Sonntag, 15. März 2020

Rezension zu"Lilous Wundergarten"


Autor: Sarah Nisse
Verlag: Schneiderbuch
Verlagswebsite: Egmont Schneiderbuch
Seitenzahl: 124
ISBN: 978-3-505-14344-1
Preis: 12,00 Euro

Inhalt

Als Lilou bei den Brombeerbüschen am Haus ihrer Oma ein Eichhörnchen entdeckt und ihm folgt, traut sie ihren Augen kaum: Sie gelangt plötzlich einen geheimen Teil des Gartens, den sie zuvor noch niemals betreten hat. Hier stehen die wunderbarsten und schönsten Pflanzen, die man sich nur vorstellen kann!
Als sich dann auch noch ihre neue Mitschülerin Elena von einem auf den anderen Moment völlig verändert, nachdem sie ein Erdbeertörtchen verputzt hat, beginnt Lilo zu kombinieren: Die Erdbeeren stammen aus Oma Idas seltsamen Garten - was wenn die Pflanzen von dort magische Wirkung haben und Oma Ida eine Wundergärtnerin war?

Meine Meinung

Auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut, denn es hat mich vom Titel und der Story her total an die Reihe des "magischen Blumenladens" erinnert.
In der Geschichte geht es um Lilou und ihren Cousin Enzo, die den magischen Garten ihrer Oma entdecken. Schnell merken die beiden, dass dieser Garten und seine Bewohner alles andere als gewöhnlich sind. Ein rasantes Abenteuer beginnt!
Besonders gefallen hat mir natürlich die Gestaltung des Buches, also die Illustrationen. In diesem Buch sind diese nämlich bunt gestaltet, was nochmal ganz anders auf den Leser wirkt, als wenn sie schwarz-weiß sind.
Vor allem sind diese Illustrationen sehr detailreich und richtig schön farbenintensiv. Da hat man neben dem Lesen gleich Lust, noch die Bilder zu studieren.
Mir haben auch die beiden Protagonisten Lilou und Enzo gefallen. Beide erkunden und entdecken den geheimen Garten zusammen, wo sie auch den Leser mitnehmen. Beide Kinder waren super lieb und sympathisch und durch die Bilder konnte man diese sich auch noch sehr gut vorstellen.
Das Abenteuer, was die beiden erleben ist natürlich auch echt cool. Man hatte einfach immer Lust zum Weiterlesen und hat gehofft, dass die beiden nicht noch mehr Chaos als sowieso schon hervorrufen.
Ich fand es ja super witzig, dass die Autorin den Pflanzen "Leben eingehaucht hat", sprich ihnen einen Charakter gegeben hat. So bekommt man unheimlich viel Pech, wenn man Pfefferminze zu sich nimmt und verliebt sich unsterblich, wenn man von der Erdbeere probiert.
Insgesamt hatte die Autorin einen wirklich angenehmen Schreibstil, sodass es echt Spaß gemacht hat, die Geschichte weiter zu verfolgen.
Das Buch ist relativ dünn, aber man hatte nie das Gefühl das die Geschichte "gequetscht" rüber kam. Im Gegenteil, die Story hat nie an Spannung verloren, sodass man da auch gut als Leser folgen konnte.
Ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie es mit Lilou und dem Garten weitergehen wird, denn am Ende wurde eine Fortsetzung für den Herbst 2020 angekündigt.


Fazit

Super niedliches Kinderbuch, dass voller Magie steckt. Ein zauberhafter Garten, voller geheimnisvoller Pflanzen und Blumen.
Ich mochte das Abenteuer mit Lilo und Enzo total gern!
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Egmont Schneiderbuch Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten