Sonntag, 5. April 2020

Rezension zu "Finding Back To Us"


Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Verlagswebsite: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 411
ISBN: 978-3-7363-1119-0
Preis: 12,90 Euro


Inhalt

Als Callie nach langer Zeit in ihrer Heimatstadt zurückkehrt, ist der Erste, dem sie dort begegnet, ausgerechnet Keith. Keith, der den Autounfall verursachte, bei dem ihr Vater starb. Keith, den sie nie mehr wiedersehen wollte. Sofort flammen der Schmerz und die Wut von damals wieder auf.
Aber auch ein gefährliches Prickeln, das Callie völlig verwirrt. Den Keith ist nicht nur die Person, die sie am meisten hasst. Er ist auch ihr Stiefbruder ...


Meine Meinung

Wow ich habe, als ich dieses Buch begonnen habe, nie damit gerechnet, das es mir so gut gefallen wird.
Diese Geschichte geht sehr tiefgründig, was mich sehr begeistert hat. Mich konnte es direkt von der ersten Seite an mitreißen und ich konnte es kaum aus der Hand legen.
In dem Buch geht es um die Protagonistin Callie, die nach 7 Jahren zurück in ihre Heimatstadt kommt. Soweit so gut, bis sie auf Keith trifft, ihren Stiefbruder, den sie eigentlich über alles hasst.Doch plötzlich entwickelt sie Gefühle, wo sie nie dachte, dass sie so für eine Person empfinden kann. Und dann auch noch für Keith ...
Die Geschichte der beiden fand ich, wie oben schon genannt, sehr bewegend. Die beiden verbindet nicht nur ein schlimmer Schicksalsschlag, sondern auch Schmerz, Wut und Trauer.
Callie mochte ich von der ersten Seite an. An einigen Stellen hat sie mich manchmal sogar an mich selbst erinnert. Sie ist auf jeden Fall ein wirklich offener aber auch sehr verletzlicher Mensch, der es allen am liebsten recht machen will, außer sich selbst.
Keith dagegen konnte ich erst gar nicht einschätzen, aber das wurde im Laufe der Geschichte immer besser. Er war mir unglaublich sympathisch und mich hat de Hass den Callie ihm vermittelt echt weh getan. Ich glaube, er litt auch sehr unter der Situation.
Umso schöner fand ich, dass sich die beiden angenähert haben, obwohl sich das alles in eine ganz andere Richtung entwickelt hat.
Dabei gefällt mir die Botschaft, die die Autorin dem Leser übermitteln will so gut! Hier wird uf jeden Fall auf die Gefahr von Vorurteilen angesprochen und wie sehr man Menschen mit solchen verletzen kann.
Insgesamt war der Schreibstil mega angenehm. Sehr modern und jugendlich, sodass es mir nicht schwer gefallen ist in die Geschichte zu finden.
Von dem Cover brauch ich glaube ich gar nicht anfangen, denn das ist einfach ein absoluter Hingucker und ich liebe es einfach.
Die Geschichte der beiden konnte mich unglaublich fesseln, bewegen aber auch berühren. Gerade zum Ende hin wurde die Geschichte nochmal sehr emotional, sodass ich auch hier die ein oder andere Träne vergießen musste.
Eine wirklich tolle Geschichte, was ich am Anfang nie gedacht hätte, dass sie mich so mitnimmt.


Fazit

Ein wirklich tolles Buch, was nicht nur um Liebe geht, sondern auch über Verzeihen und Schuld.
Die Geschichte von Callie und Keith hat mich echt mitreißen können und auch überzeugt.
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den LYX Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten