Mittwoch, 11. Mai 2016

Rezension zu "Infernale"

 
Wirst du als Mörder geboren?

Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie.
Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten.
Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet - eine Mörderin?




Information


Autor: Sophie Jordan
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 379
ISBN: 978-3-7855-8167-4
Preis: 17,95 Euro/ Hardcover
Band 2: Rhapsodie in Schwarz (Juli 2016)



Meine Meinung


Beginnend muss ich sagen, dass das Buch ja ein ziemlicher Hype ist/war. Durch Instagram bin ich erstmal so wirklich aufmerksam auf dieses Buch geworden. Umso mehr habe ich mich dann natürlich gefreut, es in den Händen zu halten.
Der Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ging eher ruhig los und man lernte Davy, die Protagonistin, erstmal richtig kennen.
Sie führt ein Leben, was nahezu perfekt ist. Sie ist ein wahres Genie, wenn es um Musik und Instrumente geht. Als Kind konnte sie Klavier spielen, ohne es vorher geübt zu haben. Sie hat einen Freund, der sie regelrecht auf Händen trägt, und sehr gute Freunde. Davy hat auch gute Noten und ist schon so gut wie angenommen auf einem Collage, wo jeder gern hin will. Und sie hat Träume ...
Kurz gesagt, ihr Leben läuft gerade wie am Schnürchen. Bis das Mördergen bei ihr festgestellt wird ...
Davy fliegt, verständlicherweise, aus allen Wolken. Ich kann ihre Gefühle sehr gut nachempfinden.
Danach wurde die Story wirklich sehr mitreißend und spannend.
Sie gibt die Hoffnung nicht auf, ihr altes Leben zurück zu bekommen und kämpft dafür.
Die Story an sich fand ich sehr interessant, aber auch beängstigend, wenn man so liest, wie die Menschen, die dieses Gen haben, behandelt werden.
Ich finde Davy sehr stark dargestellt und habe großen Respekt vor ihr.


Das Buch wurde aus Davys Sicht, also in der Ich-Perspektive geschrieben.
Das Besondere an dem Buch ist, dass nach jedem Kapitel, kleine Botschaften (zum Beispiel: SMS-Verlauf, ein Brief oder ein Interview) standen.
Der Schreibstil war wirklich klasse. Es ließ sich sehr schnell und flüssig lesen.
Das Ende hat mich jetzt nur noch neugieriger gemacht und ich freue mich schon auf Band 2, der im Juli 2016 erscheint.



Fazit


Ich bin wirklich begeistert über diese mitreißende Geschichte. Eine klare Leseempfehlung!
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten