Dienstag, 19. Juni 2018

Rezension zu "Der zauberhafte Eisladen - Vanille, Erdbeer & Magie"


Autor: Heike Eva Schmidt
Verlag: Boje
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 206
ISBN: 978-3-414-82502-5
Preis: 10,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren


Inhalt

Elli ist samt Familie und den drei Familienhühnern umgezogen - und verbringt seitdem ihre Freizeit am liebsten im Eisladen ihres Großvaters.
Bei Sorten wie Vanikirsch, Krokantuss oder Banandel fällt die Auswahl im "Leonardos" schwer.
Aber warum macht das Eis mal glücklich, und ein andermal fühlt man sich auf zauberhafte Weise plötzlich albern oder mutig?
Als Elli dann noch ein Geheimfach unter der Eistheke entdeckt und das Karamelleis in ihrem Mund plötzlich bitter schmeckt, wird sie stutzig.
Könnte es sein, dass in Leonardos Eisladen Magie im Spiel ist?


Meine Meinung

Ein wundervolles Abenteuer für Kinder, welches sich perfekt für den Sommer eignet. In diesem Buch begleiten wir die Protagonistin Elli, die wirklich sehr chaotisch ist. Aber ich denke diese Eigenschaft macht sie auch gerade für das Alter von 8 Jahren sympathisch.
Hinzu kommt noch ihr Großvater der ein großes Geheimnis zu verbergen scheint. Und diese Spannung um dieses Rätsel baut sich natürlich im Laufe des Buches auf.
Ich mochte total wie Elli und ihre Familie miteinander umgehen und vor allem welche Bindung sie zu ihrem Huhn namens "Ente" hat.
Ich fand es einfach niedlich, welche Verbindung Elli mit ihrem Opa hat und wie das Eis die beiden verbindet. Ich würde es im Übrigen sehr praktisch finden, wenn aus meiner Familie jemand einen Eisladen hätte.
Das Eis von ihrem Opa ist natürlich auch etwas ganz Besonderes, so gibt es die kuriosesten Sorten wie Vanikirsch oder Banandel.
Klar, das viele Leute sein Eis lieben, aber irgendwas verbirgt ihr Opa dennoch. Und dieses Geheimnis wird im Laufe des Buches immer ein Stückchen mehr gelüftet.
Der Schreibstil ist dem Alter entsprechend, nicht zu ausschweifend und auch von den Kapiteln her eine gute Länge. Das Einzigste was ich mir noch gewünscht hätte, das es ein wenig mehr Illustrationen in dem Buch gegeben hätte. Es gab ja die ein oder anderen Bilder und die waren auch total niedlich gezeichnet, aber es hätten mehr sein können.
Deswegen würde ich das Buch auch eher Kindern empfehlen, die schon etwas sicherer im lesen sind.
Dadurch das es eben wenig Bildern sind, muss das Kind seine eigene Fantasie nutzen und das klappt am Anfang meistens noch nicht.
Dennoch fand ich das Buch und vor allem die Geschichte sehr zauberhaft und auch die Charaktere schließt man sofort ins Herz.
Also ich bin wirklich super begeistert und gerade als Sommerlektüre eignet sich diese Story richtig gut.
Ich hatte teilweise so einen Heißhunger auf Eis, das war unglaublich :D
Jetzt freu ich mich wie verrückt auf den zweiten Teil und überbrücke die Wartezeit mit einer Riesen Portion Eis :)




Fazit

Ganz toller, sommerlicher Roman, der sich für Kinder eignet die schon etwas sicherer im Lesen sind.
Das Buch war wirklich cool, auch wenn ich mir persönlich ein wenig mehr Illustrationen gewünscht hätte.
4 von 5 Sterne von mir.

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten