Sonntag, 22. März 2020

Rezension zu "Ausgemustert"


Autor: Susanne Fröhlich
Verlag: Knaur
Verlagswebsite: Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl: 328
ISBN: 978-3-426-22707-7
Preis: 16,99 Euro

Inhalt

Was tun, wenn der Mann nach zwanzig Ehejahren plötzlich für eine viel Jüngere das gemeinsame Leben verlässt? Wenn einem mit Ende vierzig, eine halbwüchsigen Tochter und einem Teilzeitjob das Single-Dasein aufgedrängt wird, das man sich so ganz sicher nicht freiwillig ausgesucht hätte?
Wenn Nachbarinnen plötzlich auf Distanz gehen, weil man als Venusfliegenfalle für brave Ehemänner gilt? Und nicht mal die eigenen Eltern Mitleid haben? Da hilft nur der Kaltstart in ein neues Leben und den Zumutungen des alten die Stirn zu bieten. Mit einem Tinder-Account und Männern, die die Suche nach dem Glück auch noch nicht aufgegeben haben.

Meine Meinung

Auch in diesem Buch zeigt sich wieder, wie genial die Autorin Susanne Fröhlich schreiben kann. Ich habe schon ihre erste Buchreihe rund um die Kultfigur Andrea Schnied verfolgt und geliebt.
Gewohnt witzig schreibt sie, wie das Leben einer Single Frau ist. Die Protagonisten Ulrike ist unglaublich sympathisch und man kommt wirklich gut mit ihr aus. Ich hab mich sogar mehrfach dabei erwischt, wie ich laut lachen musste. Als Ulrike von ihrem Mann Knut wegen einer anderen viel jüngeren Frau sitzen gelassen wird, muss ich sehen, wie sie kommt.
Ich werde super witzig als sie diesen Tinder Account eröffnet hat und darauf geflirtet hat.
Der Lauf der Geschichte, konnte ich gut mitverfolgen, obwohl ich mich ein was doch bisschen gestört hat.
Mir waren es manchmal ein wenig zu viele innere Monologe, und zu wenig wörtliche Rede. Man hatte das Gefühl, sie redet mehr mit sich selbst anstatt mit den handelnden Charakteren.
Dennoch ist mir aufgefallen, dass sie einen unverwechselbaren Schreibstil hat, den ich auch schon bei den Vorgängern festgestellt habe.
Ulrike ist eine sehr herzliche aber auch witzige Frau, so dass ich Knut seine Entscheidung nicht wirklich nachvollziehen konnte. Aber hätte er es nicht gemacht, wäre ja die Geschichte so nicht entstanden.
Das Buch ist einfach wie aus dem Leben gegriffen, obwohl natürlich der ein oder andere spitze Witz mit eingebaut wurde.
Ich fand es einfach super herrlich, wie die Charaktere miteinander agiert haben und welche Gedankengänge Ulrike manchmal hatte.
Besonders cool finde ich übrigens das Cover, dass auch mit der anderen Buchreihe der Autorin gut harmoniert. Die Bücher von ihr haben alle wirklich sehr krasse Farben, woran man sie auch sofort erkennt.
Das Buch ist wirklich eine super witzige Geschichte, und ich kann sie nur empfehlen, da ich mich kaputt gelacht habe. Wer schon ihre andere Buchreihe toll fand, wird auch bei dieser Geschichte voll auf seine Kosten kommen.
Das Ende war natürlich echt schön aber auch wieder witzig, obwohl ich immer noch so ein wenig die Hoffnung habe, dass es eventuell einen zweiten Band geben wird.
Susanne Fröhlich ist bei diesem Buch wirklich wieder ein ganz tolles Werk gelungen.

Fazit

Ich habe mich wirklich kaputt gelacht, wie schon bei ihrer anderen Buchreihe. Da kann auch diese Geschichte auf jeden Fall mithalten.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten