Freitag, 16. August 2019

Rezension zu "Das Brauhaus an der Isar"


Autor: Julia Freidank
Verlag: Rowohlt
Verlagswebsite: Rowohlt Verlag
Seitenzahl: 438
ISBN: 978-3-499-17673-6
Preis: 14,99 Euro

Inhalt

Bayern, 1897. Antonia Pacher verlässt den verarmten Hof ihrer Familie, um in München Geld zu verdienen - und entdeckt die schillernde Welt der Schwabinger Boheme. Als die junge Frau schließlich Arbeit in einer Brauerei erhält, muss sie von Anfang an um ihren Platz im Unternehmen kämpfen.
Denn unter den Angestellten - Schankmädchen, Brauburschen und Brauknechten - findet Antonia nicht nur Freunde, sondern auch Gegner, die ihr bei jeder Gelegenheit Steine in den Weg legen.
Dass es zwischen ihr und dem Erben der Brauerei, einem unberechenbaren Melchior Bruckner, gewaltig knistert, macht das Ganze nicht eben leichter. Melchiors ehrgeizige Mutter Franziska kämpft ebenfalls. Sie will endlich den großen Erfolg und auf dem Oktoberfest ausschenken. Doch auch sie hat Feinde, konkurrierende Bierbrauer, die bereits eine vernichtende Intrige in Gang gesetzt haben ...

Meine Meinung

Nachdem ich jetzt eine historische Serien gesehen habe bin ich etwas auf den Geschmack gekommen. Und da hat mich dieses Buch hier ganz besonders angelacht.
Das Ganze spielt im Ende des 19. Jahrhunderts in München. Antonia, die Protagonistin, wächst in einer armen Familie auf und wagt eines Tages den Sprung und reist in die Großstadt. Insgesamt hat mich die Thematik sehr angesprochen und mich hat es interessiert, wie Bier damals hergestellt wurde.
Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich wirklich locker und leicht lesen ließ, allerdings für die damalige Zeit doch sehr modern. Etwas gewöhnen musste ich mich auch an den teilweise gesprochenen bayrischen Dialekt. Es war eine coole Idee, allerdings war mir das persönlich schon zu viel. Ihr ist auch die Mischung zwischen Liebe, Intrigen und Spannung sehr gut gelungen.
Anfangs wird man natürlich erstmal zugeschüttet mit Namen und Jahreszahlen, die ich erst nicht so richtig einordnen konnte. Am Ende des Buches findet man allerdings ein Glossar, welches zur Orientierung der Figuren dient.
Antonia als Hauptfigur hat mir wirklich gut gefallen und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Sie macht auch eine unglaubliche Wandlung im Laufe des Buches durch. Sozusagen vom Entlein zum Schwan. Anfangs ist sie eher schüchtern und traut sich vieles nicht zu. Allerdings merkt sie schnell, dass man so nicht weit kommt in der großen Stadt München und stärkt ihr Selbstbewusstsein.
Sie hat es auch nicht leicht, da immer wieder Steine in ihren Weg gelegt werden und die verschiedensten Personen versuchen ihr zu schaden.
Natürlich herrschen nicht nur Intrigen in dem Buch, sondern auch eine leichte Liebesgeschichte entsteht. Diese findet allerdings im Hintergrund statt und wird nicht zum Hauptwerk der Geschichte, was ich auch gut fand. Ich fand es sehr interessant, wie die Bierherstellung in der damaligen Zeit vonstatten ging und habe auch noch einiges dazu gelernt. In der Geschichte trifft man auch auf bekannte Persönlichkeiten, wie Albert Einstein und Richard Strauß.
Melchior, der andere Protagonist, wächst in einer guten Familie auf, hat aber nach dem Tod des Vaters die Verantwortung für die Brauerei. Und natürlich ist da noch seine Mutter, der alles was er tut ein Dorn im Auge ist. Als sich die Brauerei noch mit einer anderen konkurriert, gerät alles aus den Fugen und weitere Intrigen werden gesponnen.
Für mich war die Geschichte schon spannend und lehrreich, aber irgendwie hat das entscheidende I-Tüpfelchen gefehlt.
Das Cover finde ich übrigens super schön und es spiegelt auch super die Geschichte wieder. Ich mochte auch das Setting von München und Umgebung total gern, vor allem wie die Autorin die Häuser und die Brauereien beschrieben hat. Das Familienhaus von Melchiors Familie war ein Traum und ich konnte es mir beinahe bildlich vorstellen.
Der Auftakt des Buches hat mir gut jeden Fall gefallen und ich bin gespannt, was der nächste Band noch bereithalten wird.


Fazit

Ein super spannendes und interessantes Buch, voller Intrigen und Abenteuer. Ich bin gespannt auf den nächsten Band.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Rowohlt Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten