Dienstag, 7. April 2020

Rezension zu "Passion on Park Avenue"


Autor: Lauren Layne
Verlag: Goldmann
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 346
ISBN: 978-3-442-49041-7
Preis: 10,00 Euro

Inhalt

Für Naomi Powell bricht mit dem Tod ihres Freundes, des Bankiers Brayden Hayes, eine Welt zusammen. Denn sie erfährt, dass er verheiratet war und ihn noch zwei weitere Frauen betrauen. Claire, Braydens Ehefrau - und Audrey, seine Geliebte. Kurzerhand lassen die drei Betrogenen die Beerdigung sausen schließen Freundschaft fürs Leben.
Und als Naomi in eines der altehrwürdigsten Häuser der Upper East Side zieht, kann sie jede Unterstützung gebrauchen. Denn ihr Nachbar ist Oliver Cunnigham, der Albtraum ihrer Kindheit. Doch heute, als unverschämt attraktiver Mann, bereitet er Naomi aus ganz anderen Gründen schlaflose Nächte ..

Meine Meinung

Nachdem mich sowohl das Cover als auch der Klappentext des Buches so angesprochen hat, war ich sehr gespannt, was mich in dieser Geschichte erwartet. Ich weiß gar nicht, was genau ich erwartet habe - eine Art neues Gossip Girl? Vermutlich!
Doch ich wurde schnell eines Besseren belehrt, denn dieses Buch ist soviel mehr. Ich habe mich schon im ersten Kapitel sehr unterhalten gefühlt und habe die drei Freundinnen Naomi, Claire und Audrey direkt ins Herz geschlossen. Nachdem alle drei von demselben Mann betrogen wurde, schließen die Frauen einen Pakt und eine tolle Freundschaft beginnt.
In diesem Buch begleiten wir Naomi, die in die Park Avenue zieht, und dabei auf den charmanten und attraktiven Oliver trifft. Nur das die beiden eine gemeinsame Vergangenheit haben, an die Naomi nicht so wirklich gern zurückdenkt. Klar, die beiden kommen sich näher und man beginnt als Leser total mitzufiebern.
Das Ganze spielt, wie oben schon kurz angedeutet, in Manhattan. Und die Park Avenue ist ein sehr teures Pflaster, wo der Luxus und Glamour herrscht.
Naomi trägt auch ausschließlich Marken-Klamotten von Gucci und so. Gerade in den Szenen kam das Gossip Girl Feeling bei mir hoch und was soll ich sagen? I love it.
Im Vordergrund steht allerdings nicht dieser extreme Luxus, sondern die Liebe. Deswegen ist das für mich ganz klar ein Wohlfühlbuch. Man kann sich echt entspannen beim Lesen und fiebert mit den Charakteren mit.
Die Autorin hat an sich auch einen sehr angenehmen Schreibstil, der perfekt zu solchen Storys passt.
Ganz besonders hat mir gefallen, dass immer wieder Parallelen zu einem meiner liebsten Büchern gezogen wurde: Anne of Green Gables. Das hat mir so gut gefallen, dass ich dadurch immer ein Dauergrinsen hatte. Auch wie Oliver Naomi immer scherzhaft "Karotte" nennt, fand ich einfach zuckersüß.
Ich habe auf jeden Fall festgestellt, dass mir die Reihe jetzt schon super gefällt und ich total neugierig bin, wie es mit den anderen Frauen weitergeht, und natürlich auch mit Naomi.
Deswegen freue ich mich jetzt wie verrückt auf die Fortsetzung, die im Mai 2020 erscheint.

Fazit

Was für eine schöne und erfrischende Geschichte über eine Freundschaft der etwas anderen Art. Ein Buch über die New Yorker High Society.
4,5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten