Donnerstag, 3. März 2016

Rezension zu "Wenn der Sommer stirbt"


Autor: C.L.Wilson
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 414
ISBN: 978-3-404-20801-2
Preis: 9,99 Euro/ Taschenbuch




Inhalt/ Klappentext


Erst seit wenigen Wochen herrscht Frieden zwischen den Reichen Sommergrund und Winterfels, besiegelt durch die Ehe von Sommerprinzessin Chamsin und Wynter Atrialan, dem Winterkönig.
Doch der Frieden währt nicht lange.
Zu Beginn des Krieges hat Wynter das Eisherz, die Essenz eines dunklen Gottes, in sich aufgenommen.
Und diese Magie droht nun, ihn zu verschlingen und in einen Todesgott zu verwandeln, eine Bedrohung, schlimmer als alles, dem sich Sommer- und Winterländer je gegenübersahen ...




Handlung


Chamsin lebt jetzt schon einige Zeit in Gildenheim, Winterfels. Doch ihr Ehemann Wynter, scheint sich nicht für sie zu interessieren.
Als rauskommt, was für Intrigen ihr Vater schmiedet um sie tot zu sehen, kümmert sich der Winterkönig rührend um sie.
Alles Glück scheint perfekt, bis die Garm kommen. Schreckliche Wesen, die nur eines wollen: Alles töten, was sich ihnen in den Weg stellt.
Und Wynter scheint den Kampf gegen das Eisherz zu verlieren ...




Meine Meinung


Wow, das Buch hat mich mal total überrascht!
Die Autorin hat mit ihrem Schreibstil es geschafft, das ich das Buch überhaupt nicht mehr weglegen konnte und es überall hin mitgenommen hat.

Die Story fand ich persönlich, in diesem Band spannender und auch fesselnder!
Diesmal ging es eher um Krieg und die Wettermagie, während es im 1. Band eher um ihre Liebesgeschichte geht. Mit viel Leidenschaft ;)

Die Charaktere haben mich auch total überrascht.
Vor allem Wynter! Im 1. Band konnte ich ihn ganz schlecht einschätzen. Er hatte irgendwie zwei Gesichter, was seine Entwicklung noch umso spannender macht.
In diesem Buch hat er mal seine verletzliche und gefühlvolle Seite gezeigt.
Und auch andere Charaktere, die ich jetzt mal nicht nennen werde, wegen Spoiler :), haben mich total geflasht. Da sieht mal wieder wie man sich täuschen kann.
Chamsin war schon wie im ersten Teil, mutig und selbstbewusst, obwohl sie in diesem Band auch mal geweint hat.

Das Cover finde ich wieder sehr gelungen, und wenn man Teil 1 und Teil 2 zusammenlegt, entsteht ein Gesicht. Ich denke, dass es Chamsins Gesicht ist, weil sie ja jetzt zur Hälfe ein Winterländer ist.
Auf jeden Fall kann ich die Reihe jedem weiterempfehlen, der auf Lovestorys und Fantasy steht.



Lieblingszitat


"Er würde ein guter Vater sein - nein ein großartiger Vater. Ein Vater, der Gold in einer Höhle verstecken würde, um die Fantasie seines Sohnes zu beflügeln. Ein Vater, der Verdan Coruscate für sie nie gewesen war." (S. 125 Chamsin)




Fazit


Ich bin total verzaubert!
Da ich dem ersten Teil knappe 5 von 5 Sternen gegeben hatte, bekommt dieses Buch komplette 5 von 5 Sternen :D
Wirklich super Fantasy Erlebnis! Man hat sich einfach gefühlt, als ob mal Teil der Story wäre.

Keine Kommentare:

Kommentar posten