Dienstag, 3. März 2020

Rezension zu "Spellslinger - Karten des Schicksals"


Autor: Sebastien de Castell
Verlag: dtv
Verlagswebsite: dtv
Seitenzahl: 410
ISBN: 978-3-423-76276-2
Preis: 16,95 Euro

Inhalt

Kellens erstes Magierduell steht kurz bevor: die erste von vier Prüfungen, um sich seinem Clan als würdig zu erweisen. Das Problem ist nur, dass seine magischen Kräfte immer schwächer werden. Doch Kellen gibt nicht auf: Während seine Mitschüler mit Elementen zaubern, spielt er geschickt mit Worten.
Als er mit seinen Tricksereien nicht weiterkommt, trifft er auf eine furchtlose Fremde. Gemeinsam stoßen sie auf eine Lüge, die alles infrage stellt, woran Kellen je glaubt hat ...

Meine Meinung

Auf diese Geschichte habe ich mich tatsächlich sehr gefreut, da es hier um Kartentricks geht und ich das irgendwie schon immer spannend fand.
Ich habe die Reihe schon mal in Englisch gesehen und war gleich ein wenig begeistert. Als ich begonnen habe zu lesen, war ich gleich von der Welt und den Figuren angezogen.
Kellen, der Protagonist, war mir gleich sympathisch, da er einen sehr lieben aber auch verletzlichen Eindruck gemacht hat. Umso gespannter war ich, ob er sich im Laufe des Buches weiterentwickelt. Und das macht er, soviel schon mal vorweg. :)
Mich hat einfach der Fakt rund um das Thema Magie und Beschwörungen sehr interessiert und ich fand das System der Magierfamilien echt krass.
Kellen und seine Mitschüler müssen vier magische Prüfungen absolvieren, um ihren magischen Namen zu erhalten.
Da lastet natürlich jede Menge Druck auf den Schülerin, denn wenn sie es nicht schaffen, droht ihnen ein Schicksal als Ausgestoßener und Diener.
Das Buch ist auch in vier Teile dementsprechend aufgeteilt, sodass der Leser auch eine bessere Übersicht bekommt.
Als die zweite mysteriöse Protagonistin Ferius auftaucht, kommt nochmal Schwung in die Geschichte und ich war spätestens bei dem Auftritt verwirrt.
Ich konnte ihren Charakter irgendwie gar nicht einordnen, da immer wieder ein neues Geheimnis gelüftet wurde und ihr Bild jedes Mal neu geordnet werden musste.
Selbst zum Ende hin bin ich nicht schlau aus ihr geworden.
Auf jeden Fall bin ich jetzt sehr gespannt wie es weitergeht, da es zum Ende hin nochmal richtig spannend wurde und ich das Buch, spätestens als Reichis aufgetaucht ist, nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Die Geschichte hat unglaublich viel Potential, welches noch lange nichts ausgeschöpft ist.
"Spellslinger" ist ein magisches Abenteuer, das den Leser nicht loslassen kann und von jeder Seite an begeistern kann.
Eine mega Buch, welches Lust auf weitere Bände macht.


Fazit

Eine richtig tolle und mitreißende Geschichte, die mir von der Idee her sehr gefallen hat. "Spellslinger" ist eine richtig magische Geschichte, die Lust auf mehr macht.
4 von 5 Sterne!

Vielen lieben Dank an den dtv Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten