir natürlich nicht entgehen lassen wollte.
Es handelt sich hierbei um einen Reihenauftakt, der mich sehr neugierig gemacht hat. Wir begleiten in diesem Buch Annelie bzw. Annie, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein eigenes Pferd. Doch leider erlauben ihre Eltern keine Reitstunden und so kann sie ihre heißbeliebten Pferde und Pony nur an Postern betrachten.
Das ändert sich aber schlagartig, als sie in die Ponyschule Trippelwick kommt, wo sich alles um Pferde und Ponys dreht. Ein wehrgewordener Traum für Annie.
Mir ist das Cover schon ins Auge gesprungen, und hat mich auch direkt angelacht. In dem Buch findet man auch noch kleine niedliche Illustrationen, so ähnlich wie auf dem Cover.
Insgesamt war die Geschichte sehr kurios und verrückt aber auf eine sehr niedliche und liebevolle Art. Vor allem der Stundenplan der Kids war sehr außergewöhnlich.
Also mir hat die Geschichte rund um den Reiterhof bzw. das Internat sehr gefallen. Ich habe es direkt in einem Schwung durchgelesen.
Am besten eigenes sich die Geschichte für Kids ab 8 Jahren zum Vorlesen oder auch selber lesen. Die kunterbunte Geschichte ist auf jeden Fall ein Abenteuer wert.
Annie werden allerdings einige Steine in den Weg gelegt, sodass sie viel Mut und auch Stärke beweisen muss.
Ein weiterer Fun Fact des Buches: Es unterrichten teilweise Pferde oder Ponys die Kinder, aber auch Zebras sind vor Ort.
Das Buch macht einfach Spaß zu lesen und man merkt kaum, wie schnell die Seiten so fliegen. Gerade für Pferde Fans ein absolutes Muss.
Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen und man konnte sich gut in das Buch hineinversetzen. Die Kapitel haben auch eine gute Länge, sodass das Buch sich auch nicht zieht.
Annie als Protagonistin fand ich sehr passend. Sie kennst sich in Sachen Pferde noch nicht so gut aus und denkt dann natürlich sie ist zu schlecht für das Internat und die Ausbildung als Pferdeflüsterer.
Aber, Gott sei Dank, hat sie ganz wundervolle Freundinnen, die ich beim Lesen auch sofort ins Herz geschlossen habe.
Auch die Ponys haben alle einen unterschiedlichen Charakter und man könnte fast denken es wären Menschen.
Also Pony Momente sind hier auf jeden Fall vorhanden und der ein oder andere Fan wird hier Herzaugen bekommen.
Eine Geschichte über Abenteuer, Freundschaft, Magie und Zusammenhalt.
Der nächste Band erscheint übrigens im Frühjahr 2020, worauf ich schon wie verrückt hin fiebere.


Fazit

Also mir hat das Buch sehr gefallen. Vor allem, da ich früher auch ein totaler Pferde Fan war und mich noch gut dran erinnern kann, dass ich ähnlich wie Annie, die Protagonistin, war.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 10. September 2019

Rezension zu "Beast Changers"


Autor: Amie Kaufmann
Verlag: Ravensburger
Verlagswebsite: Ravensburger Buchverlag
Seitenzahl: 345
ISBN: 978-3-473-40837-5
Preis: 14,99 Euro

Inhalt

Als sich die 12-jährige Rayna umzingelt von Eiswölfen in einen Feuerdrachen verwandelt, muss sie auf ihren neuen mächtigen Drachenschwingen fliehen - schließlich sind Wölfe und Drachen seit jeher erbitterte Feinde.
Was Rayna nicht ahnt: In den Adern ihre Zwillingsbruders Anders fließt das Blut eines Eiswolfs. Undenkbar in der Welt der Tierwandler!
Während Anders von nun an bei den Eiswölfen dazu ausgebildet wird, Feuerdrachen zu jagen, hat er in Wahrheit ein ganz anderes Ziel vor Augen: die uralte Feindschaft zwischen Wölfen und Drachen zu brechen - und seine Schwester zu retten ...

Meine Meinung

Endlich mal wieder richtig gute Fantasy!
Ich habe mich sehr auf Beast Changers gefreut, da ich schon einige andere Bücher der Autorin gelesen habe, und weiß, dass sie wirklich immer abliefert.
Es geht um die Zwillinge Rayna und Anders, die in der Hauptstadt Holbard aufwachsen und ihr Leben ganz allein bestreiten müssen. In der Stadt herrscht Zucht und Ordnung, und Eiswölfe beschützen die Stadt vor möglichen Angriffen der Feuerdrachen.
Als sich später herausstellt, dass Rayna einer von den Feuerdrachen ist und Anders ein Eiswolf, bricht ihre Welt in tausend Teile und die Wege der Geschwister trennen sich.
Also mir hat der Verlauf der Geschichte mega gut gefallen. Die Autorin schafft es wirklich, dass man sich als Leser perfekt in diese geschaffene Welt hineinversetzen kann und einfach mit den Charakteren mitfiebern muss.
In diesem Buch begleiten wir Anders, der mir als Hauptfigur wirklich sehr gefallen hat. Er ist auf der einen Art sehr verletzlich und immer noch gewohnt, das seine Schwester auf ihn aufpasst, auf der anderen Seite zeigt er dennoch Mut und vor allem Willen Rayna aus den Fängen der Drachen zu befreien.
Er trifft dann später auch noch auf seine Freundin Lisabet, die ihn auch unterstützt aber dennoch etwas vor ihm verheimlicht.
Es war einfach fantastisch mit Anders durch diese Welt zu reisen und den Geheimnissen der Eiswölfe auf den Grund zu gehen.
Insgesamt wurde die Geschichte eigentlich nie langweilig, sondern die Autorin hat genau das richtige Maß an Spannung und Informationen gefunden.
Abschließend kann ich nur sagen, dass ich jetzt wie verrückt dem zweiten Band hinfiebere, da für mich noch ein paar Fragen offen sind.
Das Ende war aber dennoch sehr episch und hat mich auch komplett mitgerissen. Für ein Kinderbuch eine echt starke Geschichte, ich bin begeistert!


Fazit

Ein spannendes Fantasy Abenteuer im Land der Feuerdrachen und Eiswölfe beginnt. Amie Kaufman entführt uns in eine Welt voller Magie und Fantasie.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an das Team von Vorablesen, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Montag, 9. September 2019

Rezension zu "Riverdale - Raus aus der Stadt"


Autor: Micol Ostow
Verlag: cbt
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 349
ISBN: 978-3-570-31303-9
Preis: 10,00 Euro

Inhalt

Archie wurde wegen Mordes angeklagt und die Beweislage gegen ihn wiegt schwer. Betty, Veronica und Jughead wissen, dass er zu Unrecht unter Verdacht steht, doch wie sollen sie seine Unschuld beweisen?
Die Lösung: Sie müssen zum Tatort zurückkehren, nach Shadow Lake. Also machen die Freunde einen Roadtrip und hoffen, dort die nötigen Beweise zu finden - und wieder unversehrt nach Riverdale zurückzukehren ...

Meine Meinung

Okay, ich muss mich an der Stelle glaub ich erstmal als Riverdale Fan outen. Ich liebe die Serie total und habe auch schon das erste Buch zur Serie echt gefeiert.
"Raus aus der Stadt" ist sozusagen der zweite Band, der allerdings nicht an das erste Buch anschließt, sondern erst nach der zweiten Staffel. Deswegen sollte man erst die Serie schauen, um Spoiler zu vermeiden.
Das war eigentlich auch schon der einzigste Kritikpunkt den ich habe, weil es natürlich gerade am Anfang des Buches etwas verwirrend war und man erstmal gedanklich wieder in die zweite Staffel reinrutschen musste.
Dennoch ist es toll, wieder zurück nach Riverdale zu reisen und mit den vier Hauptcharakteren Archie, Betty, Veronica und Jughead ein Abenteuer zu erleben. Diesmal geht es um eine Gerichtsverhandlung, wo die Freunde noch einige Beweise aufdecken wollen und müssen um Archie`s Unschuld zu beweisen.
Das Buch ist an sich sehr cool aufgebaut. Man findet Chatverläufe und auch Zeitungsanzeigen, die dem Buch noch etwas die Form geben.
Es kommen auch die verschiedensten Personen zu Wort, die man auch durch die Serie kennt, wie Josie, Sweet Pea aber auch Pop oder Ethel.
Mich konnte das Buch auf jeden Fall mit seinem mitreißenden Schreibstil begeistern. Schon im ersten Band ist mir der flüssige und leichte Schreibstil der Autorin aufgefallen und auch hier schafft sie es den Leser an das Buch und die Geschichte zu reißen.
Ich mag es immer sehr gern, wenn Geschichten sich miteinander vermischen und so findet man auch hier eine Mini Erwähnung und zwar ist die Rede von Greendale, in dessen Stadt die Serie "Chilling Adventures of Sabrina" spielt, was die Netflix Nutzer unter euch auch kennen sollten.
Ich habe wieder einmal festgestellt, das Veronica mein liebster Charakter aus Riverdale ist und bliebt. Ich liebe ihre Art und die Sicht auf Dinge und das sie es schafft ihrem Das mit seinen ganzen Machenschaften die Stirn zu bieten. Sie ist so ein richtiger Bad Ass. Aber das feire ich auch so an ihr. Man macht in diesem Buch auch nich einige Zeitsprünge, und reist in die Zeit, als die Freunde sich überhaupt erst kennengelernt haben.
Archie war natürlich wieder der Charakter, den man einfach gern haben muss. Er ist so ein richtiger Schwiegermutter Typ, den ich auch ruhigen Gewissens meiner Moe vorstellen würde, sehen Veronicas Eltern anscheinend nicht so.
Betty und Jughead sind wie gewohnt aus der Serie auch Figuren die man einfach gern haben muss, obwohl mir Betty in diesem Band etwas Angst gemacht hat mir ihrer paranoiden Art.
Dennoch war es ein Buch, was ich euch sehr gern ans Herz legen möchte.


Fazit

Ein mega Buch für alle Netflix Junkies unter euch. Riverdale begeistert wieder mit einem neuen Band, obwohl ihr hier aufpassen müsst. Es könnten Spoiler entstehen, da dieses Buch an Staffel 2 anschließt.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den cbt Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 5. September 2019

Rezension zu "Agatha Merkwürdens Racheblumen"


Autor: Nicola Skinner
Verlag: Dragonfly
Verlagswebsite: Harper Collins
Seitenzahl: 334
ISBN: 978-3-7488-0003-3
Preis: 13,00 Euro

Inhalt

Melissas Heimatstadt ist betonrau und ordentlich. Für alles gibt es Regeln - und Melissa kann nichts so gut, wie sie zu befolgen.
Doch dann findet sie unter den Betonplatten auf ihrer Terrasse ein geheimnisvolles Päcken voller Blumensamen, das alles auf den Kopf stellt.
Plötzlich hört Melissa Stimmen und verspürt den Drang, die Samen auszusäen. Aber Agatha Merkwürdens Raueblumen sind launisch und suchen sich ihren ganz eigenen Weg.
Und endlich blüht die Stadt wieder auf.

Meine Meinung

Also dieses Buch ist ja mal crazy, aber auf eine richtig coole Art. Das Buch hat mich schon anhand seines Covers angelacht, denn die Farben und die Blüten die es zieren, sind einfach nur wunderschön.
Als ich begonnen habe zu lesen, ist mir gleich der verrückte Schreibstil aufgefallen, da man als Leser selbst angesprochen wird. Fand ich eine coole Idee!
In dem Buch geht es um Melissa, wie Melissentee, die durch Zufall einige mysteriöse Samen findet. Klar, die müssen natürlich erstmal untersucht werden, bis sie schließlich auf die Geschichte von Agatha Merkwürdens stößt.
Das ganze Buch ist auf jeden Fall sehr strange, aber ich mochte es echt gern. Vor allem die veränderten Schriftarten haben der Geschichte nochmal den letzten Kick gegeben. Melissa, als Protagonistin, fand ich passend, da sie ein aufgewecktes und vor allem ein sehr braves Mädchen ist. In der Schule von ihr wird Benehmen ganz groß geschrieben und sie versucht sich auf perfekt dran zum halten. Umso mehr hat es mir gefallen, dass sie im Laufe des Buches aus dieser perfekten Hülle ausbricht und ihr eigenes Ding durchzieht. Unterstützt wird sie von ihrer besten Freundin Nia, die sie in ihrem Abenteuer tatkräftig unterstützt.
Melissa ist insgesamt die perfekte Buchheldin, da man sich gut mit ihr identifizieren kann und sie einfach gern haben muss. Und sie steht total auf Pizza!!
Es tummeln sich auch allerhand Bösewichte in der Geschichte, die Melissa und Nia gern Steine in den Weg legen wollen. So treffen wir beispielsweise auf den Vater ihrer Erzfeindin Chrissi, der die ganze Stadt am liebsten voller Beton und ohne Grün sehen will und auf den Direktor der Schule Herr Kleinlich, bei dem alles akkurat sein muss.
Die Autorin schafft es einige wichtige Botschaften in ihrer Geschichte rüberzubringen, die ich echt wichtig finde. Vor allem, dass wir unsere Natur schützen sollten und nicht alles zubauen sollten. Und, das ist glaube ich auch die wichtigste Botschaft, dass man nicht mit dem Fluss schwimmen sollte, sondern dass man selbst auch Großes erreichen kann, ohne ein Schatten der Gesellschaft zu sein.
Die Geschichte hat mir einfach so so gut gefallen. Es wird magisch, mysteriös und sehr kunterbunt.
Man findet auch vor jedem Kapitel eine wunderschöne schwarz-weiß Zeichnung von einer Pflanze, was einfach zu der Geschichte wie die Faust aufs Auge passt.
"Agatha Merkwürdens Racheblumen" konnte mich auf jeden Fall mitreißen und begeistern. Ich musste auch gleich an die Kinderbuch Reihe "Der magische Blumenladen" denken.
Obwohl natürlich dieses Buch etwas für größere Kinder ist, ab 10 Jahre.
Lasst euch in ein wunderbares und fantasievolles Abenteuer entführen, bei dem ihr auch das ein oder andere Mal schmunzeln könnt.


Fazit

Ein wunderschönes Buch, voller Farben und Abenteuer. Ich bin begeistert und möchte euch dieses niedliche Kinderbuch auf jeden Fall ans Herz legen. Es ist herrlich verrückt und kurios.
4,5 von 5 Sterne!

Vielen Dank an den Dragonfly Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Sommer im kleinen Brautladen am Strand"


Autor: Jane Linfoot
Verlag: mtb
Verlagswebsite: Harper Collins
Seitenzahl: 452
ISBN: 978-3-7457-0014-5
Preis: 10,99 Euro

Inhalt

Lilys Freundinnen aus dem "Brides by the Sea" bieten ihr einen Traumjob an: Sie soll zukünftig Hochzeitslocations im richtigen Glanz erstrahlen lassen. Doch ein gibt ein Problem: Der selbstgefällige Kip Penryn will das Anwesen seiner Familie in einen Ort zum Heiraten verwandeln und würde damit zu einem ernsthaften Konkurrenten werden.
Die Freundinnen sehen nur eine Lösung, ihn wieder loszuwerden: Lily muss Kips Schwachstellen herausfinden - am besten, indem sie bei ihm eine Hochzeit ausrichtet.
Aber andererseits haben die Männer der Familie Penryn den Ruf, so umwerfend wie unzuverlässig zu sein. Braucht Lily also nichts weiter zu tun, als sich entspannt zurückzulehnen und dabei zuzusehen, wie Kip von ganz alleine scheitert?

Meine Meinung

Nachdem ich so angetan vom ersten Teil der Reihe war, "Der kleine Brautladen am Strand", habe ich mich jetzt sehr darauf gefreut auch den Sommer mit den Freundinnen zu erleben.
Ich mochte den Schreibstil von Jane Linfoot eigentlich immer ganz gern, er war verspielt, romantisch und an den richtigen Stellen auch spannend.
In diesem Band habe ich leider etwas danach gesucht. So kamen mir manche Handlungen der Charaktere sehr unrealistisch vor und man wurde teils mit Informationen bombardiert.
Als Lily auf Kip trifft, beginnt sich zwischen den beiden etwas zu entwickeln, obwohl dieser ja eigentlich Staatsfeind Nummer 1 ist.
Lily, als Protagonistin, fand ich persönlich etwas nervig. Sie war sehr zickig und ist auch mit Kip nicht so gut umgegangen, wie man das vielleicht für Verliebte erwartet. Sie gönnt auch ihrer eigenen Mutter nichts, die sich nach dem Tod von Lilys Vater dazu entschließt nochmal neu zu heiraten.
Das war etwas schade, aber an sich war die Story ganz niedlich.
Es geht natürlich um das Thema Hochzeiten, wo wir auf diverse Bräute mit den unterschiedlichen Problemchen treffen. Diese Szenen haben mir echt gefallen und haben mich auch manchmal zum Schmunzeln gebracht.
Lilys Art und Weise hat mir manchmal die Spannung für das Buch genommen. Das war echt schade, da das Buch inhaltlich echt gut war. Ich habe mich dann teilweise auch gefragt, warum sie so bockig ist.
Zum Ende hin wurde ihre Laune auch besser und ihre Liebelei mit Kip auch klarer und deutlicher. Klar, steht das Hochzeitsthema auch im Vordergrund, so werden auch die Locations und die Dekorationen gut beschrieben.
Für mich war die Geschichte teilweise sehr vorhersehbar, was ich aber persönlich gar nicht schlimm fand, Im Gegenteil, ich freu mich dann immer wieder, wenn meine Erwartungen oder auch Wünsche an die Geschichte erfüllt werden.
Es gibt von dem Brautladen auch noch einen anderen Band, "Winter im kleinen Brautladen am Strand" und jetzt erscheint auch bald "Weihnachten im Brautladen am Strand".
Auf das Weihnachtsbuch freu ich mich schon besonders, da Hochzeiten in der besinnlichen Zeit immer etwas magisches und besonderes haben.
Die Bücher kann man aber auch unabhängig voneinander lesen, da die Charaktere in jedem dieser Bände auch sehr detailreich vorgestellt werden, sodass man auch gut in die Geschichte hineinfindet.


Fazit

Nachdem ich den ersten Band sehr gefeiert habe, war "Sommer im kleinen Brautladen am Strand" eher nicht so meins. Inhaltlich sehr gut, aber ich konnte mich nicht wirklich mit der Protagonistin anfreunden.
3 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 3. September 2019

Rezension zu "Effi liest"



Autor: Anna Moretti
Verlag: Bastei Lübbe
Verlagswebsite: Bastei Lübbe Verlag
Seitenzahl: 342
ISBN: 978-3-7857-2652-5
Preis: 20,00 Euro


Inhalt

Berlin, 1894. Alles beginnt mit einem Buch, das die achtzehnjährige Elena Sophie von Burow, genannt Effi, zufällig entdeckt. Der Inhalt scheint so skandalös, dass Effi aus ihrem vornehmen Pensionat fliegt, noch bevor sie die erste Seite gelesen hat.
Sofort reist ihre Tante an, denn es ist wohl höchste Zeit, Effi in die Gesellschaft einzuführen und einen Ehekandidaten zu finden. Effi hingegen sucht Antworten auf ihre Fragen.
Ob der junge und der sympathische Arzt Maximilian von Waldau Effi weiterhelfen kann?

Meine Meinung

Ich hatte ganz viel Vorfreude auf das Buch. Warum? Ich interessiere mich seit der TV-Show Downton Abbey, total für das 19. und 20 Jahrhundert. Glücklicherweise spielt das Buch auch in dieser Zeit und anfangs sogar in meiner Heimat, Dresden. Da hab ich mich ja gleich sehr verbunden gefühlt.
Den Rest des Buches spielt die Geschichte in Berlin, wo wir Elena durch ihr Leben begleiten. Sie wird von ihren Freunden Effi genannt.
Effi wünscht sich nichts sehnlicher als aus der Gesellschaft auszubrechen und ihr eigenes Ding zu machen - an der Universität zu studieren. Als wegen eines Buches von der Schule fliegt, geht sie diesem Wunsch ein Schritt näher.
Doch das Buch lässt sie nicht los und sie begibt sich auf die Suche danach, was gar nicht so einfach ist, da dieses Buch nicht für die Augen für Frauen bestimmt ist. Ziemlich unfair, findet Effi.
Wir begleiten Effi in diesem Buch durch ihr Leben und die damalige Gesellschaft, die viel strenger war als heutzutage.
Die zweite Hauptfigur ist max von Waldau, der als Arzt nach Berlin kommt und so auf Effi trifft. In den Kapiteln, die ihm gewidmet sind, finden wir ausschließlich Briefe an seinen Bruder Ben, der in Jena studiert.
Das Buch war auf jeden Fall sehr witzig und unterhaltsam geschrieben und ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen. Der Schreibstil der Autorin war lebendig, flüssig und ließ sich insgesamt einfach gut lesen. Die Covergestaltung gefällt mir übrigens auch total gut und ich habe mich sofort in die Farben verliebt.
Ich persönlich fand es auch gut, dass die Autorin auch historische Bezüge und Personen mit eingebracht hat, wie beispielsweise Sigmund Freud. Es war total interessant zu lesen, wie der Medizinstand zur damaligen Zeit war und wie sehr sich dieser in den Jahren verändert hat.
Auch gefallen hat mir, als das erste Automobil vorgestellt wurde und Elena gleich Feuer und Flamme war.
Am besten hat mir als Nebencharakter Ella`s Tante Auguste gefallen, die anfangs sehr streng und kalt rüberkam, die sich aber im Laufe des Buches gebessert und für einige lustige Szenen gesorgt hat.
Auch Max und Ella zusammen hat mir sehr gefallen, aber ihr lest lieber selbst, wie sich das mit den beiden noch entwickelt.
Ella, als Protagonistin, hat mir echt gut gefallen und ich mochte ihr experimentierfreudige Art sehr gern. Sie ist eine Rebellin, obwohl sie sich selbst nicht so sehen würde.
Wir können heutzutage echt froh sein, so viele Freiheiten zu haben und auch das zu lesen was wir möchten.
Vor jedem Kapitel finden sich immer Zitate von berühmten oder bekannten Wissenschaftlern, Ärzten oder auch Schriftstellern der damaligen Zeit.
Abschließend kann ich euch das Buch wirklich empfehlen. Es war sehr interessant und das auf eine wirklich tolle Art.


Fazit

"Effi liest" ist ein Buch, was mit einer sehr erfrischenden aber auch historischen Geschichte begeistert. Ich mochte es wirklich sehr gern.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension zu "Die Einsame im Meer"


Autor: Serena Valentino
Verlag: Carlsen
Verlagswebsite: Carlsen Verlag
Seitenzahl: 194
ISBN: 978-3-551-28034-3
Preis: 12,00 Euro

Inhalt

Die Geschichte der Meeresköniginstochter Arielle ist ein berühmtes Märchen über Verlieren, Wiederfinden und Aufbegehren. Die Rebellion gegen die Welt ihres Vaters kostet die kleine Meerjungfrau ihre Stimme und fast ihre Seele. Aber am Ende überwiegt die Kraft des Guten.

Doch was ist mit Arielles Erzrivalin Ursula, der Seehexe? Wie wurde sie so grausam, höhnisch und hasserfüllt? Was trieb sie zu ihrer Besessenheit, Arielle zu vernichten?

Meine Meinung

In diesem Buch begleiten wir die gefürchtete Seehexe Ursula und begeben uns in ihre Vergangenheit. Ich habe mich sehr gefreut, als ich das Buch in den Händen gehalten habe, da mir die Vorgänger auch schon sehr zugesagt haben.
Ursula ist ein Charakter, vor der ich als Kind immer Angst hatte. Sie ist herrisch und ich habe sie immer als Monster empfunden.
In diesem werden wir etwas von dem Gegenteil überzeugt, da sie eine sehr schlimme Vergangenheit hat. Ihr größter Wunsch ist Rache. Und diese Rache bekommt sie mit Arielle.
Der Schreibstil war, wie schon in den anderen beiden Büchern, sehr angenehm und ließ sich durch die große Schrift aus sehr schnell lesen.
Wie auch schon bei den Vorgängern, spielen auch hier die drei unheimlichen Schwestern eine Rolle. Bei dem Buch ist mir erstmal so richtig aufgefallen, dass alle Geschichten durch die Schwestern miteinander verbunden sind.
Natürlich lernen wir auch Ursula etwas besser kennen, die wegen ihres Aussehens immer eine Art Außenseiter war.
Ursula lebt sehr einsam und als Verstoßene im Ozean und plant natürlich akribisch ihre Rache an ihrem Bruder Triton, Arielles Vater.
Die Seehexe ist für ihren Handel bekannt und verschafft sich dadurch auch Vorteile bei Arielle. Außerdem kann sie sich in eine menschliche Gestalt verwandeln, die wunderschön ist.
Eine Nebenrolle spielt Prinzessin Tulip, die wir schon aus dem Buch "Das Biest in ihm" kennen. Sie lebt direkt am Ozean und ist auch schon auf Ursulas Zauber gestoßen.
Ich will euch noch gar nicht so viel vorweg verraten, da ihr Ursulas Geheimnisse ja selbst aufdecken sollt.
Mir hat das Buch und die Geschichte rund um Ursula sehr gefallen. Ich finde es immer wieder interessant, die bösen Disney Charaktere zu begleiten und mal hinter die Fassade zu schauen.
Das Ende des Buches hat auch gleich schon mal einen kleinen Wink auf das neue Buch gegeben und ich hoffe sehr, dass auch Maleficent ihre eigene Geschichte bekommt.
Abschließend kann ich euch alle Bücher der Disney Bösewichte ans Herz legen, ich habe diese Bücher jedes Mal durchgesuchtet und könnte es auch immer wieder tun.
Ein tolles Abenteuer voller Magie, Intrigen und natürlich typischem Disney Charme.
Die Covergestaltung der Bücher finde ich immer wieder schön und besonders. Man sieht sozusagen die zwei Fassaden des Charakters, die man auch im Buch aufdecken kann. In Ursulas Fall ist es sozusagen ihre wirkliche Gestalt und ihre verhexte menschliche Gestalt. Ich bin verzaubert! :)


Fazit

Ein ganz tolles Buch für alle Disney Fans unter euch! Ursulas Geschichte war sehr spannend und mitreißend.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.