Freitag, 1. Juni 2018

Rezension zu "Das Zeiträtsel"


Autor: Madeleine L`Engle
Verlag: You&ivi
Verlagswebsite: Piper Verlag
Seitenzahl: 205
ISBN: 978-3-492-70491-5
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Meg ist zwar ein Mathegenie, aber sie hält nicht viel davon, in der Schule auf die Lehrer zu hören.
Also hat sie nichts als Ärger. Auch mit ihrem kleinen Bruder Charles, der über merkwürdige Begabungen verfügt und manchmal ihr Gedanken lesen kann.
Als die beiden dann noch mitten in der Nacht Besuch von einer merkwürdigen alten Dame bekommen, wird ihr Leben gehörig auf den Kopf gestellt. Denn sie erfahren, dass ihr Vater, ein berühmter Wissenschaftler, der seit Jahren verschwunden ist, auf dem weit entfernten Planeten Camazotz gefangen gehalten wird.
Doch es gibt einen Weg, ihren Vater zu befreien. Und Meg und Charles sind die Einzigen, die diese Aufgabe übernehmen können.
Das Abenteuer durch Raum und Zeit kann beginnen ...


Meine Meinung

Nachdem ich den Trailer, zu dem gleichnamigen Film geschaut habe, war ich sehr gespannt auf die Geschichte und wollte gern das Buch lesen, bevor ich den Film anschaue.
Das Cover hat mich schon mal sehr angesprochen, sodass man schon anhand der Bilder erkennen kann, dass es sich um das Universum und Fabelwesen dreht.
Das Buch ist ab 10 Jahren und mit seinen 205 Seiten genau richtig für das Alter. Die Kapitel haben auch eine angemessene Länge, sodass man wirklich das ein oder andere Kapitel am Abend schafft.
Der Schreibstil war leider nicht so meins und ich denke auch, dass es für das Alter von 10 Jahren noch ein wenig anspruchsvoll ist.
So liest man einige Wörter, die sehr fachspezifisch sind und die selbst ich nachschlagen musste. Die Protagonistin Meg war ganz okay, ich denk mal, dass sich gerade Mädchen, die dasselbe Alter haben sehr gut mit ihr identifizieren können.
Ihr Bruder, der dagegen fünf Jahre alt ist, spricht wie ein Erwachsener und schmeißt mit jeder Menge Fremdwörtern aus der Wissenschaft um sich, bei denen selbst ich manchmal keine Ahnung hatte.
Zudem war mir auch seine Rolle in der Geschichte nicht wirklich klar, sodass ich hinter seinem Charakter keine Logik erkennen konnte.
Wenn man das Buch lesen möchte, muss man sich drauf einstellen, dass es im Groben um Wissenschaft geht und zwar um die Entdeckung von Raum und Zeit. Dadurch, dass es sich hierbei um ein Kinderbuch handelt, hätte ich mir gewünscht, dass einige Begriffe kindgerechter erklärt werden. Ich meine, beispielsweise konnte ich mit 10 Jahren noch nicht die Relativitätstheorie ableiten.
Bei sowas hätte ich mir mehr Erklärung gewünscht, sodass das Kind vielleicht beim Lesen auch noch das ein oder andere lernt.
Ansonsten hat mir die Idee der Story ganz gut gefallen, obwohl für mich das Ende des Buches viel zu kurz war und man dachte, dass jetzt nochmal etwas kommt, mit dem der Leser auf keinen Fall gerechnet hätte.
Dennoch mochte ich die Nebenfiguren wie Frau Wasdenn und Co. sehr gern, obwohl ich mich auch bei diesen Figuren gefragt habe, was sich hinter ihnen verbirgt, aber sie bleiben auch nach dem Buch noch ein Geheimes für sich.
Nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe, fällt es mir immer schwerer mir vorzustellen, dass der Film das alles genauso rüberbringen kann wie es das Buch tut.
Versteht ihr was ich meine? Einige Dinge in dem Buch waren so speziell, dass mir einfach die Vorstellung fernbleibt, dass der Film es genauso zeigen kann.
Auf jeden Fall erwarten euch ganz tolle Schauspieler, wie beispielsweise Reese Witherspoon und Co..
Für Kinder, die sich für Wissenschaft und Physik interessieren wäre das Buch auf jeden Fall der richtige Griff, aber auch Fanatsy-Begeisterte erfreuen sich an einer bunten Welt.
Abschließend kann ich euch verraten, dass es einen zweiten Band geben wird, sodass ich hoffe, das die Story noch die Kurve bekommt.



Fazit

Von der Idee her eine gute Story aber leider hat mir die Umsetzung nicht richtig zugesagt. Ich persönlich fand es für 10 Jahre ein wenig zu anspruchsvoll, was die speziellen Begriffe betrifft.
Von mir gibt es 3 von 5 Sterne.

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten