Freitag, 11. Januar 2019

Rezension zu "Wie Eulen in der Nacht"


Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: Knaur
Verlagswebsite: Droemer Knaur
Seitenzahl: 298
ISBN: 978-3-42652282-0
Preis: 14,99 Euro

Inhalt

Wem nur  noch ein Wunder helfen kann, der findet seinen Weg in die Wüste Colorados zur außergewöhnlichen Familie Soria. Doch wer sein Wunder nicht aus eigener Kraft vollenden kann, zahlt einen hohen Preis.
Daniel Soria pflegt diese Tradition voller Ernsthaftigkeit und Hingabe, doch dann bricht er die wichtigste Regel seiner Familie: Er mischt sich in ein Wunder ein.

Meine Meinung

Ich habe mir viele Gedanken gemacht was ich zu diesem Buch schrieben könnte. Zu Anfang an, die Story klang für mich echt interessant und da ich die Autorin auch schon von anderen Büchern kenne, dachte ich: "Kann nur gut werden".
Leider hat mich der Schreibstil von Maggie Stiefvater komplett aus dem Konzept gebracht. Es war mir persönlich einfach zu viel los. Sie hat eine sehr poetische Art zu schreiben, die den Leser auch über das Geschriebene nachdenken lässt. Ich habe am Anfang nicht wirklich in die Geschichte gefunden, da mich die Charaktere total verwirrt haben.
Die Geschichte dreht sich um den geheimnisvollen Ort Bicho Raro, wo die Familie Soria lebt und ihre Wunder an den sogenannten Pilgern ausübt.
Dennoch konnte ich nicht diese typische Bindung zu diesem Buch aufbauen, die es mir bei anderen gelingt. Alles passierte so schnell, so das ich gedanklich manchmal nicht folgen konnte. Dadurch, dass sie auch von dem einen Thema zu anderen gesprungen ist, wurde das Buch auch sehr langatmig.
Das Thema und was die Autorin und mit dem Buch mitteilen möchte, hat mir dennoch sehr gut gefallen. Nur die Umsetzung war nicht so meins.
Sie beschreibt mit Sinnbildern Themen wie Dunkelheit und Angst. Und das man kämpfen muss um seine ganz persönliche Dunkelheit zu besiegen.
Mir ist auch aufgefallen, dass die Autorin sehr gern mit Metaphern arbeitet, die sich allerdings über mehrere Seiten gezogen haben und wo ich dann auch den Faden verloren hatte.
Das Buch regt zum Nachdenken an, ganz klar. Es bewirkt mit dem Leser etwas, das ich so gar nicht beschreiben kann. Man denkt über seine eigene Dunkelheit nach und wird durch diesen Schreibstil auch etwas melancholisch.
Man erfährt von Schicksalen, die wirklich aus der Realität gegriffen wurden und dann natürlich fantasymäßig umgesetzt wurden.
Mir persönlich waren es zu viele Charaktere und Namen, die mich als Leser doch ziemlich verwirrt haben.
Das Buch und auch die Geschichte zeigen Tiefe, was einen dann natürlich auch zum Nachdenken anregt. Mit seinen 298 Seiten ist das wirklich ein dünnes Buch, aber mit einem ziemlichen dicken Inhalt. Hatte ich wirklich selten, dass auf so wenig Seiten, doch ein Inhalt passt, über dem man auch noch nach dem Lesen nachdenken muss.


Fazit

Ein Buch, über das ich wirklich geteilter Meinung bin. Auf der einen Seite, hatte ich etwas Schwierigkeiten mit dem Schreibstil aber auf der anderen hat mich wirklich die Tiefe der Geschichte zum Nachdenken gebracht.
3 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 10. Januar 2019

Rezension zu "Frau Wolle und der Duft von Schokolade"


Autor: Jutta Richter
Verlag: Hanser
Verlagswebsite: Carl Hanser Verlag
Seitenzahl: 141
ISBN: 978-3-446-26052-8
Preis: 13,00 Euro

Inhalt

Weil Mama Spätschicht hat und Papa weit weg ist, haben Merle und Moritz eine Nachtfrau. Sie heißt Gesine Wolkenstein, hat schmale Lippen und unheimliche Augen und man munkelt, dass sie Kinder verschwinden lässt.
Ausgerechnet sie soll über den Schlaf der Kinder wachen! Doch Merle und Moritz schlafen nicht. Sie betreten das Reich hinter der schwarzen Tür, von dem Papa früher erzählt hat.
Dort wohnen Spitzzahntrolle, die nur in Reimen reden, und der wachsame Waisenfuchs Silberträne.
Da gibt es das Zimmer der verlorenen Lieblinge und den Saal der Bonabären, und wenn es im Weltempfänger rauscht, können Merle und Moritz Papas Stimme hören. Und das tröstet ungemein.

Meine Meinung

Schokoladen Fans aufgepasst. In dieser Geschichte erwartet euch allerhand Abenteuer, Magie und Spannung.
Wir begleiten unsere zwei Protagonisten Merle (sehr schöne Name, finde ich) und Moritz durch "die schwarze Tür".
Das Buch hat mich vom Titel her schon angesprochen und natürlich konnte mich auch der Klappentext sofort mitreißen. Das Buch ist auch noch mit Illustrationen ausgestattet, die der Fantasie ein wenig auf die Sprünge helfen. Ich sag mal so, mit dem Namen "Spitzzahntrolle" konnte ich mir kein wirkliches Bild machen, aber mit den Bildern ging das auf jeden Fall einfacher und besser.
Als die zwei Geschwister ihre neue Babysitterin Frau Wolkenstein kennen lernen, merkt man richtig wie viel Respekt die Kinder vor ihr haben. Ich muss sagen, auch mir kam sie ein wenig mysteriös vor.
Als die zwei Kinder in die Fantasie Welt eintauchen, erleben sie ein turbulentes Abenteuer, voller Gefahren, natürlich spielt Schokolade da auch keine kleine Rolle.
Die Idee der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, gerade auch, weil ich das Buch von Hans Fallada ("Geschichten aus der Murkelei") schon kenne, an das das Buch ein wenig anknüpft.
Ich mochte den Schreibstil der Autorin auch ganz gern. Sie hat so eine Art, die den Leser sofort in seinen Bann zieht. Umso überraschter war ich, als ich auch schon am Ende war und die Geschichte eine Fortsetzung verspricht.
Dennoch hat mir das Abenteuer mit Merle und Moritz echt gut gefallen. Es war spannend, magisch und wurde nie langweilig. Deswegen denke ich, dass auch Kinder total auf die Geschichte stehen werden.
Gerade auch durch diese mysteriöse Stimmung, die das Buch vermittelt, kommt man richtig in einen Lesefluss und die Seiten fliegen nur so dahin. Einige Szenen, könnte ich mir vorstellen, werden die Kinder ein wenig gruseln. Aber dadurch das es in einer Art "Märchen" erzählt wird, werden die Kinder es lieben.
Ich freue mich jetzt schon wie verrückt auf die Fortsetzung und hoffe das meine Fragen dann im nächsten Teil noch beantwortet werden können. Was hat es mit Frau Wolkenstein auf sich? Und wie geht es in der Murkelei weiter?
Lasst euch in ein spannendes Abenteuer entführen, und entdeckt zusammen mit den zwei Kindern die Geheimnisse der Murkelei. Und psst, nehmt euch vor den Spitzzahntrollen in Acht!


Fazit

Ein tolles Kinderbuch, das mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Märchenhaft, mitreißend und geheimnisvoll, ein wunderschönes Abenteuer für Groß und Klein.
4,5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Carl Hanser Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 8. Januar 2019

Rezension zu "Glanz auf ihre eigene Art"


Autor: Alea Kendrick
Verlag: Self Publishing 
Verlagswebiste: Amazon
Seitenzahl: 229
ISBN: 9781790169290
Preis: 8,99 Euro

Inhalt

Die liebenswerte, wenn auch leicht exzentrische Gina versucht stets aufs Neue, sich mit ihren eigentümlichen Gedanken im Leben zurechtzufinden.
Zur Seite steht der temperamentvollen Lehrerin ihr treuer Begleiter Sheriff, der bei so einigen impulsiven Aktionen seines Frauchens die Geduld verliert. Es braucht nämlich noch ein wenig Übung, bis Gina so elegant wirkt, wie sie es sich vorstellt. Nur stolpert sie dummerweise immer wieder über ihre eigenen Füße.
Wie soll die tollpatschige Mittdreißigerin es unter diesen Umständen nur schaffen, in einer bewegten Großstadt wie New York ihren Mr Right zu finden?

Meine Meinung

Dieses Buch ist ein typischer Roman, der Frauenherzen einfach zum Lachen bringt. Wir begleiten die Protagonistin Gina, mit der sich glaub ich jeder ein wenig identifizieren kann.
Gina ist chaotisch, aber das auf eine total sympathische Art. Dazu kommt, dass sie einen wirklich treuen Begleiter an ihrer Seite hat, nämlich ihren Hund Sheriff.
Ich hab mich auf jeden Fall beim lesen sehr unterhalten gefühlt. Gina passieren allerhand Dinge, die für sie sehr unangenehm sind, für andere dagegen als lustig erscheinen. So musste ich in einigen Situationen wirklich lachen.
Die Autorin hat ihren ganz eigenen Schreibstil, mit dem ich erstmal anfangs warm werden musste. Aber sie hat das ganz clever gelöst, denn mit dieser tollen Protagonistin kann das Buch ja nur gut werden.
Das Coverbild finde ich total gut gelungen, ich muss es immer anschauen, weil es mir so gut gefällt. Man sieht Gina und anhand ihrer Haltung kann man schon erkennen, das Gina eine Chaotin ist. Aber die war authentisch und das macht es für den Leser auch zu etwas Besonderem.
Den Lauf der Geschichte fand ich gut gelöst, es blieb immer spannend und die Autorin hat auch viele lustige Szenen mit eingebaut, was dem Buch etwas erfrischendes verliehen hat.
Gina und ihr Hund haben auch eine ganz tolle Beziehung, sodass man den Hund schon fast als agierenden Charakter sehen könnte.
Und dann sind da ja auch noch die zahlreichen Männer, die um Ginas Herz buhlen. Die Frage ist nur wer ist der Richtige? Diese Frage lass ich an der Stelle mal so stehen, denn das sollt ihr natürlich selbst herausfinden.
Ich habe schon geahnt wie das Ende angehen wird und hab mich dementsprechend auch gefreut, dass ich mit meiner Idee mal gar nicht so falsch lag. Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und euch ein Ende schon denkt und dann passiert das auch wirklich?
Ich liebe solche Happy Ends einfach und ganz ehrlich, es wäre schlimm wenn dieses Buch keins hätte.
Es lohnt sich auf jeden Fall mal reinzulesen und ich verspreche euch, ihr werdet nicht enttäuscht werden.




Fazit

Ein total humorvolles und romantisches Buch, in der Stadt die niemals schläft. Lohnt sich auf jeden Fall mal vorbeizuschauen.
4 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an die liebe Alea Kendrick, die mir ihr Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 28. Dezember 2018

Rezension zu "S.P.U.K - Das Tentakel-Spektakel"


Autor: Barry Hutchison
Verlag: Schneiderbuch Verlag
Verlagswebsite: Egmont Verlag
Seitenzahl: 259
ISBN: 978-3-505-14193-5
Preis: 14,00 Euro

Inhalt

Denzel sitzt über seinen Hausaufgaben, als er plötzlich spürt, dass er nicht mehr allein ist.
Ein Ding, schwarz mit rauchigen Tentakeln, klemmt in einer Zimmerdecke, und Denzel kann gerade noch in Sicherheit springen, als die Wand explodiert.
Die S.P.U.K. - Geisterjäger - stürmen sein Wohnzimmer, und danach ist nichts mehr, wie es vorher  war.  Geister unterschiedlicher Dimensionen? Das Auge des Sh`grath? Wo ist er da nur hineingeraten?
Gut, dass sein bester Freund Schmitti immer an seiner Seite ist. Gemeinsam treten sie in Fettnäpfchen und retten nebenbei die Welt.

Meine Meinung

Ein spannendes Abenteuer voller Geister und Monster beginnt. Es geht um Denzel, der eines Tages Kontakt mit diesen Wesen bekommt und die beiden Geisterjäger Samara und Boyle kennenlernt. Es beginnt ein sehr chaotisches Abenteuer, in dem auch Denzel an seine Grenzen kommt.
Wer jetzt an Ghostbusters denkt, liegt damit gar nicht so falsch. Für Jungs und Mädels ab 10 Jahren finde ich die Story echt passend.
Der Schreibstil ist perfekt für junge Leser, nicht zu schwer und auch mit vielen witzigen Passagen. Das ganze spielt in England, wo Denzel mit seinem besten Freund Schmitti auch zur Schule geht.
Die Geschichte ist natürlich sehr fantasievoll ausgeschmückt, beinhaltet aber bei genauerem Lesen eine wirklich tolle Botschaft. Man muss an sich selbst glauben und dann kann man alles erreichen.
So geht es auch unserem Protagonisten Denzel. Er durchlebt einige Gefahren, lüftet Geheimnisse und weiß selbst irgendwann nicht mehr was richtig und was falsch ist.
Denzel, als Hauptfigur, fand ich sehr passend. Ich denke viele Jungs im selben Alter können sich mit ihm identifizieren. Und jetzt mal unter uns, wer hätte nicht mal Lust auf ein Abenteuer?
Die S.P.U.K. ist eine Organisation, die Geister und Monster bekämpft. Dadurch das Denzel eine besondere Gabe hat, soll er dieser beitreten. Doch das ist leichter gesagt, als getan.
Er muss sich durch viele Intrigen kämpfen und hat dabei aber Samara und Boyle an seiner Seite, die sich immer mehr zu Freunden entwickeln.
Ich persönlich, fand die Geschichte sehr unterhaltsam und packend. Wenn man sich einmal auf die Geschichte eingelassen hat, lässt es sich auch wirklich gut lesen. Das einzige was mir aufgefallen ist, waren die vielen Wiederholungen, was beispielsweise die Geister betraf.
Ansonsten fand ich die Story wirklich spannend, mitreißend und wie gesagt sehr humorvoll. Vor allem den besten Freund von Denzel, Schmitti, muss man einfach ins Herz schließen. Das ist wirklich ein Fall für sich, aber er ist einfach herzensgut und treu.
Es wird auch ein Thema angesprochen, welches heute leider immer noch als eine Art Tabu Thema gilt. Denzel hat nämlich zwei Väter. Das fand ich aber für die Story völlig irrelevant. Er hat Eltern die er liebt, Punkt. Ich weiß nicht, ob das ein Teil der Geschichte werden sollte, aber für mich war es einfach unwichtig.
Im Vordergrund steht wirklich das Abenteuer, was dem Autoren auch wirklich gelungen ist.
Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung!


Fazit

Ein spannendes Buch, welches einen sofort in den Bann zieht. "Ghostbusters" für junge Leser.
4 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Schneiderbuch Egmont Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Rezension zu "Weihnachten auf der Lindwurmfeste"


Autor: Walter Moers
Verlag: Penguin
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 103
ISBN: 978-3-328-60071-8
Preis: 15,00 Euro

Inhalt

Hildegunst von Mythenmetz, der berühmteste Schriftsteller Zarmoniens, erzählt von einem kuriosen Ritual namens "Hamoulimepp", das in seiner Heimat, der legendären Lindwurmfeste, alljährlich abgehalten wird.
Die Ähnlichkeit dieses Ereignisses zu unserem Weihnachtsfest sind verblüffend. Mythenmetz berichtet von Rostigen Gnomen und Hamoulimeppwurmzwergen, von schwer verdaulichen Essen, Feuerlosem Feuerwerk und vielem mehr.

Meine Meinung

Weihnachten in Zarmonien, für jeden Fan von Walter Moers ein klares Muss!
Kuriose Bräuche und verrückte Köstlichkeiten, die vom Sinn her unserem Weihnachten gar nicht so fern sind.
Hildegunst von Mythenmetz berichtet exklusiv über das Fest der Liebe. Das ganze Buch ist als eine Art Brief an den Leser geschrieben.
Walter Moers hat einen sehr eigenen Schreibstil, den man mögen muss und der auch Geschmacksache ist. Viele verrückte Wörter schmückt er in einer einzigartigen Geschichte aus. Auch in diesem Buch finden wir wieder wundervolle Illustrationen, die zum Teil der Autor selbst gemacht hat.
Das Buch ist eventuell anders aufgebaut als andere, denn man liest die Geschichte und findet im hinteren Teil des Buches Bilder zu Figuren oder Gegenständen, wo man nicht wirklich ein Bild im Kopf hat.
Die einzelnen Kapitel sind sehr kurz gehalten, was der Geschichte aber auch gut tut. Mir persönlich wäre es sehr schwer gefallen, ein dickeres Buch von ihm zu lesen.
In dieser Geschichte geht es um das Weihnachtsfest in Zarmonien, was unserem Fest der Liebe gar nicht so unähnlich ist.
Ich sag mal so, man muss sich auf den Schreibstil einlassen und auch ein wenig mitdenken. Wer schon die anderen Bücher von Walter Moers kennt, wird dann damit auch sicherlich keine Probleme haben.
In diesem Buch erleben wir wirklich komische, aber auch interessante Sachen wie ein "Feuerloses Feuerwerk".
Das ganze Buch ist auch in einer Art Briefform gestaltet, also man denkt es wurde wirklich auf Pergament geschrieben.
Der Autor schafft es einfach immer wieder mit seinen skurrilen Figuren zu begeistern und auch den Leser zum Lachen zu bringen.
Es wird erzählt das die Kinder der Lindwurmfeste ganz schön veräppelt werden was den, bei uns Weihnachtsmann, Hamouli und Mepp angeht.
Mal sehen, ob ihr alle Parallelen zwischen unserem Fest und dem Fest in Zarmonien findet.


Fazit

Wieder einmal ein sehr skurriles aber auch witziges Buch von Walter Moers, der die fantastische Welt Zarmonien erfunden hat. Wie sehr unterscheidet sich unser Weihnachten mit dem Fest auf der Lindwurmfeste?
Findet es selbst heraus!
4 von 5 Sterne

Vielen lieben Dank an den Penguin Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Freitag, 21. Dezember 2018

Rezension zu "Das Funkeln der Ewigkeit"


Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: ya!
Verlagswebsite: Harper Collins
Seitenzahl: 415
ISBN: 978-3-95967-250-4
Preis: 16,99 Euro

Inhalt

"Das Kind der Sonne und der neue Gott werden ein neues Zeitalter hervorbringen, und die große Schöpfer werden einer nach dem anderen fallen."
Josie folgt ihrer Bestimmung; die Titanen in ihre Grabkammern zu verbannen. Gestärkt durch die Liebe zu Seth, der zum Gott des Lebens und des Todes aufgestiegen ist, bereitet sich Josie auf die epische Schlacht vor. Doch neben den Titanen lauert eine weitere tödliche Bedrohung auf Josie und ihre Mitstreiter.
Denn nur wenn das größte aller Opfer erbracht wird, können sie den Krieg gewinnen und das Schicksal der Welt entscheiden ...

Meine Meinung

Das große Finale der Reihe von Josie und Seth. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich auf diesen Band gefreut habe.
Der dritte Teil endete mit einem fiesen Cliffhanger, wo Gott sei Dank der vierte auch gleich anschließt.
Wir begleiten unsere zwei Helden Josie und Seth auf ein neues spannendes Abenteuer voller Höhen und Tiefen.
Der Schreibstil war wie gewohnt sehr locker und vor allem witzig. Jennifer L. Armentrout hat immer eine ganz besondere Art ihre Geschichten zu erzählen.
Aber nicht nur Josie und Seth sehen wir in diesem Buch wieder, sondern auch diverse Götter wie Zeus, Apollo und Hermes kommen hier zum Einsatz.
Das Buch baut auf die finale große Schlacht auf, gegen die Titanen. Wichtige Entscheidungen müssen getroffen werden und das geht nicht ohne Opfer.
An sich war die Schlacht, wo ich jetzt wirklich dachte, das sie die Hälfte des Buches einnimmt, sehr kurz.
Der Fokus lag natürlich ganz stak auf den handelnden Protagonisten Josie und Seth. Mir persönlich waren es zu viele Sexszenen. Ich meine, das ist ein Fantasy Buch und da will man natürlich auch mal Action erleben. Speziell in diesem Band ist es mir extrem aufgefallen. Folgendes Schema: Kampf, Sex, Kampf, Sex ...
Wisst ihr was ich meine? Es war mir einfach zu trocken. Ein - zweimal sind solche Szenen ja ganz okay, aber hier hatte ich das Gefühl, nach jeder zweiten Seite gehts hier zur Sache. Die Hauptszenen finden praktisch direkt im Schlafzimmer statt.
Auch die finale Schlacht war eine kleine Enttäuschung für mich. Diese Schlacht wurde 3 Bücher lang vorbeireitet und dann war es nach gefühlten 4 Seiten vorbei?!
Wer hier einen krassen Kampf, mit viel Blut und Opfern erwartet, wird hier wohl auch enttäuscht werden. Dennoch mag ich solche Geschichten über die griechischen Götter, die wir in diesem Band auch mal alle kennenlernen.
Das Ende war dafür sehr gefühlvoll und lässt nochmal alle romantisch angehauchten Herzen höher schlagen. Klar, wir erwarten alle ein Happy End, aber hier hat sich die Autorin wirklich etwas kreatives einfallen lassen.
Wer also noch ein wenig enttäuscht von dem leider nicht so actiongeladenen Kampf ist, wird eventuell mit dem Ende wieder gnädig gestimmt.
Seth`s und Josies Geschichte ist somit erzählt und ich muss gestehen ich bin ein wenig traurig, die beiden jetzt hinter mir zu lassen. Die Reihe ist mir wirklich ans Herz gewachsen, vor allem auch die Charaktere.
Also wer jetzt neugierig geworden ist, sollte sich auf jeden Fall die Reihe mal anschauen, ich empfehle die auch gern meinen Kunden, die die Dämonentochter Reihe schon toll fanden.


Fazit

Eine grandiose Reihe geht zu Ende. Der vierte Band war wie die anderen ein wirklich tolles Abenteuer in der Welt der Götter.
4 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Vorstellung von Audible


Hey ihr,

kennt ihr schon die Seite Audible?
Wenn ihr Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts mögt, interessiert euch dieser Post möglicherweise.
Im Handel kostet eine normale Hörbuch CD zwischen 10 und 30 Euro. Für aktive Hörer doch schon ganz schön viel Geld.
Gerade da man die Hörbücher auf dem Smartphone hören kann, höre ich mehr Hörbücher bzw. Hörspiele.
Ihr könnt Audible für 30 Tage kostenlos testen, lohnt sich wirklich.

Mir ist die Hörbuch-Reihe von Game of Thrones ins Auge gesprungen und ich muss sagen, wer die Serie liebt, wird auch die Hörbücher lieben.



Reinhard Kuhnert spricht die Hörbücher und er hat wirklich die passende Stimme dazu.
Man ist sofort wieder im "Game of Thrones" Hype drin und erlebt die Geschichte nochmal aus einer ganz anderen Perspektive.

Klickt hier um zu den Hörbüchern von Game of Thrones zu gelangen.


Vorstellung des Hörbuches "Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer 1"



Das Hörbuch hat mich wie gesagt total in seinen Bann gezogen. Ich war noch nie der große Hörbuch Hörer, aber seit es wirklich mit einem Klick losgeht, höre ich öfters.
Der Sprecher vermittelt wirklich diese düstere Stimmung, was mir total gut gefallen hat.
Für alle Englisch-Fans da draußen, Audible bietet auch die englischen Hörbücher an. Das hat mir super gut gefallen. Gesprochen werden diese von Roy Dotrice.
Wer die Serie schon kennt, wird sicher auch keine Probleme mit den ganzen Namen haben. Ansonsten ist anfangs wirklich gutes Zuhören erforderlich.
Wer von George R.R. Martin noch immer nicht genug bekommen kann, findet auf Audible noch weitere Hörbücher:
- Westeros
- Feuer und Blut (aktuell erschienen)
- Das Lied der Eisdrachen

Und viele weitere.
Wer jetzt neugierig ist, der schaut am besten mal direkt bei Audible vorbei.