Donnerstag, 26. September 2019

Rezension zu "King of Scars"


Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur
Verlagswebsite: Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl: 505
ISBN: 978-3-426-22700-8
Preis: 16,99 Euro

Inhalt

Nikolai Lantsov hat schon viele Titel getragen, doch "Zar" ist bislang der gefährlichste davon. Niemand weiß, was der junge Herrscher Ravkas während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat - und wenn es nach ihm geht, soll das auch so bleiben. Denn seither regt sich eine dunkle Magie in ihm, die alles zu zerstören droht, was er aufgebaut hat.
Während die legendäre Grisha Zoya verzweifelt versucht, Nikolais gefährliches Geheimnis zu wahren und ihn in seinem Kampf gegen die düstere Macht zu unterstützen, sammeln sich an den Grenzen Ravkas bereits neue Feinde, und der junge Zar muss sich der wachsenden Bedrohung für sein geschwächtes Land stellen.

Meine Meinung

Wer mich schon länger auf diesem Blog verfolgt, weiß, was für ein großer Leigh Bardugo Fan ich bin. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich "King of Scars" endlich in den Händen halten konnte.
Es geht natürlich auch wieder zurück nach Ravka, diesmal aber zu Nikolai der aktuell der Zar des Landes ist.
Unterteilt wird das ganze Buch in mehrere Charaktere, die auch verschiedene Abenteuer erleben. So musste ich anfangs immer etwas umdenken und mir die Namen der Charaktere auch gut einprägen.
Man trifft allerdings auch auf einen bekannten Charakter aus der Reihe "Das Lied der Krähen", aber ich verrate euch an der Stelle mal lieber nicht wer das ist.
Auf jeden Fall dreht sich die Geschichte wieder um die Grisha und ihre Kräfte. Es gibt eine Droge, die die Kräfte der Grisha für eine kurze Zeit maximieren aber die auch süchtig und abhängig macht.
Doch Nikolai hat ganz andere Sorgen, denn in ihm steckt ein Ungeheuer, dass er nicht wirklich kontrollieren kann und so begibt er sich mit seiner Kommandantin Zoya auf den Weg bzw. die Suche nach Heilung.
Der Schreibstil der Autorin war wieder grandios! Sie schafft es wirklich immer wieder aufs Neue mich mit ihren Geschichten zu begeistern und mitzureißen. Genauso muss eigentlich perfekte Fantasy sein.
Schon die Aufmachung des Buches sticht einem gleich ins Auge und sieht auch durch das Gold sehr edel aus. Auch der Buchschnitt hat wieder etwas Farbe abbekommen, was es nur noch mehr ansprechender macht.
Man muss natürlich dazu sagen, dass man bevor man dieses Buch liest, wahrscheinlich auch die Bücher "Das Lied der Krähen" und "Das Gold der Krähen" gelesen haben sollte, weil einem sonst einige Informationen fehlen oder man diese nicht richtig zuordnen kann. Nikolai kennt man schon aus der Grisha Reihe, die ich allerdings noch nicht gelesen habe, somit war das meine erste Begegnung mit ihm.
Er hat sich aber, trotz dass man nicht viel von ihm gelesen hat, ganz schnell in mein Herz geschlossen und sich zum Lieblingscharakter entwickelt.
Er spricht natürlich viel über Politik und die Regierung, was sich im ersten Teil des Buches etwas gezogen hat. Aber seine Art und Weise hat mir einfach gefallen und so konnte ich mich auch zum Ende hin gut in ihn hineinversetzen.
Liebe und Romantik kommen auch in diesem Buch vor, allerdings eher im Hintergrund, was ich aber passend fand, da es sich ja um eine Fantasy Reihe mit Action und Kampf handelt.
Das Ende des Buch war mega! Also da hat die Autorin wirklich nochmal einen epischen Kampf rausgehauen und konnte mich dann doch noch überzeugen.
Sie beschreibt Kampfszenen nicht zu lang und so mitreißend, wie ich schon lange keine mehr gelesen habe.
Ein wirklich tolles Buch, in einer fantastischen Welt!


Fazit

Ja, was soll ich sagen? Einfach wow. Leigh Bardugo hat mit diesem Buch mal wieder ein sehr episches Abenteuer geschaffen, welches den Leser wirklich in seinen Bann zieht.
5 von 5 Sterne!!

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten