Donnerstag, 5. März 2020

Rezension zu "Das Geheimnis der dunklen Fee"


Autor: Serena Valentino
Verlag: Carlsen
Verlagswebsite: Carlsen Verlag
Seitenzahl: 308
ISBN: 978-3-551-28036-7
Preis: 12,00 Euro

Inhalt

Das Märchen von Dornröschen wurde schon viele, viele Male auf viele verschiedene Arten erzählt. Und doch war es das stets nur die eine Hälfte der Geschichte. Denn was ist mit der Dunklen Fee? Warum verfluchte die unschuldige Prinzessin? Was führte dazu, dass sie so voller Bosheit, Wut und Hass wurde?
Dieser spannende Romane über Liebe und Betrug, Maggie und Träume erzählt Maleficent Geschichte. Die Geschichte der Gebieterin über alles Böse.

Meine Meinung

Nachdem mich die ersten Bände der Reihe so begeistern konnte, war ich sehr gespannt, wie mir Maleficents Geschichte gefallen wird.
Früher war mein absolutes Lieblingsmärchen von Disney, die Geschichte von Aurora oder auch Dornröschen. Und dennoch kam bei mir immer die Frage auf, warum ist die dunkle Fee nur so böse geworden?
In diesem Buch findet man endlich Antworten, mit denen man allerdings nicht gerechnet hat. Wer die Reihe rund um die bösen Charaktere von Disney noch nicht kennen sollte, es ist eine Buchreihe die sich ausschließlich mit den bösen Charakteren beschäftigt, die aber allerdings alle miteinander verbunden sind. Charaktere, die wirklich im Band zu finden sind, sind die verdrehten Schwestern. Sie führen sozusagen durch die Geschichte und sind dem Leser auch schon von Band 1 an ein Begriff. Ich finde dennoch, dass man die Zeichentrickfilme von Disney schon gesehen haben sollte, ehe man die Buchreihe beginnt zu lesen.
Wie ich oben schon erwähnt habe, geht es in diesem Buch um Maleficent. Es gibt ja mittlerweile mega viele Geschichten rund um die böse Fee, die sich auch mit ihrer Vergangenheit beschäftigen. Wer jetzt allerdings eine Story erwartet, die mit dem Realfilm zu tun hat, wird hier enttäuscht, denn die Autorin wählt für ihre Interpretation der Geschichte einen ganz anderen Weg.
Man begleitet die dunkle Fee durch ihre Kindheit, worin auch immer die verdrehten Schwestern eine Rolle spielen.
Später, bzw. zum Ende des Buches hin, werden Parallelen zum Trickfilm sichtbar, wo ich sogar manchmal den Originaltext erkennen konnte.
Maleficent`s Geschichte hat mir echt gut gefallen, obwohl ich diesen Band im Vergleich zu den anderen Bänden etwas schwächer fand.
Außerdem spielt in diesem Band auch der Charakter Circe eine große Rolle, die auch noch einige Geheimnisse entdeckt. Zum Verlauf der Geschichte kann ich euch eigentlich gar nicht so viel verraten, denn sonst würde ich euch alles verraten.
Aber eins kann ich euch sagen, niemand hätte mit so einer Vergangenheit der Fee gerechnet.
Der Schreibstil war, genau wie in den anderen Bänden, sehr leicht und es ließ sich flüssig und locker lesen.
Man bekommt selbst beim Lesen diese Disney Atmosphäre übermittelt, was mir sehr gefallen hat. Ein wirklich gutes, mittlerweile schon viertes Buch, der Villains Reihe.


Fazit

Ein wirklich tolles Buch, voller Magie und Geheimnissen. Maleficent`s hat mich echt überrascht.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten