Freitag, 16. August 2019

Rezension zu "Verliebt in Bloomsbury"


Autor: Annie Darling
Verlag: Penguin
Verlagswebsite: Random House
Seitenzahl: 413
ISBN: 978-3-328-10112-3
Preis: 10,00 Euro


Inhalt

Nina steht auf Bad Boys. Die wahre Liebe ist wild und voller Leidenschaft, daran glaubt sie ganz fest. Mit weniger wird sie sich auf keinen Fall zufrieden geben! Doch Jahre mieser Online Dates haben ihr nur Loser und Affären eingebracht.
Da taucht Noah wieder in ihrem Leben auf, der Computer-Nerd aus ihrer Schulzeit, der von der ganzen Klasse gemobbt wurde. Eigentlich sieht er inzwischen gar nicht mal so schlecht aus, findet Nina - und muss überrascht feststellen, dass ihr Herz in seiner Gegenwart auf unerklärliche Weise schneller schlägt. Noah erinnert sich nicht daran, dass Nina ein Teil der schlimmsten Zeit seines Lebens war.
Und Nina ist plötzlich sehr daran gelegen, dass das so bleibt ...


Meine Meinung

Die Geschichte von Bloomsbury geht in die dritte Runde und darauf habe ich mich besonders gefreut, da ich Nina als Charakter schon in den anderen Büchern ganz toll fand.
Nina ist eine Person, die ich anfangs nur sehr schwer einschätzen konnte aber im Laufe der Bücher immer mehr mochte. Ich habe ihr einfach gewünscht, dass auch sie, die immer so unnahbar wirkt, auch ihr Happy End findet.
Das Ganze spielt wieder in der Buchhandlung Happy Ends, die wir auch schon in den Vorgängern kennengelernt haben. Genauso spielen auch Posy und Verity mit, um die sich die ersten beiden Bände drehten.
Nina ist insgesamt ein sehr direkter Mensch und wirkt auf andere im ersten Moment etwas einschüchternd. Sie ist tätowiert und trägt gern Retro Sachen. Dennoch ist sie charakterlich echt total lieb und hat auch einen weichen Kern.
Als sie auf Noah trifft merkt man, dass sie sehr verletzlich ist und auch schüchtern sein kann. Vor allem springt man in ihre Schulzeit zurück und erlebt nochmal wie sehr Noah unter dem Mobbing gelitten hat. Dadurch das Mobbing auch ein aktuelles Thema ist, fans ich gut, dass die Autorin das so aufgegriffen hat.
In diesem Buch begegnen wir auch Ninas Familie und merken, dass sie eher kein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter hat.
Aber dennoch liebt sie ihre Familie über alles, vor allem ihre Nichten. Insgesamt das Setting von London finde ich immer so schön und perfekt für eine romantische Story.
Der Schreibstil hat mir wieder echt gut gefallen und es ließ sich flüssig lesen. Es wurde nie langatmig und die Seiten flogen nur so dahin. Besonders gut gefallen hat mir Ninas Liebe zu "Sturmhöhe" und das immer wieder einzelne Zitate mit eingebracht wurden. Sie spricht auch sehr viel von Leidenschaft und man merkt, dass sie diese auch in ihren Job als Buchhändlerin mit einbringt.
Die Geschichte ist einfach so liebevoll geschrieben, dass es sich jedes Mal anfühlt wie nach Hause kommen. Ich mag Ninas Art einfach super gern und finde es gut, dass sie immer sehr offen gegenüber Menschen ist.
Vor allem die Dates von Noah und Nina habe ich absolut gefeiert. Das waren so typische unperfekte perfekte Dates.
Auch die Art und Weise, wie Noah mit Nina umgegangen ist, war einfach zuckersüß. 
Man fühlt sich auch gleich durch das Setting des Buchladens und London, total in einen Kitsch Roman versetzt. Aber Kitsch war es gar nicht. Im Gegenteil, so sollte eine Liebesgeschichte sein, die auch nah an der Realität ist.
Mir hat der dritte Band von Bloomsbury auf jeden Fall gefallen und ich würde nicht "nein" zu einer Fortsetzung sagen.


Fazit

Hach, es war einfach wieder schön zurück nach Bloomsbury zu reisen und wieder auf bekannte Charaktere zu treffen. Eine wunderschöne Reihe!
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Penguin Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten