Donnerstag, 5. September 2019

Rezension zu "Agatha Merkwürdens Racheblumen"


Autor: Nicola Skinner
Verlag: Dragonfly
Verlagswebsite: Harper Collins
Seitenzahl: 334
ISBN: 978-3-7488-0003-3
Preis: 13,00 Euro

Inhalt

Melissas Heimatstadt ist betonrau und ordentlich. Für alles gibt es Regeln - und Melissa kann nichts so gut, wie sie zu befolgen.
Doch dann findet sie unter den Betonplatten auf ihrer Terrasse ein geheimnisvolles Päcken voller Blumensamen, das alles auf den Kopf stellt.
Plötzlich hört Melissa Stimmen und verspürt den Drang, die Samen auszusäen. Aber Agatha Merkwürdens Raueblumen sind launisch und suchen sich ihren ganz eigenen Weg.
Und endlich blüht die Stadt wieder auf.

Meine Meinung

Also dieses Buch ist ja mal crazy, aber auf eine richtig coole Art. Das Buch hat mich schon anhand seines Covers angelacht, denn die Farben und die Blüten die es zieren, sind einfach nur wunderschön.
Als ich begonnen habe zu lesen, ist mir gleich der verrückte Schreibstil aufgefallen, da man als Leser selbst angesprochen wird. Fand ich eine coole Idee!
In dem Buch geht es um Melissa, wie Melissentee, die durch Zufall einige mysteriöse Samen findet. Klar, die müssen natürlich erstmal untersucht werden, bis sie schließlich auf die Geschichte von Agatha Merkwürdens stößt.
Das ganze Buch ist auf jeden Fall sehr strange, aber ich mochte es echt gern. Vor allem die veränderten Schriftarten haben der Geschichte nochmal den letzten Kick gegeben. Melissa, als Protagonistin, fand ich passend, da sie ein aufgewecktes und vor allem ein sehr braves Mädchen ist. In der Schule von ihr wird Benehmen ganz groß geschrieben und sie versucht sich auf perfekt dran zum halten. Umso mehr hat es mir gefallen, dass sie im Laufe des Buches aus dieser perfekten Hülle ausbricht und ihr eigenes Ding durchzieht. Unterstützt wird sie von ihrer besten Freundin Nia, die sie in ihrem Abenteuer tatkräftig unterstützt.
Melissa ist insgesamt die perfekte Buchheldin, da man sich gut mit ihr identifizieren kann und sie einfach gern haben muss. Und sie steht total auf Pizza!!
Es tummeln sich auch allerhand Bösewichte in der Geschichte, die Melissa und Nia gern Steine in den Weg legen wollen. So treffen wir beispielsweise auf den Vater ihrer Erzfeindin Chrissi, der die ganze Stadt am liebsten voller Beton und ohne Grün sehen will und auf den Direktor der Schule Herr Kleinlich, bei dem alles akkurat sein muss.
Die Autorin schafft es einige wichtige Botschaften in ihrer Geschichte rüberzubringen, die ich echt wichtig finde. Vor allem, dass wir unsere Natur schützen sollten und nicht alles zubauen sollten. Und, das ist glaube ich auch die wichtigste Botschaft, dass man nicht mit dem Fluss schwimmen sollte, sondern dass man selbst auch Großes erreichen kann, ohne ein Schatten der Gesellschaft zu sein.
Die Geschichte hat mir einfach so so gut gefallen. Es wird magisch, mysteriös und sehr kunterbunt.
Man findet auch vor jedem Kapitel eine wunderschöne schwarz-weiß Zeichnung von einer Pflanze, was einfach zu der Geschichte wie die Faust aufs Auge passt.
"Agatha Merkwürdens Racheblumen" konnte mich auf jeden Fall mitreißen und begeistern. Ich musste auch gleich an die Kinderbuch Reihe "Der magische Blumenladen" denken.
Obwohl natürlich dieses Buch etwas für größere Kinder ist, ab 10 Jahre.
Lasst euch in ein wunderbares und fantasievolles Abenteuer entführen, bei dem ihr auch das ein oder andere Mal schmunzeln könnt.


Fazit

Ein wunderschönes Buch, voller Farben und Abenteuer. Ich bin begeistert und möchte euch dieses niedliche Kinderbuch auf jeden Fall ans Herz legen. Es ist herrlich verrückt und kurios.
4,5 von 5 Sterne!

Vielen Dank an den Dragonfly Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten