Sonntag, 27. Oktober 2019

Rezension zu "Die Vanderbeekers retten Weihnachten"


Autor: Karina Yan Glaser
Verlag: Dragonfly
Verlagswebsite: Harper Collins
Seitenzahl: 268
ISBN: 978-3-7488-0008-8
Preis: 13,00 Euro

Inhalt

In fünf Tagen ist Weihnachten, und die Vanderbeekers träumen schon von Plätzchen, Weihnachtsliedern und Geschenken. Ausgerechnet da kündigt der griesgrämige Vermieter ihren Mietvertrag. Aus ist es mit der Weihnachtsvorfreude!
Zum Glück sind die fünf Geschwister Isa, Jessie, Oliver, Hyacinth und Laney nicht nur in der ganzen Nachbarschaft beliebt, sondern auch richtig gut im Pläneschmieden ...

Meine Meinung

Was für ein unglaublich schönes Buch, um die schönste Zeit des Jahres einzuleiten: Weihnachten.
Wir begleiten die Familie Vanderbeeker, die für mich als Leser sofort sehr sympathisch rüber kamen. Ich habe mich gleich wohl gefühlt beim Lesen und konnte auch gar nicht mehr aufhören.
Das Cover hat mich sofort angesprochen und versetzt mich schon beim Hinschauen total in Weihnachtsstimmung.
Der Schreibstil der Autorin war auch sehr angenehm. Er ließ sich locker und leicht verständlich lesen, und das ist bei einem Kinderbuch immer die Hautsache.
Am Anfang des Buches lernen wir erstmal die ganze Familie kenne, bestehend aus der Mama, dem Papa und den Geschwistern Oliver, Isa, Jessie, Hyacinth und Laney, und natürlich nicht zu vergessen die Haustiere Franz, George Washington und Paganini.
Das Buch beginnt am 20. Dezember und umfasst einzelne Teile bis zum 25. Dezember. Die Familie ist auch schon total in Weihnachtsstimmung, wenn dieser griesgrämige Vermieter nicht wäre, der sie aus ihrer Wohnung werfen möchte.
Also geben die Kids alles um den Vermieter umzustimmen. Eine wirklich große und schwierige Aufgabe!
Die Geschichte war einfach nur super liebevoll und herzlich geschrieben. Eigentlich der perfekte Einstieg für die Weihnachtszeit. Im Buch findet man auch noch einzelne Illustrationen wie Zeitungsartikel oder auch geschriebene Botschaften der Kinder. Das hat dem Buch noch das "i" Tüpfelchen gegeben.
Im Einband des Buches findet man auch eine Karte von Harlem, auf der alle wichtigen Handlungsorte gekennzeichnet sind.
Man begegnet in dem Buch natürlich unglaublich vielen Personen, die ich mir anfangs nur schwer merken konnte aber während des Lesens klappt das immer besser.
Den Lauf der Geschichte fand ich auch super. Es war eine Mischung aus Detektiv spielen, weil die Kinder wollten wissen warum denn der Vermieter nur so ein Griesgram ist und auch Abenteuer, da die Kinder echt kreativ waren um zu zeigen, dass die Familie Vanderbeeker doch ganz nett ist. Ich habe beim Lesen auf jeden Fall super Lust auf Cookies bekommen, da die Mutter der Kids immer welche backt und man konnte es förmlich durch das Buch riechen.
Ich bin auf jeden Fall überzeugt von der Geschichte und freue mich, wenn es (hoffentlich bald) ein neues Abenteuer in der 141. Straße geben wird.


Fazit

Eine ganz niedliche Geschichte, die die Weihnachtszeit super einleitet. Ich bin total begeistert!
5 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten